Nachzahlungen

HSV-Transfers: Warum Talent Maximilian Rohr mehr kostet

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Er hatte erst einen Einsatz für die HSV-Profis. Doch Maximilian Rohr dürfte den Verein auf lange Sicht viel Geld kosten. Lohnt sich das Investment?

Hamburg – Die Saison in der Zweiten Bundesliga hat gerade erst begonnen. Mit einem guten Einstand für den Hamburger SV. Im Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 hat die Mannschaft des neuen Trainers Tim Walter* mit einem 3:1-Sieg die ersten drei Punkte eingefahren. Mittendrin statt nur dabei: Maximilian Rohr. Den 26-Jährigen, der es schaffte, im Trainingslager in Grassau als Alternative zu überzeugen, hatten nur wenige für derart positive HSV-News auf der Rechnung.

Bislang hat das verborgene Talent in Hamburg volles Rohr überzeugt. Und das könnte Maximilian Rohr für den Verein aus dem Volksparkstadion* nochmal ordentlich teuer machen. Schuld an dieser HSV-News sind Klauseln, die sich der finanziell klamme HSV in den Vertrag hat quatschen lassen.

Fußballspieler:Maximilian Rohr
Geboren:27. Juni 1995 (Alter: 26 Jahre) in Bad Friedrichshall
Größe: 1,95 Meter
Vertrag beim HSV bis:30. Juni 2022
Marktwert:150.000 Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV-Transfers: Im Sommer 2020 wollte der Klub 100.000 Euro für Maximilian Rohr investieren – wie viel mehr wird es nachträglich?

Bereits im vergangenen Jahr hat 24hamburg.de/hsv über das damalige Interesse des HSV an Maximilian Rohr* berichtet. Schon im Sommer 2020 wollte oder konnte der Klub aus der Hansestadt Hamburg* nicht viel Kohle investieren. Der damalige Plan: 100.000 Euro für die Verpflichtung von Maximilian Rohr. Später folgte die HSV-News seiner Verpflichtung. Seit Beginn der Coronavirus*-Pandemie, die den HSV um Zuschauereinnahmen gebracht hat*, sieht die Finanzlage nicht besser aus. Um vernünftig auf dem Transfermarkt tätig sein zu können, verscherbelt der HSV jetzt sogar Amadou Onana.

HSV-Shootingstar Maximilian Rohr wird den Verein aus Hamburg noch mehr Geld kosten, wenn er seine starken Leistungen beibehält. (24hamburg.de-Montage)

Im Vertrag von Maximilian Rohr, der bis zum Beginn der Vorbereitung auf die laufende Saison noch nichtmal zum Profi-Kader gehört hat, sondern nur in der Regionalliga Nord für die Reserve-Mannschaft des Traditionsvereins spielte, gibt‘s Klauseln. Und die werden seinem vorherigen Verein Carl Zeiss Jena einen warmen Geldregen bescheren. Einen solchen Geldregen, wie ihn urplötzlich auch der HSV zuletzt erlebt hat. Je nachdem, was in der aktuellen Saison passiert, müssen HSV-Sportvorstand Jonas Boldt* und Sportdirektor Michael Mutzel* tief in die Tasche greifen.

HSV-Transfers: Zweitligist muss in zwei Fällen für Maximilian Rohr nachzahlen – falls sie eintreten

Denn wie die Hamburger Morgenpost unter Berufung auf die Thüringer Allgemeine berichtet, klingelt die Kasse in Jena erstmals, wenn Maximilian Rohr unter HSV-Trainer Tim Walter dreimal in der Zweiten Bundesliga eingesetzt wird. Bei der aktuellen Form des 26-Jährigen sehr wahrscheinlich. Dann, so die Thüringer Allgemeine, muss der HSV gut 80.000 Euro an den Verein aus Thüringen überweisen. Eine zweifelhafte HSV-News in Zeiten, wo der Verein aus Hamburg selbst jeden Cent nötig hat. Beispielsweise bei der Suche nach einem neuen Torwart*.

Doch es geht noch weiter: Sollte die Mannschaft von Trainer Tim Walter in der Zweitliga-Saison 2021/2022 die HSV-News vom Aufstieg realisieren, dann wird Maximilian Rohr noch einmal teurer. Wenn dem Hamburger SV der Sprung in die Erste Bundesliga gelingen sollte, dann soll, wie die Zeitung aus Thüringen vermeldet, eine Summe „im hohen fünfstelligen Bereich“ fällig werden, die nach Jena fließt. Insgesamt hätte der Viertligist dann über 300.000 Euro an Kohle für Maximilian Rohr kassiert. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © McPHOTO/imago & ActionPictures/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare