Transfergerüchte um Torwart

HSV: Platzt Comeback von Sven Ulreich beim FC Bayern München?

  • Bjarne Kommnick
    vonBjarne Kommnick
    schließen

Wohin geht es für den ehemaligen HSV-Towart Sven Ulreich? Nach seinem Aus machten Gerüchte die Runde, dass FC Bayern Interesse hat – oder etwa doch nicht?

Hamburg – Die Saison der 2. Bundesliga ist vorbei, Sommer-Transfergerüchte machen wieder die Runde. Nachdem Sven Ulreich und der Hamburger SV am vergangenen Freitag ihre Vertragsauflösung bekannt gemacht hatten, standen schnell Gerüchte im Raum, wohin es den 32-jährigen Torhüter ziehen könnte. In diesem Zusammenhang wurde Sven Ulreich immer wieder mit einer Rückkehr zu seinem Ex-Verein FC Bayern München in Verbindung gebracht. Wie wahrscheinlich sind die Chancen für Ulreich auf einen Vertrag beim FC Bayern? Und wie groß ist sein eigenes Interesse daran?

HSV-Abgang: FC Bayern sucht zweiten Torwart

Derzeit hat der FC Bayern noch den 24-jährigen Alexander Nübel als zweiten Torhüter unter Vertrag. Die Nummer 1 ist weiterhin Manuel Neuer. Nübel werde jedoch mit einem Transfer nach Frankreich in Verbindung gebracht. Darunter Vereine wie der französische Meister OSC Lille und AS Moncao, die Mannschaft von Nico Kovac, seines Zeichens ehemaliger Trainer Eintracht Frankfurt.

Sven Ulreich ist auf Vereinssuche. Wohin zieht es den Ex-Hamburger zur kommenden Saison?

Dass die Bayern also nach einem zweiten Torhüter suchen dürften, ist kein Geheimnis. Beim FC Bayern holte Sven Ulreich in fünf Jahren insgesamt 14 Titel. Unter dem neuen HSV-Trainer Tim Walter wird Ulreichs Weg beim HSV nicht weitergehen.

HSV-Schlussmann: Scheinbar steht Ulreich beim großen FC Bayern nicht auf der Liste

Nach Informationen des „Kicker“ bemüht sich das Team um Bayern-Manager Hasan Salihamidzic jedoch nicht um den 32-jährigen Ulreich, sondern um den vier Jahre jüngeren Schlussmann Stefan Ortega von Arminia Bielefeld. Zu dem 28-Jährigen hätte Bayern bereits Kontakt aufgenommen, zu Ulreich entgegen der Gerüche jedoch nicht.

Und auch das Interesse von Ulreich dürfte gering sein. Vor seinem Wechsel nach Hamburg sagt er im Interview: „Ich hätte mich nicht damit zufriedengegeben, noch ein Jahr auf der Bank zu sitzen und nicht regelmäßig Spiele zu bekommen“, so Ulreich. Zu seiner Reservisten-Rolle sagte er damals: „Ja, es gab Tage, an denen es schwer war.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa/Friso Gentsch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare