1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Transfergerüchte: Alidou wird Nationalspieler – kann der HSV ihn halten?

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Beim HSV läuft nicht viel rund. Aber Faride Alidou ist wie ein Komet durchgestartet. Das macht dem HSV Freude und Sorgen. Warum? Weil Alidous Vertrag ausläuft.

Hamburg – Ihn hat niemand wirklich auf dem Zettel gehabt. Und wenn doch, dann nur wirkliche Insider der Szene. So wie Horst Hrubesch zum Beispiel. Die HSV-Legende, die nach seinem Ausflug als Interimsnachfolger von Daniel Thioune bei den Profis jetzt wieder den HSV-Nachwuchs leitet und für den Hamburger SV auf der Suche nach dem nächsten HSV-Super-Talent ist. Aber mal ehrlich Sonst hat der Name Faride Alidou vor Saisonbeginn in Hamburg keinem etwas gesagt.

Das hat sich freilich verändert. Wer etwas auf den HSV hält, der hat von dem jungen Mann, der seine ersten HSV-News geschrieben hat, inzwischen gehört. Gilt auch für andere Vereine. Das macht Alidou zum nächsten HSV-Transfergerücht.

Fußballspieler:Faride Alidou
Geboren:18. Juli 2001 (Alter: 20 Jahre) in Hamburg
Position:Rechtsaußen
Vertrag beim HSV bis:30. Juni 2022
Marktwert:125.000 Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV-Transfergerüchte: Der Vertrag von Faride Alidou läuft aus – noch im Sommer wollte der Verein ihn loswerden

Der Youngster, gerade einmal 20 Jahre jung, ist so gut, dass er sogar der nächste HSV-Nationalspieler wird. Faride Alidou wurde von Bundestrainer Christian Wörns in die deutsche U20-Nationalmannschaft berufen. Er spielt am Donnerstag, 11. November 2021, mit dem DFB-Nachwuchs in Clairefontaine auf Frankreich. Vier Tage danach kickt HSV-Transfergerücht Faride Alidou dann mit dem Adler auf der DFB-Trikot-Brust in Leirira gegen Portugal. Ein Mega-Durchbruch für den 20-Jährigen. Und ein Umstand, der HSV-Transfergerüchte um das Eigengewächs weiter antreiben wird.

Im Hintergrund eine mit HSV-Fans gefüllte Tribüne im Volksparkstadion. Im Vordergrund HSV-Spieler Faride Alidou, der artistisch den Ball spielt.
Faride Alidou hat sich beim HSV zum Überflieger entwickelt – jetzt wurde er für die Nationalmannschaft nominiert. Kann der HSV das Talent, dessen Vertrag ausläuft, langfristig an den Verein binden? (24hamburg.de-Montage) © KBS-Picture/imago & Christian Charisius/dpa

Denn der HSV, bei dem Sportvorstand Jonas Boldt ab Sommer 2022 ohne HSV-Finanzboss Frank Wettstein im Vorstand auskommen muss, hat ein Problem: Der Vertrag von Faride Alidou in der Hansestadt Hamburg läuft am 30. Juni 2022 aus. Das Talent, das in Hamburg geboren ist, kann dann ablösefrei wechseln. Ebenso wie Daniel Heuer Fernandes, um den es HSV-Transfergerüchte gibt. Der HSV-Torwart hat schon mit anderen Vereinen gesprochen. Baustellen über Baustellen für Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel, die überlegen, ob der HSV einen Ersatz für den verletzten Tim Leibold holt.

HSV-Transfergerüchte: Liegt die Zukunft von Faride Alidou beim HSV? So ist die Meinung des 20-jährigen Top-Talents

Anders als bei Jan Gyamerah und Manuel Wintzheimer, deren HSV-Verträge auch auslaufen und mit denen es laut Mopo noch keine Gespräche gegeben haben soll, ist der HSV mit Neu-Nationalspieler Faride Alidou ebenso bereits im Dialog wie mit Heuer Fernandes. Nach Informationen der Mopo haben Boldt und Mutzel, die für den HSV an einem talentierten U21-Nationalspieler aus der Ersten Liga baggern, die Absicht, aus dem HSV-Transfergerücht um Faride Alidou noch vor Jahresende die HSV-News seiner Vertragsverlängerung zu machen.

Die Chancen des Klubs aus dem Volksparkstadion, ihn zu halten? Gut. Berichten die Mopo und das Hamburger Abendblatt unisono. Weil der HSV sein Herzensverein ist und ihn zum Profi machte, soll der künftige Nationalspieler Faride Alidou alles andere als abgeneigt sein, ein neues Arbeitspapier beim Zweitligisten aus der Stadt von Fischmarkt und Michel zu signieren. Vor der Saison übrigens, so das Abendblatt, sollte die neue HSV-Waffe Faride Alidou noch abgegeben werden. Geplant: eine Leihe in die Dritte Liga.

HSV-News: Trainer Tim Walter hat Faride Alidou Vertrauen ausgesprochen – jetzt sind Jonas Boldt und Michael Mutzel gefordert

Doch HSV-Transfergerüchten dieser Art hat HSV-Trainer Tim Walter, der auf Kritik an seinem HSV-System gereizt reagiert, ganz schnell einen Riegel vorgeschoben: Nachdem er Faride Alidou beim Regionalliga-Derby der HSV-Reserve gegen die „Zweite“ des FC St. Pauli spielen sah, beorderte er ihn sofort ins Training der Profi-Mannschaft des HSV, bei dem es kein Comeback von Lotto King Karl als Stadionsprecher geben wird.

Noch mehr News aus Hamburg und Umgebung sowie zum HSV erhalten Sie mit unserem Newsletter – jetzt kostenlos anmelden!

Seitdem ist Faride Alidou in aller Munde. Und nahezu jedem Fußball-Fan in Hamburg ein Begriff. Nun liegt es an Jonas Boldt und Michael Mutzel, ihn langfristig im HSV-Trikot zu halten. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare