HSV und Montagsspiele

Verrückt! HSV in einer Kategorie bereits Meister

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Dank des Spielplans feiert der HSV die Meisterschaft. Denn die DFL macht das Thioune-Team in einem Punkt in dieser Saison einfach unschlagbar.

Hamburg – Aktuell kämpft der HSV noch um den Aufstieg in die Bundesliga. Im dritten Anlauf soll es endlich klappen mit der Rückkehr in das Oberhaus des deutschen Fußballs. Und die Chancen stehen dafür gar nicht schlecht. Aktuell belegt das Team von Trainer Daniel Thioune den zweiten Tabellenplatz und liegt nur zwei magere Pünktchen hinter Spitzenreiter VfL Bochum. Allerdings hat Kiel wegen zahlreicher Coronavirus-Infektionen zwei Spiele weniger absolviert, könnte den Hamburger SV also wieder überholen. Einen ersten Meistertitel kann der HSV aber schon jetzt eintüten. Worum geht es?

Fußballverein:Hamburger SV
Gründung:29. September 1887
Maskottchen:Dino Hermann
Größte Erfolge:Deutscher Meisterschaft, DFB-Pokal und Europapokal der Landesmeister
Aktueller Trainer:Daniel Thioune

HSV: Spielplan beschert Daniel Thiounes Team erste Meisterschaft

Am Donnerstag, 25. März 2021, gab die DFL die letzten Terminierungen der aktuellen Spielzeit bekannt und bescherte dem HSV damit den ersten Meistertitel der Saison. Zur Enttäuschung aller HSV-Fans handelt es sich dabei aber nicht um die Meisterschaft der 2. Liga, sondern um die inoffizielle Montagsmeisterschaft. Denn kein anderes Team spielt in dieser Saison öfter am Montagabend als die Rothosen.

Der holt ersten Meistertitel: Hier ist Thiounes Team unschlagbar. (24hamburg.de-Montage)

Am Montag, 10. Mai 2021, trifft das Team von der Elbe auf Nürnberg und wird dort seinen siebten Montagsauftritt in der aktuellen Spielzeit absolvieren. Kein Team musste öfter am unbeliebten Montagsspieltag ran. Der FC St. Pauli, Holstein Kiel und Fortuna Düsseldorf mussten jeweils fünfmal montags spielen und damit immer noch zweimal weniger als die Rothosen. Besonders interessant: Auch in der Vorsaison standen im Spielplan des HSV sieben Montagsspiele. Die Fans der Hamburger vermuten seit geraumer Zeit, dass die guten Einschaltquoten der Rothosen immer wieder für die Montags-Ansetzung sorgen.

HSV: Große Ehre – Thioune Team darf Montagsspiele verabschieden

Wenn der HSV am 10. Mai 2021 dann auf den FC Nürnberg trifft, wird ihm auch eine große Ehre zuteil. Denn das Duell wird das allerletzte offizielle Montagsspiel der 2. Bundesliga sein. Ab der Saison 2021/2022 sind Montagsspiele in Erster und Zweiter Bundesliga Geschichte. Nach jahrelangem Kampf von Ultras und Fans vieler deutscher Fußballvereine verzichtet die DFL nämlich ab kommender Saison auf die Ansetzungen am Montag.

Dafür entwickelte die DFL sowohl für die Erste als auch für die Zweite Bundesliga alternative Anstoßzeiten ab der nächsten Saison. Dann gibt es in der Bundesliga sonntags Parallelspiele. In der Zweiten Bundesliga wurde für die weggefallenen Montagspartien sogar eine neue Anstoßzeit geschaffen. Künftig sollen die Spiele am Samstagabend ausgetragen werden. Aktuell spielt die Zweite Liga samstags um 13:00 Uhr und sonntags um 13:30 Uhr. Auch das soll sich ab kommender Saison ändern – dann wird auch samstags um 13:30 Uhr angepfiffen.

HSV-News: Spiel-Vorteil? Montags spielt der HSV wie ein Meister

Auch wenn der Montagsspieltag bei Fußballfans eher unbeliebt ist, scheint er für den HSV eher so etwas wie ein Glückstag zu sein. Denn in der aktuellen Spielzeit verlor der Hamburger SV nur ein Montagsspiel – das Stadtderby gegen den FC St. Pauli. Ansonsten konnte das Team von Trainer Daniel Thioune drei Siege und zwei Remis erspielen. Und so holten die Hamburger aus sechs Montagsspielen elf von achtzehn möglichen Punkten.

Drei weitere Punkte gegen den FC Nürnberg Mitte Mai würden dem HSV sicher auch guttun. Denn dann befinden sich die Rothosen, wenn die Saison ohne weitere coronabedingte Spieltags-Absagen auskommt, mitten im Saisonendspurt. Noch weiß zwar keiner auf welchem Tabellenplatz Thioune und seine Kicker stehen werden, aber vielleicht ist dann tatsächlich schon der echte Meistertitel der 2. Bundesliga sicher. Gut wäre, wenn bis dahin auch die Tormaschine wieder zurück wäre. Aktuell kuriert Simon Terodde noch seine Corona-Infektion aus. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Osnapix/imago images & Sven Simon/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare