Erst Tor, jetzt Nachwuchs?

Wie süß! HSV-Spieler Jeremy Duziak zeigt seinen Nachwuchs

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Trotz Mini-Krise beim HSV zeigt Jeremy Dudziak auf Instagram seinen süßen Nachwuchs. Sichern positive Familien-Vibes dem Hamburger SV den Aufstieg?

Hamburg – Beim Hamburger SV läuft es derzeit nicht besonders rund. Von den letzten fünf Partien konnten die Hamburger nur ein Spiel für sich entscheiden. Zuletzt hagelte es gegen das Tabellenschlusslicht aus Würzburg sogar die erste Niederlage nach elf ungeschlagenen Spielen. Für HSV-Profi Jeremy Dudziak gibt es dennoch was zu feiern. Er schoss nicht nur sein erstes Saisontor und feierte sein 50. Spiel im HSV-Dress. Nein, auch privat scheint es bei dem Mittelfeldmann zu laufen. Auf Instagram zeigte er kürzlich einen süßen Sprössling – seinen eigenen?

Fußballspieler:Jeremy Dudziak
Geboren:28. August 1995, Duisburg
Größe:1,76 m
Aktuelle Teams:Hamburger SV (#8 / Mittelfeld), Tunesische Fußballnationalmannschaft (Mittelfeld)

HSV-Profi Jeremy Dudziak: Rätsel um Instagram-Foto – zeigt er hier seinen Nachwuchs?

Aus dem Privatleben des Mittelfeldmannes vom Hamburger SV ist nicht sonderlich viel bekannt. 2019 machte er seiner Freundin einen Heiratsantrag. Ob Jerry seine angebetete mittlerweile geheiratet hat oder wie die Geschichte der Turteltauben weiterging, ist nicht bekannt. Jetzt teilte Jeremy Dudziak mal wieder etwas aus seinem Privatleben mit seinen Fans. Auf Instagram lud der Mittelfeldmann ein tierisch süßes Bild in seiner Story hoch.

Zeigt uns HSV-Profi Jeremy Dudziak hier seinen Nachwuchs? (24hamburg.de-Montage)

Darauf zu sehen ist aber nicht etwa der menschliche Nachwuchs des HSV-Profis, sondern ein putziger Hundewelpe. Etwas schüchtern und verträumt guckt der kleine Sprössling in die Kamera und dürfte damit den einen oder anderen Fan von Dudziak begeistern. Ob es sich bei dem kleinen Vierbeiner tatsächlich um Nachwuchs aus dem Hause Dudziak handelt, ist unklar, denn dazu gab der Mittelfeldmann keine Informationen. Entstanden ist die Aufnahme auf dem Beifahrersitz eines Autos. Die kleine Fellnase sitzt dabei zwischen den Beinen einer Person. Ob es sich dabei um Jeremy Dudziak handelt, ist ebenfalls unklar. Doch ganz egal wem der weiß-braune Welpe gehört, süß ist er allemal.

HSV in der Krise: Jeremy Dudziak einer der wenigen Lichtblicke im Spiel gegen Würzburg

Das Spiel des Hamburger SV gegen Würzburg bot wahrlich nicht viele Höhepunkte. Einer stach dennoch heraus. Denn unter all den Profis, die weit hinter ihrer Form und den eigenen Ansprüchen zurückblieben, wirkte Jeremy Dudziak nach seiner Einwechslung fast wie immer. Direkt sorgte er für kreative Anläufe im Spiel der Rothosen und konnte dann sogar noch eine persönliche Negativserie beenden – er schoss endlich sein erstes Saisontor. Das dürfte auch HSV-Trainer Daniel Thioune richtig freuen, der sich kürzlich noch über die fehlenden Tore des Mittelfeldmannes beschwert hatte.

Der Hund, den HSV-Profi Jeremy Dudziak bei Instagram zeigte.

Nun aber war es so weit. Ausgerechnet in seinem fünfzigsten Spiel traf Dudziak für seine Rothosen. Schade nur, dass er damit die Niederlage nicht mehr verhindern konnte. Der HSV erlaubt sich trotzdem, seinen Mittelfeldspieler gebührend via Instagram zu feiern – das ist bei den Hamburgern schließlich schon Social-Media-Tradition. Dass der Zeitpunkt gerade jedoch alles andere als feierlich ist, weiß wohl auch der HSV. Im Post schreibt der Verein: „Die Nummer 51 gestalten wir ergebnistechnisch dann erfolgreicher Jerry“.

HSV vor Stadtderby gegen St. Pauli: Es kann nur einen Weg geben – über die Siegerstraße

Apropos „Nummer 51“ – die steigt ausgerechnet im Millerntor Stadion gegen den Erzrivalen vom FC St. Pauli. Am Montag, 1. März um 20:30 Uhr treffen die Rothosen auf die Kiezkicker und zu einem brisanteren Zeitpunkt könnte die Partie wohl kaum stattfinden. Der Hamburger SV steht aktuell zwar immer noch an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga, jedoch haben gleich vier Verfolger des HSV mit 42 Punkten dieselbe Punktzahl in dieser Saison erkämpft. Noch nie war es nach einem 22. Spieltag in der Liga so knapp zwischen vier Teams.

Auch für Jeremy Dudziak dürfte die Partie besonders brisant werden. So wechselte der Mittelfeldkicker ausgerechnet vom Kiezclub in das Volksparkstadion und dürfte damit zumindest den Zorn einiger Fans auf sich gezogen haben. Ob er dann nach einem möglichen Sieg seiner Rothosen überhaupt in Feierlaune wäre, ist ungewiss. Der HSV könnte den Sieg gegen St. Pauli aber dringender nicht gebrauchen. Denn in den darauffolgenden Partien trifft das Team von der Elbe ausgerechnet auf seine direkten Verfolger aus Kiel (8. März 2021) und Bochum (12. März 2021). Die Ansetzung dieser Duelle hatte beim HSV im Vorfeld richtig für Aufregung gesorgt.

Gut, dass die Hamburger immerhin wieder auf ihren Kreativ-Kopf im Mittelfeld zurückgreifen können, denn ohne Jeremy Dudziak, der in dieser Saison schon acht Tore vorlegte und kürzlich verletzt ausfiel, lief es bisher meist nicht gut. Und auch Stephan Ambrosius, der sich Gerüchten zufolge extra für das Derby frei-sperrte, wird höchstwahrscheinlich in die Startelf der Hamburger zurückkehren. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christian Schroedter/imago images & Screenshot/Instagram/jeremydudziak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare