Fan-Frage

HSV-News: Weiter ohne 2G-Regel – dürfen trotzdem mehr Zuschauer ins Stadion?

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Die Chance, das Volksparkstadion ganz zu füllen, ist da. Der HSV muss dafür auf die 2G-Regel setzen. Vorerst wird das nichts. Erlaubt die Stadt dennoch mehr Fans?

Hamburg – Die HSV-News kam am Dienstag, 21. September 2021. Zur Mittagszeit. Direkt von der Landespressekonferenz in der Hansestadt Hamburg. Ihr Inhalt: Der HSV kann sein Stadion künftig voll auslasten. Eine Top-HSV-News nach Wochen, in denen das Volksparkstadion bei Heimspielen ein trauriges Bild bot: Erst 17.000 Zuschauer in der 57.000 Fans fassenden Arena in Hamburg-Stellingen, dann 19.950. Doch die Erlaubnis des Hamburger Senats, die Stadien wieder komplett zu füllen, hat einen kleinen, aber bedeutsamen Haken: die 2G-Regel.

Der FC St. Pauli wendet die 2G-Regel bereits an. Der HSV nicht. Und wird das auch im nächsten Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg (26. September 2021) noch nicht tun. Es bleiben Fragen: Warum nicht? Wann setzt der HSV auf 2G? Und gibt es dennoch die HSV-News, dass gegen Nürnberg mehr Fans rein dürfen als bislang? 24hamburg.de/hsv gibt Antworten.

Stadion in Deutschland:Volksparkstadion
Adresse:Sylvesterallee 7, 22525 Hamburg
Fassungsvermögen:57.000 Plätze
Eröffnet:2000
Architekt:Manfred O. Steuerwald
Eigentümer:HSV Fußball AG, HSV-Stadion HSV-Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG

HSV-News: Zweitligist kann 2G-Regel nicht schnell genug umsetzen – aber Sportstaatsrat mach auch bei 3G-Regel Hoffnung

„Zurück in die Zukunft: Im Kielwasser der Lockerungen bei Sportveranstaltungen nach dem 2G-Modus macht Hamburg auch bei 3G-Spielen mehr möglich – etwa im Volksparkstadion“, hat Sportstaatsrat Christoph Holstein am Mittwoch, 22. September 2021, abends in seinem Instagram-Profil geschrieben. Über diesen Worten: ein Bild der leeren HSV-Spielstätte. Ein vielsagender Post des Politikers. Und für den Klub aus Hamburg eine tolle HSV-News, die sich da andeutet: Gegen den 1. FC Nürnberg werden ganz offensichtlich mehr Zuschauer ins Stadion dürfen als die bisher 19.950 erlaubten Fans.

Darf der HSV schon gegen Nürnberg auch ohne 2G-Regel mehr Zuschauer begrüßen? Sportstaatsrat Christoph Holstein deutet dies an. (24hamburg.de-Montage)

Der HSV hat den Behörden der Stadt Hamburg einen Antrag vorgelegt, dass er gegen Nürnberg gerne 25.000 Fans ins Volksparkstadion lassen will, so die neuste HSV-News. Es wäre die zweite Erhöhung, während der HSV noch auf die 3G-Regel setzt statt zur 2G-Regel überzuwechseln. HSV-Sportvorstand Jonas Boldt pöbelte gegen die anfängliche Grenze von 17.000 Fans. Dann legten er und Finanzvorstand Frank Wettstein im HSV-Zuschauer-Zoff verbal noch einmal nach.

HSV-News: HSV hat Antrag bei der Stadt Hamburg gestellt – gegen Nürnberg 25.000 Fans im Volksparkstadion?

Die positive Konsequenz: Die Stadt erlaubte dem HSV schließlich 19.950 Zuschauer im Volksparkstadion. Jetzt also die nächste Steigerung. Dass der Antrag auf 25.000 Zuschauer genehmigt wird und so eine weitere HSV-News entsteht, gilt als sicher. Gerade nach dem Instagram-Post des Sportstaatsrates. Eine Entscheidung, die wohl auch mit dem Länderspiel der Deutschen Nationalmannschaft am 8. Oktober 2021 in Hamburg gegen Rumänien zusammenhängt.

Im Kielwasser der Lockerungen bei Sportveranstaltungen nach dem 2G-Modus macht Hamburg auch bei 3G-Spielen mehr möglich – etwa im Volksparkstadion.

Hamburgs Sportstaatsrat Christoph Holstein via Instagram-Post

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) soll, so berichtet die Hamburger Morgenpost, ebenso wie der HSV vorerst weiter auf die 3G-Regel im Volksparkstadion setzen. Und ebenfalls eine Zahl von 25.000 Zuschauer für das Spiel, bei dem die Fans im HSV-Stadion Ex-Bundestrainer Jogi Löw zujubeln können, anpeilen. Wie es danach weitergeht, ist noch offen. Am 16. Oktober 2021 spielt der HSV im Volksparkstadion das nächste Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf. Bis dahin könnte es eine Umstellung auf die 2G-Regel und entsprechende HSV-News geben.

HSV-News: Diskussionen über einen 3G-Block für Ungeimpfte – darum macht die 2G-Regel dem HSV Schwierigkeiten

Oder aber auch nicht. Denn: Nicht nur was Fans angeht, würde die 2G-Regel gelten, nach der nur Genesene und Geimpfte ins Volksparksatadion dürfen. Auch für Ordner, HSV-Mitarbeiter oder die Mitarbeiter der Firmen, die rund um HSV-Spiele für das Catering stellen. Sie alle müssten komplett geimpft oder genesen sein.

Noch mehr News aus Hamburg und Umgebung und zum HSV erhalten Sie mit unserem Newsletter – jetzt kostenlos anmelden!

Laut Mopo braucht der HSV allein 900 Ordner im Falle eines gut ausgelasteten Stadions. Intern soll offenbar auch darüber diskutiert werden, vorerst einen 3G-Block im Stadion einzurichten und Ungeimpfte rein zu lassen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Team2Press/imago & instagram/holsteinsport (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare