1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Transfergerüchte: Kommt ein Stürmer aus Belgien ins Volksparkstadion?

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Und der Nächste bitte: Das Wechselkarussell nimmt Fahrt auf. Vor dem Ende der Transferfrist am 31. Januar 2022 gibt es ein HSV-Transfergerücht um einen Stürmer.

Hamburg – Der Tag aller Tage ist der 31. Januar 2022. Dann schließt die Transferliste. Bis dahin muss auch der Hamburger SV Farbe bekennen und alles unter Dach und Fach haben, was nur annähernd irgendwie mit der Realisierung von HSV-Transfergerüchten zu tun hat. Der HSV, dem nach dem Abschied von Tommy Doyle unter Umständen auch das Ende der Leihe von Mikkel Kaufmann droht, will sich noch auf zwei Positionen verstärken, um in den verbleibenden Spielen der Zweiten Bundesliga Tabellenführer FC St. Pauli anzugreifen und den Sprung in die Bundesliga zu schaffen.

Da kommt das neueste HSV-Transfergerücht zeitlich eigentlich gerade rechtzeitig, um es in den kommenden Tagen und Wochen bis zur Schließung des Transferfensters noch in einer HSV-News münden zu lassen. Wie aus Belgien verlautet, soll der HSV Interesse daran haben, einen Stürmer für den Kader von HSV-Trainer Tim Walter zu verpflichten.

Fußballspieler:Julien Fontaine Ngoy Bin Cibambi
Geboren:2. November 1997 (Alter 24 Jahre), Antwerpen/Belgien
Aktueller Verein:KAS Eupen (Vertrag bis 30. Juni 2022)
Marktwert:900.000 Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV-Transfergerüchte: Geht Faride Alidou noch im Winter? In diese Spieler könnte der HSV investieren

Die Namen fliegen derzeit nur so um das Volksparkstadion, wenn es um HSV-Transfergerüchte geht. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass es in Sachen Wechselpoker bei den deutschen Profi-Vereinen langsam aber sicher auf die berühmte Zielgerade geht und hinter den Kulissen an Wechseln gewerkelt wird. So zum Beispiel offenbar auch beim VfL Bochum, der aus dem HSV-Transfergerücht um Jan Gyamerah offenbar einen Neuzugang für die Restsaison in der Ersten Liga machen möchte. Oder aber bei Eintracht Frankfurt, wo man HSV-Talent Faride Alidou zwar ab dem Sommer 2022 so oder so am Main begrüßen kann, ihn aber offenbar wohl auch im Winter schon gerne hätte.

Im Hintergrund zwei Fahnen mit dem Wappen des HSV. Im Vordergrund der belgische Stürmer und HSV-Kandidat Julien Ngoy.
Wird der Belgier Julien Ngoy neuer Stürmer beim Hamburger SV? (24hamburg.de-Montage) © imago

Was diese Personalie angeht, stehen HSV-Sportvorstand Jonas Boldt noch schwere Verhandlungen ins Haus. Er hat klar und deutlich anklingen lassen, welche Ablösesumme der HSV, bei dem Robert Glatzel eine Rekordmarke knacken will, für das HSV-Talent Faride Alidou kassieren will, damit ihn die Verantwortlichen des Zweitliga-Vereins aus der Hansestadt Hamburg schon frühzeitig in Richtung Main ziehen lassen. Bei den Rothosen selbst kursieren als HSV-Transfergerüchte bislang der Südkoreaner Young-Wook Cho (22), der Österreicher Patrick Greil (25) sowie das 18-jährige Talent vom FC Bayern München II, Nemanja Motika.

HSV-Transfergerüchte: Welche Probleme es beim Innteresse am belgischen Stürmer Julien Ngoy gibt

Dazu kommt nun offenbar ein weiteres HSV-Transfergerücht, an dessen Realisierung die „Macher“ beim HSV, bei dem das Verletzungspech weiter anhält, arbeiten. Wie das belgische Portal „Walfoot“ berichtet, haben HSV-Sportvorstand Jonas Boldt und HSV-Sportdirektor Michael Mutzel Julien Ngoy für eine mögliche Verpflichtung durch den HSV ins Auge gefasst. Der Klub aus dem Volkspark darf derweil die Hoffnung haben, dass es in Hamburg für den HSV und den FC St. Pauli vielleicht doch keine Geisterspiele geben wird.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Doch wer ist dieser Julien Ngoy, der vielleicht vom HSV-Transfergerücht zum Neuzugang werden könnte überhaupt? Der 24-jährige Stürmer spielt in Belgien bei KAS Eupen. Zuvor war Julien Ngoy in England im Nachwuchs von Stoke City sowie in Belgien bei Club Brügge und Sporting Anderlecht aktiv. Julien Ngoy ist 1,85 Meter groß, Rechtsfuß und hat in dieser Saison in 17 Spielen drei Tore geschossen. Darüber stehen zwei Vorlagen für ihn zu Buche. Und: JUlien Ngoy kommt bei KAS Eupen auf eine Startelf-Quote von 67 Prozent.

Sein Vertrag läuft im Sommer 2022 aus, er wäre dann ablösefrei. Der Haken: Neben dem HSV gibt es weitere Vereine, die sich um die Dienste von Ngoy bemühen. So sind angeblich auch belgische Vereine, sowie die Franzosen von AS Saint-Étienne und HSC Montpellier, Bundesligist Hertha BSC Berlin und Schalke 04 interessiert. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare