1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-News: Tommy Doyle schießt sein geilstes erstes HSV-Tor

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Der HSV hat es mal wieder geschafft. Die Rothosen trafen in der 94. Minute zum 2-1 gegen Paderborn und sicherten sich so den späten Auswärtssieg.

Hamburg – Es war mal wieder so ein Abend zum Vergessen. Der HSV schoss 23-mal auf das Paderborner Tor. Nach Moritz Heyer‘s Tor in der fünften Minute wollte kein Ball mehr den Weg ins Netz finden. Die HSV-News schienen schon geschrieben: „HSV kann nicht mehr gewinnen.“ Doch dann kam Tommy Doyle und zeigt, dass er doch keine Enttäuschung ist. Ein langer Schlag nach vorne, ein Pass in die Mitte – Doyle, Tor!

Fußballspieler:Tommy Doyle
Geboren:17. Oktober 2001, Manchester
Position:Zentrales Mittelfeld
Ausleihender Verein:Manchester City

HSV-News: Der HSV trifft das gegnerische Tor nicht mehr – dann kommt Tommy Doyle

Die Fans des Hamburger SV konnten es nicht glauben. Sollten ihre Rothosen trotz erneuter optischer Überlegenheit wieder nicht gewinnen? Es sah ganz danach aus. Dabei sprachen alle Statistiken für den HSV. Mehr Ballbesitz, mehr Pässe, fast doppelt so viele Torschüsse. Doch das Runde wollte nicht ins Eckige.

Nur beim Führungstreffer vom vorne wie immer starken Moritz Heyer konnten die HSV-Fans jubeln. Der Ausgleich für Paderborn durch Felix Platte war dann eine Konsequenz der eigenen Schwächen vor dem Tor. Torschütze Heyer machte beim Gegentor eine alles andere als glückliche Figur.

Fußballspieler Tommy Doyle jubelt vor vielen HSV-Fans mit Fahnen
Paderborn – HSV: Tommy Doyle trifft in der 94. Spielminute. Muss er häufiger spielen? © Ulrich Hufnagel/Imago

Zum Ende der Partie drückte Paderborn auf den Siegtreffer. Die Hamburger schlugen den Ball eher aus der eigenen Hälfte. Genau so ein Ball landete dann aber in den Füßen von Manuel Wintzheimer. Der schiebt den Ball in die Mitte, David Kinsombi legt auf und Tommy Doyle drückt den Ball ins rechte Eck. Was für ein Premieren-Tor für den Jungen aus Manchester.

Doyle kommt erst auf magere sieben Spielminuten für den HSV und steht trotzdem bei einem Tor und einer Vorlage. Muss der Mittelfeldspieler häufiger eingesetzt werden? Dieser Weltklasse-Klub gratulierte dem HSV übrigens auf Twitter.

Tommy Doyle spielt sich in die Herzen der Fans: Auch in den Fokus von Trainer Tim Walter?

Tommy Doyle sprüht vor Einsatzbereitschaft. Er will unbedingt spielen, findet im System von Tim Walter aber noch keinen Platz. Ex-HSV-Spieler Toni Leistner hätte sogar lieber einen ganz anderen Trainer beim HSV gesehen. „Wir wollen ausbilden, aber auch erfolgreich sein“, hatte Walter vor dem Spiel zu seiner Verteidigung zu sagen. Doch genau dafür wurde Doyle von Manchester City ausgeliehen – um mit dem HSV erfolgreich zu sein. Braucht der Engländer also einfach mehr Spielpraxis? Es wäre keine Überraschung, wenn er im nächsten Spiel im Volksparkstadion gegen Holstein Kiel von Beginn an auflaufen würde. Verdient hätte er es sich.

Tim Walter muss generell noch mehr auf die Jugend setzen. Der HSV stellt mit durchschnittlich 23,52 Jahren die jüngste Mannschaft der Zweiten Bundesliga. Trotzdem werden viele junge Spieler bei Walter noch nicht berücksichtigt. Wie zum Beispiel Faride Alidou. Der auch erst 20-jährige Linksaußen kam gegen Paderborn zu seinem ersten Startelfeinsatz und konnte überzeugen. Bisher kickte Alidou eher für die zweite Mannschaft des HSV. Das andere junge Talent ist eben Tommy Doyle. Wenn die Hamburger langfristig erfolgreich sein wollen, müssen diese jungen Spieler fest ins Team integriert werden.

HSV-News: Tommy Doyle hat zu viel Konkurrenz im Mittelfeld

Der HSV ist im zentralen Mittelfeld enorm stark aufgestellt. David Kinsombi, Ludovit Reis und Moritz Heyer spielen alle auf der gleichen Position wie Tommy Doyle. Es ist also schlichtweg kein Platz für ihn. Einsetzbar wäre der schnelle Mann von der Insel auch auf anderen Positionen im Mittelfeld. Es wird also Zeit, dass Trainer Tim Walter ihm mehr Spielzeit gewährt. Seine ohnehin schon sehr positiven HSV-News in den Kurzeinsätzen könnten sich so vervielfachen.

Tommy Doyle ist ein Spieler der Zukunft. Die Leihe von Manchester City endet jedoch schon im Sommer 2022. Es wird also Zeit, dass die Spielstärke von Doyle genutzt wird. Hoffentlich schon im nächsten Heimspiel gegen Holstein Kiel im Volksparkstadion. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare