1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Stürmer Robert Glatzel: So rettete Papa seine Karriere

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Seit dieser Saison geht Robert Glatzel für den HSV auf Torejagd. Seine Karriere lief jedoch nicht immer gradlinig. Einst rettete sein Papa sogar seine Fußballkarriere.

Hamburg – Robert Glatzel ist beim Hamburger SV derzeit absolut gesetzt. Die interne Torschützenliste führt der Stürmer mit sechs Treffern an. Würde der gebürtige Münchener ein paar mehr seiner zahlreichen Torchancen nutzen, könnte seine Statistik sogar noch viel besser sein. Trotz guter Leistungen kennt sich Glatzel mit Kritik und Zurückweisung gut aus. Nicht erst seit seiner Zeit beim HSV. Denn die Schattenseiten des Fußballs lernte der Stürmer schon recht früh kennen. Sein Papa rettete ihm seinerzeit wohl die Karriere.

Fußballspieler:Robert Glatzel
Geboren:8. Januar 1994, München
Aktueller Verein:Hamburger SV
Position:Stürmer

HSV-Stürmer Robert Glatzel spricht im Podcast „Pur der HSV“ vom Tiefpunkt seiner Karriere

Im HSV-Podcast „Pur der HSV“ hat der Mittelstürmer über den „schwersten Moment“ seiner Karriere gesprochen. Damals war Robert Glatzel gerade einmal 19 Jahre alt und Spieler bei FC Bayern-Rivale 1860 München. Ganz überraschend bekam er dort keinen Profivertrag und sah sich gezwungen, zum SV Heimstetten zu wechseln. Doch auch dort wurde er in die Zweite Mannschaft abgeschoben.

HSV-Stürmer Robert Glatzel jubelt mit Fußball in die Kamera.
HSV-Stürmer Robert Glatzel: So rette sein Papa ihm die Karriere. © Norbert Gettschat/imago

Statt in der Profi-Liga dem runden Spielgerät nachzujagen, kickte Glatzel nur noch in der Bezirksliga. „Es ging steil bergab“, beschreibt der Stürmer den damaligen Verlauf heute. „Viele hatten mich schon abgeschrieben“, erzählt Glatzel weiter.

So rettete Papa Glatzel dem HSV-Stürmer die Fußballer-Karriere

Einer stand jedoch weiter an seiner Seite: Papa Glatzel. „Mein Vater war der Einzige, der mich in dieser Phase unterstützt hat. Ich hatte die Schule abgebrochen, hatte keine Ausbildung in Aussicht. Er hat trotzdem felsenfest an mich geglaubt“, beschreibt Robert Glatzel die schwere Situation im Podcast „Pur der HSV“.

Und Papa Glatzels Worte halfen dem jungen Stürmer Robert offenbar immens. „Je weiter ich vom Ziel weg war, desto entschlossener war ich. Ich wollte es unbedingt schaffen. Ich wollte es mir und allen anderen zeigen, hatte mich quasi an meinem Traum festgebissen, habe felsenfest an mich geglaubt“, sagt Robert Glatzel heute über seinen Willen, die Fußball-Karriere weiterzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren: Impfpflicht für Profi-Fußballer? HSV-Trainer Walter sagt nein.

HSV-Stürmer Robert Glatzel: Nach Papas Mutmacher – so kämpfte er sich zurück

Zum Glück hat das dann am Ende auch geklappt. Von Heimstetten ging es über die Zweite Mannschaft von Burghausen noch einmal zurück zu 1860 München. Von dort aus dann ein Jahr später zum 1. FC Kaiserslautern. Und dann begann der Aufstieg des Robert Glatzel so richtig. Von Heidenheim ging es zu Cardiff City und Mainz 05, bevor der Stürmer letztendlich im Sommer 2021 beim Hamburger SV landete.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick von jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Heute ist Robert Glatzel ein gestandener Fußballer und bester Torschütze beim HSV. So richtig angekommen ist er zwar noch nicht, das zeigen seine vielen vergebenen Chancen, doch mit derselben Geduld und dem Fleiß von damals, findet Robert Glatzel ganz sicher auch in Hamburg bald in die Spur. Seinen Trainer Tim Walter würde es sicher freuen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare