1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Profis im Kampf um Instagram-Thron: Wer ist top, wer floppt?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Neben dem Kampf der HSV-Profis um den Aufstieg in die Erste Bundesliga duellieren sich die Akteure auch intern auf der Social-Media Plattform Instagram.

Hamburg – Der Kampf für das Ziel „Wiederaufstieg“ beim Hamburger SV geht in die letzte Runde. Insgesamt hat der ehemalige Bundesliga-Dino noch 14 Spieltage vor sich, ehe endgültig feststeht, ob es im vierten Versuch letztendlich geklappt hat. Im Stadtderby konnten sich die Rothosen erfolgreich gegen den FC St. Pauli durchsetzen. Im DFB-Pokal-Achtelfinale schossen die Rothosen den Erstligisten 1. FC Köln im Elfmeterschießen aus dem Turnier und müssen jetzt im Viertelfinale gegen Ligakonkurrenten Karlsruher SC im Volksparkstadion ran.

Verein:Hamburger SV
Gegründet:29. September 1887
Liga:Zweite Bundesliga
Platzierung:5. Platz

Doch nicht nur auf dem Platz herrscht duellieren sich die HSV-Profis für eine aussichtsreiche Position in der Tabelle, auch neben dem Platz, auf der Social-Media Plattform Instagram zeichnet sich ein ebenso heißer Poker um den Thron ab. Der absolute Leader beim HSV, Sonny Kittel, ist seit den massiven Angriffen auf seine Person im vergangenen Jahr dort nicht mehr zu finden. Dafür posten, teilen und chatten zahlreiche andere Profis der Rothosen regelmäßig auf Instagram.

Auf Platz 1 des HSV-Instagram-Rankings steht unangefochten Edeltechniker Ludovit Reis

Instagram ist mittlerweile auf fast jedem Smartphone zu finden. Leicht bedienbar, immer aktuell und mit vielen Features ausgezeichnet, um eigene kleine Videos in die Welt hinauszusenden. Darum ist es kaum verwunderlich, dass einige der HSV-Profis ebenfalls auf diese Handy-App zurückgreifen, um ihre Fans immer auf dem neuesten Stand zu halten. Einer sticht bei den Akteuren der Rothosen beim Blick auf die Follower-Zahlen besonders heraus. Edeltechniker Ludovit Reis, der Van der Vaarts Erbe antreten könnte, hat mit rund 60.300 Followern beim HSV die meisten Abonnenten.

HSV-Publikumsliebling Bakery Jatta wird von zahlreichen Fans umringt und fotografiert
Bakery Jatta zählte direkt nach seiner Ankunft beim HSV zum absoluten Publikumsliebling. Das bezeugt auch die Zahl seiner aktuellen Instagram-Follower. © imago

Zudem bieten sich Bakery Jatta mit rund 48.200 Followern und der an die Bolton Wanderers ausgeliehene Xavier Amaechi mit 44.700 Abonnenten an. Danach kommt erstmal lange nichts, ehe sich noch Neuverpflichtung Giorgi Chakvetadze (30.000), Tim Leibold (24.700) und zuletzt Josha Vagnoman mit rund 22.900 Followern in die Riege der meist „gefolgten“ HSV-Profis einreihen. Als Schlusslicht muss sich Maximilian Rohr mit „nur“ 3.791 Followern zufriedengeben, abgesehen von den Youngsters Bent Andresen, Leo Oppermann und Elijah Krahn.

HSV-Verteidiger Jan Gyamerah aufgrund vieler Beleidigungen und Rassismus-Eklats nicht mehr auf Instagram

Einer, der bei den Profis ebenfalls gut „Reichweite“ hätte erzielen können, ist der derzeit verletzte Jan Gyamerah. Der in der Transferperiode mit dem VfL Bochum in Verbindung gebrachte Verteidiger der Rothosen, löschte sein Instagram-Profil aufgrund zu vieler Beleidigungen und Rassismus-Eklats. Während seine Kollegen dem Social-Media-Wahn verfallen, hat der gebürtige Berliner Zeit, um sich voll und ganz auf seine Aufgabe in Hamburg zu konzentrieren. Sein Arbeitspapier endet nämlich im Sommer 2022 und seine Verletzung spielt ihm für eine Verlängerung nicht sonderlich gut in die Karten.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich

Die Instagram-Community beim HSV hat seinen „Insta“-König also in Ludovit Reis gefunden. Für HSV-Trainer Tim Walter wird das niederländische Mittelfeld-Juwel Spiel für Spiel unverzichtbarer. Sollte er seine starke Form beibehalten, könnte er ein wichtiges Element für die Rothosen sein, das Ziel „Wiederaufstieg“ in dieser Saison nach vier verpassten Anläufen endlich wahr werden zu lassen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare