4:0-Erfolg im Volksparkstadion

HSV gegen Sandhausen: Thioune-Elf kurzzeitig zurück an Tabellenspitze

  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Der HSV kann nach dem Sieg gegen Darmstadt den Aufwärtstrend fortsetzen. Gegen Sandhausen holten die Hamburger drei Punkte und schießen sich auf Platz eins.

  • Der Hamburger SV* besiegt den SV Sandhausen deutlich mit 4:0.
  • Torjäger Simon Terodde ebnet mit einem Doppelpack den Weg zum Erfolg.
  • Amadou Onana und Joshua Vagnoman treffen ebenfalls.

Fazit: Nachdem der HSV drei Niederlagen in Folge kassiert hatte, bedeutet der Sieg gegen Sandhausen nun nach dem Erfolg gegen Darmstadt den zweiten „Dreier“ nacheinander. Und noch wichtiger: Durch den Erfolg im Volksparkstadion schießt sich die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune vorerst wieder an die Tabellenspitze in der Zweiten Bundesliga. Holstein Kiel kann am Mittwoch durch einen Sieg gegen den 1. FC Nürnberg aber wieder am HSV vorbeiziehen.

92. Minute: Joshua Vagnoman erhöht auf 4:0 für die Gastgeber. Bobby Wood bedient ihn im Strafraum und der Defensivmann köpft ein.

88. Minute: Beim HSV kommt Jatta für Dudziak, beim SVS geht Esswein und Scheu ersetzt ihn.

86. Minute: HSV-Keeper Sven Ulreich bekommt auch mal was zu tun — und dabei wird es für ihn schmerzhaft. Diekmeiers Schuss kann der Schlussmann der Hausherren abwehren, wird dabei aber vom Schuss voll im Gesicht getroffen.

82. Minute: Die nächsten Wechsel beim HSV. Gjasula und Terodde verlassen den Platz, Bobby Wood und Gideon Jung kommen. Die Gäste tauschen gleich drei Mann aus: Zenga, Ouahim und Bouhaddouz ersetzen Nartey, Contento und Biada.

78. Minute: Das dürfte die Entscheidung sein. Onana, der erst im zweiten Durchgang eingewechselt wird, nutzt seine Schnelligkeit aus, nachdem er im Anschluss an einen Zweikampf zwischen Contento, der für ein Foul an Konsombi im Nachgang verwarnt wird, aufs Tor zustürmt. Keeper Wulle ist machtlos.

Josha Vagnoman (re.) und der Hamburger SV besiegen den SV Sandhausen mit 4:0 (24hamburg.de-Montage).

76. Minute: Die Zahl der Gelben Karten nimmt weiter zu. Simon Terodde sieht nun auch eine. Auf Sandhäuser Seite hat es bislang keine einzige Verwarnung gegeben.

74. Minute: Und nochmal „Gelb“ für einen HSV-Spieler. Diesmal hat es Klaus Gjasula erwischt,

67. Minute: Was wäre der HSV nur ohne diesen Simon Terodde? Der Stürmer netzt erneut ein. Eine Flanke von Leibold will Contento klären, legt dabei aber den Ball für Terodde auf. Und der lässt sich nicht zwei Mal bitten, tunnelt Sandhausens Keeper — und der ball zappelt im Netz. Es steht 2:0 für die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune.

64. Minute: Er ist gerade einmal fünf Minuten auf dem Platz und schon holt sich Onana als dritter Hamburger an diesem Abend eine Gelbe Karte ab.

59. Minute: Der HSV wechselt doppelt. Manuel Wintzheimer macht Platz für David Kinsombi, Amadou Onana ersetzt Aaron Hunt.

58. Minute: Mit Stephan Ambrosius sieht der nächste HSV-Spieler die Gelbe Karte.

51. Minute: Nartey setzt die erste Duftmarke der zweiten Halbzeit. Die HSV-Defensive kann den Schuss des Sandhäusers aber zur Ecke klären.

46. Minute: Und weiter geht‘s. Der zweite Durchgang läuft.

HSV: Simon Terrode bringt die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune nach 30 Minuten in Führung

46. Minute: Das ist der Halbzeitpfiff! Der HSV geht dank des Treffers von Simon Terodde mit einer Führung im Rücken in die Kabine

39. Minute: Paurevic, der beim HSV-Tor gegen Terodde nicht zur Stelle war, kommt nach einer Ecke für Sandhausen zum Kopfball. Das runde Leder fliegt aber übers Tor.

33. Minute: HSV-Akteur Heyer sieht für ein taktisches Foul die Gelbe Karte.

30. Minute: Und da ist die Führung für den HSV! Dudziak, der bislang aktivste Hamburger, kommt über links in den Strafraum der Gäste und spielt in Richtung zweiter Pfosten, wo Simon Terodde lauert. Gleich zwei Sandhäuser stehen beim HSV-Torjäger, greifen aber nicht energisch genug an — und Terodde kann zum 1:0 einschieben.

Nach 30 Minuten durfte der HSV den Führungstreffer durch Simon Terodde bejubeln (24hamburg.de-Montage).

28. Minute: Gjasula bedient Dudziak, der vorm Strafraum klug weiter nach rechts spielt, wo Hunt lauert. Der bekommt das Anspiel seines Teamkollegen dann auch, sein Schuss geht allerdings am Kasten der Sandhäuser vorbei. Das war endlich mal eine richtig gefährliche Aktion des HSV.

24. Minute: Sandhausen steht tief und lauert auf die Umschaltmomente, um diese zu Kontern zu nutzen. Der HSV kommt noch nicht richtig in die Gänge und tut sich weiterhin schwer.

17. Minute: Linsmayer spielt den Ball an der Strafraumgrenze mit der Hand. Hunt bringt den Freistoß von halbrechts zu Dudziak. Dessen Schuss wird geblockt. Da hätte der HSV mehr draus machen können...

12. Minute: Erster Hamburger Torschuss. Toni Leistner nimmt Maß, zielt aber weit über das SVS-Tor.

10. Minute: Der HSV beißt sich langsam aber sicher in der Hälfte der Sandhäuser fest. Der Kontrahent der Thioune-Equipe steht hinten allerdings bislang sicher. Die Hamburger tun sich noch schwer, gefährlich in den Strafraum der Gäste durchzukommen.

7. Minute: Und gleich nochmal darf sich Esswein im Abschluss versuchen. Sein Schuss geht aber drüber.

5. Minute: Sandhausen hat die erste Gelegenheit des Spiels. Ein Ball nach vorne von Ulreich landet beim Gegner, letztlich hat Esswein freie Schussbahn. Sein Versuch, das Tor des HSV anzuvisieren, wird aber von Hunt geblockt.

4. Minute: HSV-Coach Daniel Thioune setzt in der Defensive wieder auf eine Dreier-Abwehrkette.

1. Minute: Los geht‘s. Referee Gerach hat die Partie im Volksparkstadion angepfiffen.

HSV: Trainer Daniel Thioune will mehr Tiefe im Spiel seiner Mannschaft sehen

Update vom 15. Dezember, 18.19 Uhr: „Wir müssen ein bisschen mehr liefern. Gegen Darmstadt haben wir wenig Bälle in die Box bekommen. Wir wollen mehr Tiefe in unser Spiel bringen. Deswegen spielen wir mit zwei hohen Achtern und außen mit Leibold und Vagnoman. Wir wollen mehr hinter die letzte Kette kommen“, erklärt HSV-Trainer Daniel Thioune kurz vorm Spiel am Sky-Mikrofon, wie seine Elf vorne Stürmer Simon Terodde in Szene setzen soll.

Update vom 15. Dezember, 18.16 Uhr: Die Gäste aus Sandhausen konnten im Vergleich zum HSV am vergangenen Wochenende nicht punkten. Im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth unterlag das Schiele-Team sang- und klanglos mit 0:3.

Update vom 15. Dezember, 17.58 Uhr: Das Spiel des HSV gegen die Mannschaft aus Sandhausen steht unter der Leitung von Schiedsrichter Timo Gerach aus Landau. Video Assistant Referee (VAR) im sogenannten Kölner Keller ist Pascal Müller aus Löchgau.

HSV: Aaron Hunt ersetzt in der Startelf der Thioune-Truppe Khaled Narey

Update vom 15. Dezember, 17.44 Uhr: Die Aufstellungen für die Partie, die um 18.30 Uhr im Volksparkstadion angepfiffen wird, sind da. Beim HSV kann Trainer Daniel Thioune auf den angeschlagenen Klaus Gjasula zurückgreifen, der in der Anfangsformation steht. Auch Aaron Hunt darf von Beginn an ran.

Folgende elf Spieler schickt Daniel Thioune aufs Feld: Im Tor steht Sven Ulreich, als Feldspieler laufen Heyer, Dudziak, Terodde, Hunt, Wintzheimer, Gjasula, Leibold, Vagnoman, Ambrosius und Leistner auf.

Sandhausens Trainer Michael Schiele setzt auf folgende Startelf: Wulle (Tor), Diekmeier, Paurevic, Röseler, Contento, Nartey, Linsmayer, Taffertshofer, Biada, Behrens und Esswein

Fußballverein:Hamburger SV
Gründungsdatum:29. September 1887 (in Hamburg)
Cheftrainer:Daniel Thioune (seit 1. Juli 2020)
Vorsitzender:Marcell Jansen (seit 19. Januar 2019)
Vorstand:Michael Mutzel (seit 1. April 2019)
Ligenzugehörigkeit:Zweite Bundesliga, DFB-Pokal

HSV: Nach dem Sieg gegen Darmstadt ist Sandhausen nächste Bewährungsprobe fürs Thioune-Team

Hamburg — Kaum ist das eine Spiel absolviert, da wartet auf den Hamburger SV bereits das nächste. Nachdem die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune nach zuletzt fünf sieglosen Begegnungen in Serie — davon drei Niederlagen hintereinander — auswärts am vergangenen Samstag mit dem 2:1-Sieg gegen den SV Darmstadt 98 endlich mal wieder einen dreifachen Punktgewinn einfahren konnte, hört die nächste Bewährungsprobe des Aufstiegskandidaten auf den Namen SV Sandhausen.

Hamburger SV: Erinnerung an die 1:5-Niederlage gegen Sandhausen im Juni 2020

Und an genau jenen Widersacher hat die Equipe von Daniel Thioune nicht die besten Erinnerungen, gab es doch am 28. Juni 2020 im Auswärtsspiel in Sandhausen eine derbe 1:5-„Klatsche“*, die letztlich einer der letzten Mosaiksteine für den Nicht-Aufstieg der Hamburger unter dem damaligen Trainer Dieter Hecking bedeutete. Damit verspielte der HSV die letzte Chance auf eine Teilnahme am Relegationsspiel um den Aufstieg und sorgte so für lange Gesichter in der Stadt Hamburg*. Die Frage nun: Steckt dieses Erlebnis noch in den Köpfen der Spieler?

Englische Woche für den HSV: Trainer Daniel Thioune und sein Team treffen nach dem Sieg gegen Darmstadt nun auf Sandhausen (24hamburg.de-Montage)

HSV: Niederlage in Sandhausen kostete „Rothosen“ Teilnahme an Relegation

„Wenn ich jetzt nein sage und das Ergebnis geht dann nicht so gut aus, dann werden mir das alle vorhalten“, will Daniel Thioune nicht allzu viel Wert auf das Spiel aus dem Juni 2020 legen. „Wir werden Jungs auf dem Platz haben, die gegen Sandhausen nicht allzu schlechte Erfahrungen gemacht haben. Daran werde ich meine Jungs erinnern — und nicht an den letzten Spieltag, wo man sich dann nicht für die Relegation qualifiziert hat“, konstatiert der HSV-Trainer, der für die Begegnung im Volksparkstadion* in der Abwehr Toni Leistner und Stephan Ambrosius* eine Einsatzgarantie gibt.

HSV: Entscheidung über Einsatz des verletzten Klaus Gjasula fällt kurzfristig

„Sie machen es gut und ich werde mich auch am Dienstag wieder auf sie verlassen. Als Trainer wünscht man sich immer eine Widerstandsfähigkeit seiner Abwehrspieler. Wenn wir uns an die eine oder andere Säule anlehnen können, wäre das ein gewisses Maß an Stabilität“, erklärte Thioune in einer Medienrunde zwischen den Spielen gegen Darmstadt und Sandhausen. Fraglich ist noch der Einsatz von Klaus Gjasula. Der Mittelfeldspieler hat sich im Auswärtsspiel gegen Darmstadt die Nase gebrochen. Ob er im Volksparkstadion gegen Sandhausen mit einer Maske auflaufen wird, klärt sich kurzfristig.

Hamburger SV: Kehrt Sonny Kittel nach Sperre in Kader oder Startelf zurück?

Ebenfalls offen ist, ob Sonny Kittel nach seiner Gelb-Rot-Sperre, die der Mittelfeldspieler am zurückliegenden Wochenende abgesessen hat, wieder im Kader oder sogar in der Startelf stehen wird. Gegner Sandhausen bangt derweil noch um den Einsatz seines Torjägers Daniel Keita-Ruel, der an einer Knieverletzung laboriert. Definitiv verzichten muss Gästetrainer Michael Schiele auf Tim Kister und Aleksandr Zhirov.

„Wir wissen, dass dort ein Trainerwechsel stattgefunden hat. Da war es am Anfang noch so, dass sich die Ergebnisse nicht so eingestellt haben. Da erwartet man einen Gegner, der vielleicht einen Tag mehr regenerieren durfte, als wir — aber auch das ist eine Aufgabe, die wir lösen wollen“, stellte HSV-Trainer Daniel Thioune am Tag nach dem Sieg gegen Darmstadt auf der Pressekonferenz mit Blick auf den Widersacher aus Sandhausen fest.

HSV: Sandhausen-Trainer Michael Schiele will Thioune-Equipe im Kollektiv besiegen

Sandhausens Trainer Michael Schiele sagt unterdessen: „Der HSV hat viele Spieler in den Reihen, die den Unterschied machen können.“ Sein Plan für einen Erfolg in der Hansestadt? „Wir müssen im Kollektiv auftreten, um dem Gegner die Qualität zu nehmen“, erklärt der Coach der Mannschaft um den Ex-HSV-Profi Dennis Diekmeier.24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare