1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Transfergerüchte: Kittel-Abgang fast sicher – geht er in die USA?

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Sonny Kittels HSV-Zeit steuert auf ihr Ende zu. Die Zukunft des Mittelfeldmannes liegt im Ausland: Es gibt HSV-Transfergerüchte über einen USA-Wechsel.

Hamburg – Zwischen Genie und Wahnsinn liegt manchmal nicht viel. Nur ein ganz schmaler Grat. Das ist auch bei dem einen oder anderen Fußballer so. Meist bei denen, die richtig im Rampenlicht stehen. Weil sie etwas an sich haben oder können, was eine komplette Mannschaft mitreißt. Etwas, das ein Spiel entscheiden kann – ein kluger, unerwarteter Pass zum Beispiel. Das Dribbling, das aus dem Nichts kommt. Oder der Torschuss, den aus dieser Position so vielleicht kein anderer Spieler abgegeben hätte. Individuelle Klasse eben.

Oft aber sind diese Individualisten, die Spiele entscheiden können, aber auch die, die als Erstes untertauchen, wenn es gar nicht läuft. Die, die dann letztlich mehr mit sich selbst beschäftigt sind als damit, dem laufenden Spiel doch noch ihren Stempel aufdrücken. Sonny Kittel ist beim Hamburger SV so ein Spieler. Einer, über den jeder HSV-Fan glücklich ist, weil er an guten Tagen Spiele entscheidet. Aber eben auch einer, der an schlechten Tagen zum Ärgernis wird – und um den es aus letztgenannten Grund HSV-Transfergerüchte gibt, die aller Voraussicht in Kittels Abschied aus Hamburg münden werden.

Fußballspieler:Sonny Kittel
Geboren:6. Januar 1993 (Alter 29 Jahre), Gießen
Vertragslaufzeit beim HSV:30. Juni 2023
Martkwert:2,4 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV-Transfergerüchte: Sonny Kittel vor dem Abschied aus Hamburg – das Ziel sind die USA

Auch Sportvorstand Jonas Boldt weiß um die Fähigkeiten, die Kittel hat, dessen Leistungslöcher dem HSV zuletzt doppelt wehtaten in der abgelaufenen Saison. Leistungslöcher, die eben auch HSV-Transfergerüchte begründeten. Nicht erst seit kurzem ist jenes HSV-Transfergerücht im Umlauf, dass Sonny Kittel nach dem HSV-Nichtaufstieg ziemlich schnell Schluss machen und aus der Hansestadt Hamburg abhauen könnte. Zwischenzeitlich hatte sich Sonny Kittel beim HSV zwar vom Sorgenkind zum Leistungsträger hochgespielt, doch so schnell er diesen Wandel unter HSV-Trainer Tim Walter vollzogen hatte, so schnell verfiel Sonny Kittel beim HSV, der Interesse an einem Bundesliga-Spieler hat, auch wieder ins alte Muster.

Im Hintergrund eine USA-Flagge an einem Fahnenmast. Im Vordergrund HSV-Mittelfeldspieler Sonny Kittel.
Sonny Kittel: Verlässt er den HSV in Richtung USA? Seine Zukunft liegt jedenfalls nicht mehr in Hamburg ... (24hamburg.de-Montage) © Yay Images/Claus Bergmann/imago

Zum Leidwesen von Jonas Boldt und dem degradierten HSV-Sportdirektor Michael Mutzel, die aktuell an einem Spieler des 1. FC Nürnberg baggern und zudem wohl in der Schweiz bei der Suche nach Verstärkungen fündig geworden sind. Genau gesagt, in St. Gallen. Vom dortigen FC St. Gallen, von dem schon Miro Muheim den Weg ins Volksparkstadion gefunden hat, will Mutzel offenbar Isaac Schmidt zum HSV locken. Ebenfalls vom FC St. Gallen ins HSV-Trikot schlüpfen könnte auch Élie Youa, mit dem sich der Traditionsverein aus der Stadt von Alster und Elbe ebenso beschäftigen soll wie mit einem Kicker, der zuletzt in der Zweiten Liga spielte: Das HSV-Transfergerücht um Ransford Köngsdörffer ist bereits bekannt.

HSV-Transfergerüchte: Diese drei Vereine aus der Major League Soccer haben Interesse an Sonny Kittel

Problem bei der Realisierung eben dieses HSV-Transfergerüchts: Königsdörffer kostet den HSV Ablöse, weil eine Klausel in seinem Vertrag nicht für einen Wechsel in die Zweite Liga gilt. Auch aus der Zweiten Bundesliga, aber von einem anderen Verein, nämlich dem 1. FC Nürnberg könnte Nikola Dovedan zum HSV kommen. Egal ob Königsdörffer, Schmidt, Youa oder aber Dovedan – dass einer von ihnen im Falle eines Falles beim HSV auf Sonny Kittel treffen könnte, ist inzwischen mehr als unwahrscheinlich. Der Mittelfeldspieler, der – an seinen Fähigkeiten gemessen – zu selten Spiele zugunsten des HSV entschieden hat, will wirklich weg und hat genau das nach gleichlautenden Berichten mehrerer Hamburger Medien jetzt auch beim HSV so kommuniziert.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, sind die HSV-Transfergerüchte inzwischen so weit gediehen, dass raus ist, wohin Kittel will: in die USA. Drei Vereine aus der Major League Soccer (MLS) sollen demnach ein verstärktes Interesse daran haben, Sonny Kittel zu verpflichten. Bei dem Trio der MLS-Vereine soll es sich laut Bild-Zeitung namentlich um Sporting Kansas City, D.C. United und Real Salt Lake City handeln. Sie müssten dem HSV eine Ablöse bringen, um sich die Dienste von Sonny Kittel zu sichern. Denn in diesem Sommer hat der HSV, der gerade David Kinsombi an den SV Sandhausen abgegeben hat, die Chance, mit Kittel noch einmal Geld zu machen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Der Vertrag des Mittelfeldstrategen läuft noch bis zum 30. Juni 2023. Danach könnte Kittel den HSV ablösefrei verlassen. Neben den zu sehr schwankenden Leistungen der Hauptgrund, warum aktuell HSV-Transfergerüchte um Kittel existieren und warum der HSV gewillt ist, den 29-Jährigen im Sommer 2022 abzugeben. Jetzt könnte der HSV wohl, so die Bild-Zeitung noch rund eine Million Euro für Sonny Kittel bekommen.

Auch interessant

Kommentare