1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-News: „Wird der reinste Horror“ – Leibold postet emotional vom Krankenbett

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Es war ein Pokalschock. Tim Leibold verletzte sich gegen Nürnberg schwer am Knie. Jetzt meldete er sich nach seiner OP aus dem Krankenhaus. Mit guten HSV-News.

Hamburg - Als Tim Leibold zu Boden ging wusste er sofort, dass etwas schreckliches passiert sein musste. Im Zweikampf mit Nürnbergs Tom Krauß kam Leibold im DFB-Pokalspiel des HSV zu spät. Krauß traf das Knie des Spielers aus Hamburg unglücklich und schickte ihn so zu Boden. Ein lauter Schmerzensschrei. Ein verzweifelter Leibold. Schlimme Szenen. Der Vizekapitän suchte den Halt bei seinen Mitspielern, musste vom Platz getragen werden.
Jetzt meldet sich der 27-Jährige aus dem Krankenhaus zu Wort.

Fußballspieler:Tim Leibold
Geboren:30. November 1993, Böblingen
Verein:Hamburger SV
Position:Linksverteidiger

Unschön war die Aktion der Nürnberger Fans, die den ehemaligen Fanliebling der Franken auch auf der Trage ausbuhten. Ein Unding. Inzwischen ist Tim Leibold operiert, er postet bereits wieder auf seinem Instagram-Account. Direkt aus dem Krankenbett. Seine Message? Tim Leibold sieht die nächsten Wochen als schwierige Zeit und macht allen Fans gleichzeitig Hoffnung. Er möchte sobald wie möglich wieder positive HSV-News schreiben.

HSV-Spieler Tim Leibold liegt auf einer Trage und hält sich verzweifelt die Hände vors Gesicht. Im Hintergrund ist der HSV-Fanblock mit Fans zu sehen.
Tim Leibold fällt bis Saisonende aus. Jetzt meldete er sich aus dem Krankenhaus © Jan Huebner/Sven Simon/Imago

HSV-News: Tim Leibold meldet sich aus dem Krankenhaus – diese Botschaft hat er an die HSV-Fans

Dass Tim Leibold unglücklich mit seiner Verletzung ist, sollte jedem bewusst sein. Trotzdem sendet er positive Nachrichten an seine Fans. Auf seinem Instagram-Account postete er ein Bild aus dem Krankenhaus. Er schreibt dazu „Ich wollte mich recht herzlich für alle Nachrichten bedanken, insbesondere bei allen Fans.“ Leibold sagt weiter, dass die Operation gut verlaufen sei und er schon jetzt einen Schritt näher an seinem nächsten Heimspiel im Volksparkstadion ist.

In dieser Saison wird Tim Leibold nicht mehr für seinen HSV spielen können. Der Kreuzbandriss im Knie lässt ihn bis zum Ende der Saison ausfallen. Der Linksverteidiger schreibt, wie schlimm es wird, sich die Spieler nur auf dem Fernseher angucken zu können: „Ich drücke meinen Jungs die ganze Saison über die Daumen, auch wenn es vor dem Fernseher der reinste Horror wird.“ Seine Hoffnung: zumindest positive HSV-News sehen und lesen zu können.

Ich wollte mich recht herzlich für alle Nachrichten bedanken, insbesondere bei allen Fans.

Tim Leibold macht den HSV-Fans Hoffnung

Noch mehr News aus Hamburg und Umgebung sowie zum HSV erhalten Sie mit unserem Newsletter – jetzt kostenlos anmelden!

Einen direkten Ersatzmann gibt es für Tim Leibold nicht. Dafür ist er zu wichtig für die Mannschaft. Nicht nur durch seine sichere Spielweise. Seine Mentalität führt die Mannschaft. Nicht ohne Grund war er in der letzten Saison Kapitän der Rothosen. Deswegen gibt es Überlegungen, ob der HSV einen Ersatz für Tim Leibold verpflichtet wird.

Als Vertreter Leibolds macht Miro Muheim seine Sache bisher jedoch exzellent. Der Linksverteidiger ist noch bis zum Ende der Saison vom FC St. Gallen ausgeliehen. Tim Leibold ist trotz der langen Verletzung nicht unterzukriegen. Zum Abschluss seines Posts richtig er sich an alle HSV-Fans: „ihr habt mich bald wieder.“ *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare