„Eine Menge Arbeit vor uns“

HSV-News: Tim Walter setzt auf volle Offensive – mutig oder übermütig?

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Das erste Saisonspiel konnte Tim Walter mit dem HSV gewinnen. Doch perfekt lief lang nicht alles. Der Coach möchte mutig attackieren. Wird dieser Stil zum Eigentor?

Hamburg – Das erste Saisonspiel konnte der HSV gegen Bundesliga-Absteiger Schalke 04 mit 3:1 gewinnen und drei Punkte aus Gelsenkirchen mit nach Hamburg nehmen. Die perfekte Ausbeute also. Das Spiel der Rothosen war allerdings alles andere als perfekt. Das fand auch Trainer Tim Walter, für den es das erste Spiel auf der Bank der Hamburger war. Vor allem im Angriff müsse seine Mannschaft noch mutiger sein, meint er.

Fußballverein in Deutschland:Hamburger SV
Gründung:29. September 1887
Vereinsfarben:Blau - Weiß - Schwarz
Stadion:Volksparkstadion

HSV-News: Tim Walter setzt weiter voll auf Angriff und will „noch mutiger sein“

Tim Walter sah glücklich und zufrieden aus, nach seinem ersten Spiel als Trainer des Hamburger SV. Konnte er auch sein. Schließlich gelang ihm auf Schalke, was kaum einer ihm und seinem Team vor dem Spiel zugetraut hatte: der Sieg und die drei Punkte. Die neue Spielidee, die er der Mannschaft in der Vorbereitung eingeimpft hatte, war im Spiel gegen S04 schon zu erkennen – allerdings reicht Walter das noch nicht.

HSV-News: Tim Walter setzt alles auf Angriff! Mutig oder waghalsig? (24hamburg.de-Montage)

Der Trainer ist bekannt für sein Offensiv-Spiel. Leitet Angriffe gern schon in der Verteidigung ein. Dass der HSV drei Tore schoss und so den 1:0-Rückstand aus der ersten Halbzeit drehen konnte, ist Walter trotzdem noch zu wenig. „Für viele war das schon mutig – für mich nicht mutig genug. Da können wir noch mehr investieren und die Positionen besser auffüllen“, sagte Tim Walter zur Hamburger Morgenpost. Und auch darüber hinaus gäbe es „einige Dinge“, die man noch besser machen könnte, so der Trainer.

HSV-News: Tim Walters Angriffsstrategie – mutig und brandgefährlich

Klingt auf den ersten Blick nach einem guten Plan. Einfach immer mindestens ein Tor mehr schießen als der Gegner. Aber zeitgleich birgt diese Spielidee auch die Gefahr selbst eine Menge Gegentore zu kassieren. Denn was die Verteidigung angeht, sah der HSV in der vergangenen Saison nicht gerade stabil aus. 44 Gegentore fingen sich die Hamburger bis Saisonende ein.

Zwar spielen unter Tim Walter mit Neu-Kapitän Sebastian Schonlau und Jonas David zwei neue Innenverteidiger, doch noch ist fraglich, ob sie es besser machen werden als ihre Vorgänger. Beim Gegentreffer auf Schalke fehlte Schonlau jedenfalls auf seiner Position, weil er zuvor im Angriff weit nach vorne gerückt war. Nur ein Beispiel dafür, wie brandgefährlich Walters Angriffsfußball werden kann.

HSV-News: Nächster Gegner Dresden – Hamburger haben schlimme Erinnerungen

Schon im nächsten Spiel wird Tim Walter und seiner Mannschaft wieder alles abverlangt. Denn am Sonntag, 1. August 2021 kommt Aufsteiger Dresden ins Volksparkstadion. Und wie gefährlich die Dresdner im Angriff werden können, dürfte den Hamburgern bewusst sein. So wird den Spielern das bittere 1:4 im DFB-Pokal letzte Saison noch in Erinnerung geblieben sein.

Tim Walter denkt nicht daran. Immerhin saß er damals noch nicht einmal auf der Trainerbank. „Wir sind gut beraten, entspannt und hart weiterzuarbeiten“, lautet die Forderung an seine Mannschaft. In jedem Fall können sich sowohl die Fans des HSV als auch die von Dynamo Dresden auf ein Torspektakel freuen. Denn auch ihr erstes Saisonspiel gewannen die Dresdener gegen Ingolstadt mit 3:0.

HSV-Fans, die das Spiel gegen Dynamo live verfolgen möchten, haben übrigens ab 28. Juli 2021 die Chance Tickets im freien Vorverkauf zu erwerben. Alle Informationen zum Ticketverkauf des Spiels HSV gegen Dresden finden Sie hier. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © MIS/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare