Werder und Sivaspor auch interessiert

HSV-Transfergerüchte: Kommt Kevin Behrens zum HSV?

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Der HSV sucht noch nach einem weiteren Stürmer, der neben Robert Glatzel kommen soll. Im Visier: Kevin Behrens. Doch das HSV-Transfegerücht droht zu platzen.

Hamburg – Der Zustand ist bekannt: Der Hamburger SV hat noch längst nicht alle Spieler zusammen. Im HSV-Kader ist für die Spielzeit 2021/2022 noch die eine oder andere Blutauffrischung vonnöten. Besonders im Sturm. Auch, wenn für den Angriff bereits Robert Glatzel neu geholt worden ist. Der fällt allerdings mit einer Corona-Infektion aus. Aber selbst wenn er fit ist: Es muss ein weiterer Stürmer her.

Ein HSV-Transfergrücht: Kevin Behrens vom SV Sandhausen.

Der Haken: Auch zwei andere Vereine buhlen um dessen Dienste.

Fußballspieler:Kevin Behrens
Geboren:3. Februar 1991 (Alter: 30 Jahre) in Bremen
Größe:1,84 Meter
Position:Stürmer
Aktuelles Team:SV Sandhausen (Rückennummer: 16/Vertrag bis 30. Juni 2021)

HSV-Transfergerüchte: Auch Werder Bremen und türkischer Erstligist Sivaspor wollen Kevin Behrens

Einer davon: ausgerechnet der ungeliebte Nachbar, der gerade erst aus der Ersten Bundesliga in die Zweite Bundesliga abgestiegen ist. Richtig, die Rede ist vom SV Werder Bremen. Der Klub aus dem Weserstadion soll Kevin Behrens nach Informationen von deichstube.de ein erstes Angebot gemacht haben*. Ohne Erfolg. Und das, wo der Stürmer doch allen Anzeichen nach so gerne an die Weser will: Er ist in Bremen geboren, hat dort in der Jugend gespielt. Zum Profi hat es nicht gereicht.

Zum HSV oder doch woanders hin? Sandhausens Stürmer Kevin Behrens ist schwer gefragt und muss über seinen künftigen Klub nachdenken. (24hamburg.de-Montage)

Zumindest nicht in Bremen. Über den Umweg Regionalliga und die Vereine SV Wilhelmshaven, Hannover 96 II, Alemannia Aachen, Rot-Weiß Essen und den 1. FC Saarbrücken hat es Kevin Behrens dennoch in den Profifußball geschafft. Und ist zum HSV-Transfergerücht geworden. Weil er in der abgelaufenen Saison 13 Treffer erzielt und zwei Tore vorbereitet hat. In der Spielzeit zuvor waren es 14 Tore und sieben Assists. Logisch, dass auch HSV-Sportvorstand Jonas Boldt bei der Suche nach einem weiteren Angreifer für das Erbe von Simon Terodde nicht an Kevin Behrens vorbeikommt.

HSV-Transfergerüchte: Welche Argumente hat Sportvorstand Jonas Boldt beim gebürtigen Bremer Kevin Behrens?

Aber wird der 30-Jährige am Ende auf dem Transfermarkt wirklich an den Zweitligisten aus der Hansestadt Hamburg gehen? Was gegen den Wechsel nach Hamburg spricht, ist neben der Bremen-Vorliebe von Kevin Behrens ein weiterer Interessent, der namentlich bekannt ist. Neben angeblich ebenso interessierten anderen Erst- und Zweitligisten aus Deutschland ist laut der Bild-Zeitung der türkische Erstligist Sivaspor an einer Verpflichtung von Behrens dran, dessen Vertrag am 30. Juni 2021 endet.

Laut deichstube.de ist ein Wechsel des Sandhausen-Stürmers zum SV Werder Bremen dennoch nicht vom Tisch. Dass aus dem HSV-Transfergerücht Kevin Behrens hingegen die HSV-News eines Transfers ins Volksparkstadion noch verkündet wird, ist angesichts solch namenhafter – und zumindest im Falle von Sivaspor auch finanzstarker – Konkurrenz wohl eher fraglich.

Die Verantwortlichen in Hamburg müssen sich wohl nach Alternativen in Sachen Stürmer umsehen. Aktuell überlegt Trainer Tim Walter, Mittelfeldspieler Bakery Jatta in den Sturm zu stellen.

HSV-Transfergerüchte: Sportvorstand Jonas Boldt sucht unter anderem noch Torhüter und Innenverteidiger

Eine weitere große Aufgabe also für Jonas Boldt. Der HSV-Sportvorstand fahndet darüber hinaus noch nach einem neuen Torhüter. Im Gespräch sind der Norweger Örjan Nyland und Leverkusens U21-Nationaltorwart Lennart Grill. Zudem gibt es Spekulationen um eine mögliche Rückkehr von Julian Pollersbeck in die Stadt von Landungsbrücken und Michel.

Für die Abwehr der Rothosen soll derweil ein isländischer Nationalspieler ein Kandidat sein, nachdem vom Werben des HSV auf dem Transfermarkt um einen Nationalspieler des FC Bayern München nichts mehr zu hören ist. Fakt aber ist: Im Kader von Neu-Trainer Tim Walter sind noch einige Baustellen, um die sich dringend noch gekümmert werden muss. * 24hamburg.de und deichstube.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jan Huebner/imago images & Claus Bergmann/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare