1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Transfergerüchte: Neuer Torwart für Tim Walter – wer ist Matheo Raab?

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Der Transfermarkt nimmt nach diversen HSV-Transfergerüchten weiter Fahrt auf. Im Fokus steht dabei ein Torwart. Matheo Raab soll den HSV verstärken.

Hamburg – Je mehr Zeit nach dem Ende der Saison vergeht, das dem Hamburger SV aufgrund seiner 0:2-Niederlage im Rückspiel der Relegation gegen Hertha BSC Berlin noch ein weiteres Jahr in der Zweitklassigkeit beschert, desto mehr wird die Zahl der HSV-Transfergerüchte. Und offenbar wird auch ihr Wahrheitsgehalt mit zunehmendem Abstand zum Ende der zurückliegenden Spielzeit höher. Denn das HSV-Transfergerücht, das zuletzt in Hamburg aufgetaucht ist, ist eigentlich schon kein HSV-Transfergerücht mehr – sondern eine so ziemlich in allen Details bereits festgezurrte Personalie.

Und die liest sich dann so: Der Zweitligist aus der Hansestadt Hamburg wird mit einer anderen Besetzung auf der Torwart-Position in die nächste Spielzeit gehen, als er dies noch vor der vergangenen Serie tat. Zwar bleibt Stammtorwart Daniel Heuer Fernandes auch weiterhin an Bord – doch dahinter gibt’s Bewegung. Und einen neuen Mann: Matheo Raab.

Fußballtorwart:Matheo Raab
Geboren:18. Dezember 1998 (Alter 23 Jahre), Weilburg
Aktueller Verein:1. FC Kaiserslautern (Vertrag bis 30. Juni 2022)
Marktwert:400.000 Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV-Transfergerüchte: Matheo Raab soll Nachfolger von Marko Johansson als zweiter Torwart werden

Bislang war die Rollenverteilung beim Hamburger SV, bei dem Sportdirektor Michael Mutzel und Sportvorstand Jonas Boldt auf der Suche nach einem Ersatz für den verletzten HSV-Kicker Bakery Jatta sind, zwischen den Pfosten klar: Heuer Fernandes ist die Nummer eins, Marko Johansson wurde als Herausforderer geholt – und dahinter tummeln sich dann Tom Mickel und der talentierte Leo Oppermann. Im Laufe der vergangenen Saison hat sich das Gefüge verändert – und schuld daran waren ausnahmsweise mal keine HSV-Transfergerüchte, wie es sie im vergangenen Sommer vor dem Wechsel des Schweden Johansson zum HSV gegeben hatte. Sondern eine Entscheidung von HSV-Trainer Tim Walter.

Im Hintergrund HSV-Fans mit HSV-Fahnen, im Vordergrund HSV-Transferkandidat Matheo Raab vom 1. FC Kaiserslautern.
Künftig beim HSV: Matheo Raab vom 1. FC Kaiserslautern soll in die Hansestadt Hamburg wechseln und beim HSV Torwart Nummer zwei hinter Daniel Heuer Fernandes werden. (24hamburg.de-Montage) © foto2press/Claus Bergmann/imago

Jener Tim Walter nämlich suspendierte HSV-Torwart Marko Johansson bekanntlich in der Endphase der vergangenen Serie. Und wer sich ein bisschen intensiver und vorausschauender mit dem HSV beschäftigt, bei dem sich HSV-Top-Torjäger Robert Glatzel zu einem Verbleib in Hamburg entschieden hat, der ahnte schon da: Es könnte mehr als wahrscheinlich sein, dass in den kommenden Tagen und Wochen HSV-Transfergerüchte auftauchen, die die Torwart-Position beim HSV betreffen. Und so ist es nun auch: Die Tage von Marko Johansson als Torwart beim HSV sind gezählt, das HSV-Transfergerücht um Matheo Raab ist absolut heiß.

HSV-Transfergerüchte: Matheo Raab kommt vom 1. FC Kaiserslautern – so gut sieht seine Statistik aus

Matheo Raab wird nach endgültiger Verwandlung des HSV-Transfergerüchts in einen HSV-Neuzugang das Erbe des bei Tim Walter wegen schlechter Testspiel-Auftritte und mangelnden Trainingsleistungen ins Abseits geratenen Johansson als Herausforderer von Stammtorhüter Daniel Heuer Fernandes antreten, der in der abgelaufenen Saison im DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC zum HSV-Helden wurde. Darüber, dass der Torwart des 1. FC Kaiserslautern den dortigen Betzenberg bald mit dem Volksparkstadion tauscht, hatte zuerst TV-Sender Sky berichtet.

Marko Johansson hingegen wird sich trotz eines laufenden Vertrags bis zum Sommer 2025 aus Hamburg verabschieden – vermutlich ausgestattet mit einer nicht geringen Abfindung, die ihm der Klub um Jonas Boldt und Michael Mutzel zahlen muss. Doch zurück zum urplötzlich aufgetauchten HSV-Transfergerücht um Matheo Raab: Der Mann, der ab der neuen Saison hinter Daniel Heuer Fernandes die Nummer zwei im HSV-Kasten wird, hat in der vergangenen Spielzeit 34 von 38 möglichen Spielen für den 1. FC Kaiserslautern in der Dritten Liga absolviert.

HSV-Transfergerüchte: Matteo Raab soll beim HSV bis 2025 unterschreiben – und kommt mit einer besonderen Empfehlung

Weil der Vertrag von Matheo Raab beim 1. FC Kaiserslautern am 30. Juni 2022 ausläuft, wechselt der 23-Jährige ablösefrei zum HSV, bei dem das Arbeitspapier von Jonas Boldt verlängert werden soll. In den 34 Spielen, in denen Matheo Raab beim 1. FC Kaiserslautern zwischen den Pfosten stand, ehe das HSV-Transfergerücht um ihn aufkam, kassierte der Torwart nur 27 Gegentreffer. Zudem hat Raab dem HSV etwas voraus: Er weiß, wie es ist, aufzusteigen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Denn: Der 23-Jährige setzte sich mit dem 1. FC Kaiserslautern in der Relegation um den letzten Zweitliga-Platz gegen Dynamo Dresden durch und wird daher – die bevorstehende Realisierung des HSV-Transfergerüchts um ihn – in der neuen Saison mit dem HSV auf seinen alten Verein treffen. Matheo Raab soll beim HSV, bei dem Talent Valon Zumberi gerade „einen Traum lebt“, einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschreiben.

Auch interessant

Kommentare