1. 24hamburg
  2. HSV

„Geile Woche für uns“: So scharf ist HSV-Torwart Heuer Fernandes aufs Derby

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Am 27. Februar empfängt der HSV Werder Bremen. Es ist nicht nur das 2. Liga-Topspiel, sondern auch das Derby– das bringt extra Brisanz. Sagt auch der HSV-Keeper.

Hamburg – Es ist (k)ein Spiel, wie jedes anderes. Klar, letztlich wird es auch im Match des Hamburger SV gegen den SV Werder Bremen am Sonntag, 27. Februar 2022 (Anstoß: 13:30 Uhr), am Ende nur um Punkte gehen, die verteilt werden. Doch wenn die Grün-Weißen aus Bremen und die „Rothosen“ aus der Hansestadt Hamburg ihre Klingen kreuzen, dann ist das per se bereits ein besonderes Spiel. Nicht nur aufgrund der Tabelle, die Werder Bremen als Spitzenreiter vor dem HSV ausweist. Nein, da ist auch noch die Rivalität der beiden Kontrahenten vor dem Derby.

Der HSV und Werder – das passt nicht zusammen. Im Gegenteil: Immer wieder fliegen Giftpfeile zwischen den beiden Klubs, wenn das Derby bevorsteht. Auch bei Daniel Heuer Fernandes, dem Torwart des Zweitligisten aus Hamburg?

Fußballtorwart:Daniel Heuer Fernandes
Geboren:13. November 1992 (Alter 29 Jahre) in Bochum
Vertrag beim HSV bis:30. Ju i 2024
Marktwert:600.000 Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV – Werder Bremen: So viel Feuer war vorm letzten Derby drin – das sagt Torwart Daniel Heuer Fernandes vorm nächsten Duell

Es ist Feuer drin, wenn das Spiel zwischen dem HSV und Werder ansteht. Das hat das Derby in der Vergangenheit gezeigt. Vor allem im letzten Jahr, als Ex-Werder-Keeper Tim Wiese vor dem Nordderby gegen den HSV pöbelte. Auch ein anderer ehemaliger Torwart von Werder Bremen, der allerdings auch in Hamburg unter Vertrag stand, nahm sich den Verein aus dem Volksparkstadion zur Brust. Ex-HSV und Werder-Schlussmann Frank Rost malte dem HSV ein echtes Horrorszenario an die Wand. Und auch nach dem Derby zwischen Werder Bremen und dem HSV krachte es. Nicht in Form von fliegenden Fäusten, aber zumindest verbaler Natur.

Im Hingerund ein einzelnes HSV-Plakat zwischen Werder Bremen-Plakaten. Im Vordergrund HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes.
HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes will wie schon in der Hinrunde auch diesmal nach dem Derby gegen Werder Bremen wieder allen Grund zum Jubeln haben. (24hamburg.de-Montage) © Baering/imago

Auslöser dessen war allerdings kein Zoff zwischen dem HSV um Trainer Tim Walter und den Bremern, sondern vielmehr die Analyse nach dem Spiel, die bei Sport1 live im TV gezeigt wurde. HSV-Trainer Tim Walter legte sich mit TV-Experte Martin Harnik an – vor laufenden Kameras. Der ehemalige HSV- und Werder-Spieler hatte sich nach Meinung des HSV-Trainers zu kritisch geäußert. Inzwischen hat auch Ex-HSV-Kicker Harnik seine Meinung geändert und hält den HSV, bei dem Ludovit Reis vom slowakischen Fußballverband gejagt wird, für einen der Top-Aufstiegskandidaten

Vorm Spiel gegen Werder Bremen: So blickt HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes auf das Derby der Hinrunde zurück

Dass dem so ist, liegt auch an Daniel Heuer Fernandes, dem Torhüter des HSV. Der ist seit dem Weggang von Sven Ulreich im vergangenen Sommer die unangefochtene Nummer eins – auch wenn HSV-Trainer Tim Walter sich vorm Start in die Saison nicht sicher war, ob er Heuer Fernandes zum HSV-Stammkeeper macht. Auch die Verpflichtung des Schweden Marko Johansson hat an diesem Status nichts verändert. Und: Heuer Fernandes hat mit Top-Leistungen seinen Teil zu seinem jetzigen Status quo beigetragen. Genügend Selbstbewusstsein für eine Kampfansage vor dem Nordderby des HSV gegen Werder Bremen ist also vorhanden – oder nicht?

Das sind genau die Spiele, auf die wir uns freuen. Das ist eine geile Woche für uns – und am Sonntag dann das Highlight.

HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes vor dem Nordderby zwischen dem HSV und Werder Bremen

Doch Daniel Heuer Fernandes ist im Gegensatz zu seinem Trainer Tim Walter, dem Mann, der auch als „Badisch Dynamite“ durchgeht, eher jemand, der Taten statt Worte sprechen lassen will. „Ich erinnere mich gerne an das Hinspiel zurück. Es ist ein überragendes Gefühl, dass wir den Derbysieg holen konnten“, blickt Daniel Heuer Fernandes im Interview mit dem NDR auf den Erfolg aus der Hinrunde zurück und ergänzt im Hinblick auf das nun bevorstehende Derby zwischen dem HSV und Werder Bremen: „Die Vorfreude ist groß, vielleicht ein bisschen größer als vor anderen Spielen. Sie fängt auf jeden Fall eher an“.

Nordderby HSV gegen Werder Bremen: Ähnlich heiß wie Daniel Heuer Fernandes – das sagt Werder-Kicker Bittencourt vorm Derby

„Das sind“, so sagt HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes im NDR weiter, „genau die Spiele, worauf wir uns freuen. Das ist eine geile Woche für uns – und am Sonntag dann das Highlight.“ Es könnte tatsächlich die von Daniel Heuer Fernandes erwähnte „geile Woche“ für den HSV werden: Konkurrent FC St. Pauli patzte am vergangenen Spieltag mit einer Pleite gegen Hannover 96, Werder Bremen holte gegen Ingolstadt nur ein Remis*. Auch Darmstadt 98 patzte. Da wird selbst das Unentschieden des HSV gegen Sandhausen irgendwie zu einem wirklichen Gewinn – und bei einem Siegen im Derby gegen Bremen winkt dem HSV, der statistisch sogar den FC Bayern und den BVB abhängt, sogar die Tabellenspitze.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

„Die sind Erster und wir sind Zweiter – das ist ein Aspekt, der Brisanz mit sich bringt“, sagt HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes im NDR und konstatiert, dass es „kein Geheimnis“ sei, dass es immer heiß zur Sache gehe, wenn der HSV und Werder Bremen aufeinandertreffen. Diesmal vor einem in Zeiten der Coronavirus-Pandemie gut gefüllten Stadion – weil der Hamburger Senat die Bitten des HSV erhört hat. Ein Vorteil für den HSV? „Durch die Zuschauer werden wir gepusht. Jeder Fußballer weiß: Wenn man vor Fans spielt, ist das etwas Besonderes. Gerade, wenn unser Stadion voll ist, ist das was Außergewöhnliches.“ Auch HSV-Sportdirektor Michael Mutzel hat richtig Bock auf das Derby gegen Werder Bremen.

Die Mission ist also klar: „Wir spielen zu Hause, vor Fans – da wollen wir auch ein positives Ergebnis haben“, sagt Heuer Fernandes. Aber: Zumindest das mit den Punkten gilt auch für Werder Bremen, wo ein Spieler ebenso bereits scharf aufs Derby am kommenden Sonntag ist. * 24hamburg.de und deichstube.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare