1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Trainer Tim Walter warnt Faride Alidou: Er muss auf dem Teppich bleiben

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Er ist der Hoffnungsträger beim Hamburger SV. Faride Alidou zeigte in seinen bisher vier Bundesligaspielen starke Leistungen. Trainer Tim Walter sieht den Rummel um ihn skeptisch.

Hamburg – Bis zum zehnten Spieltag kickte Faride Alidou noch in der Vierten Liga. Für die Zweite Mannschaft des HSV wirbelte er auf der rechten Außenbahn und spielte sich in den Fokus von HSV-Trainer Tim Walter. Der holte ihn schließlich zu den Profis und setzte ihn seitdem in jedem Spiel ein. Alidou dankte es ihm mit zwei Torvorlagen. Nur für ein eigenes Tor reichte es bisher nicht.

Mit seiner Schnelligkeit zieht der U20-Nationalspieler die Aufmerksamkeit großer Vereine auf sich. Tim Walter versucht Alidou vor dem Rummel um seine Person zu schützen.

Fußballspieler:Faride Alidou
Geboren:18. Juli 2001, Togo
Position:Links-/Rechtsaußen
Vertrag bis:30. Juni 2022

HSV-Talent Faride Alidou steht bei vielen Bundesligisten auf dem Zettel

Faride Alidou bringt frischen Wind in das etwas eingestaubte Offensivspiel des Hamburger SV. Da vorne zu wenig Buden geschossen werden, soll er für für mehr Chancen und Tore sorgen. Vor dem Tor tut er sich selbst noch etwas schwer, als Pass- und Flankengeber ist er jetzt schon eine Waffe. Vom Spielstil erinnert er fast ein wenig an Kingsley Coman vom FC Bayern. Er sucht das Eins-gegen-Eins, legt sich den Ball nach links und zieht mit seiner Schnelligkeit spielend leicht am Gegner vorbei. Kein Wunder: Alidou gehört zu den schnellsten Spielern der Zweiten Bundesliga.

HSV-Trainer Tim Walter zeigt in Richtung Faride Alidou. Der hat die Hände in die Hüften gestemmt.
Tim Walter will Faride Alidou vor dem Rummel schützen. (24hamburg.de-Montage) © Philipp Szyza/Oliver Ruhnke/imago

Auch in die U20-Nationalmannschaft hat es Alidou schon geschafft. Mit dem deutschen Kader erzielte er im Freundschaftsspiel gegen Frankreich sogar ein Tor und bereitete ein Weiteres vor. Ein kometenhafter Aufstieg des gebürtigen Togolesen. Das ist auch der Ersten Bundesliga nicht verborgen geblieben. So soll schon die halbe Bundesliga um den 20-Jährigen buhlen. Diese Aufmerksamkeit um Alidou bekommt natürlich auch sein HSV-Trainer Tim Walter mit. Der sieht den Wirbel um sein Juwel kritisch – schon ganz anderen Talenten stieg der Rummel zu Kopf.

HSV-Trainer Tim Walter über Faride Alidou: „Sonst bekommt er Ärger“

Auf dem Zettel hatte Faride Alidou vor der Saison wohl niemand. Fast niemand. Nur Tim Walter beobachtete die Leistungen von Alidou schon länger. „Keiner hat mit ihm gerechnet“ sagt Walter stolz der Mopo. „Wichtig ist, dass man auf den Kleinen aufpasst. Er hat es gut gemacht, trotzdem muss man immer auf dem Teppich bleiben.“ Die Bezugsperson Tim Walter möchte nicht, dass Alidou wie anderen Talenten der Rummel und Erfolg zu Kopf steigt. Zuletzt ist das beim HSV wohl mit Fiete Arp passiert, der nach kurzer Zeit im Hamburger Team zum FC Bayern wechselte. Dort konnte er sich nicht durchsetzen und kickt mittlerweile unregelmäßig bei Holstein Kiel.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Das möchte Walter verhindern. Er steht in ständigem Austausch mit dem Flügelstürmer. „Wir gehen offen miteinander um.“ Die Extraportion an Zuneigung soll Alidou auch langfristig in Hamburg halten. Alidous Vertrag läuft am Ende der Saison aus. Der HSV möchte unbedingt verlängern. Auch um das Talent im Falle eines Abgangs nicht ablösefrei ziehen lassen zu müssen. Laut Walter weiß Alidou, was er beim HSV hat und dass er nach vier Einsätzen auf dem Teppich bleiben muss. „Sonst bekommt er Ärger mit seinem Trainer“ schmunzelt Walter. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare