Liebeserklärung

Stephan Ambrosius: HSV-Profi aus Wilhelmsburg – Hamburger Heimathafen

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Stephan Ambrosius aus Wilhelmsburg gilt als Hoffnungsträger beim HSV. Jetzt erobert der Innenverteidiger mit einer Liebeserklärung an Hamburg die Fan-Herzen.

Hamburg – Im knallharten Fußballgeschäft sind Liebeserklärungen an den Verein oder die Stadt des Vereins eine echte Seltenheit geworden. Viel zu oft sind die Clubs und Städte für die Fußballprofis nur ein Arbeitgeber im Laufe des Lebens. Auch der HSV hat in der Vergangenheit viele solcher Spieler gesehen. Zwar geben sie erst einmal alles für Hamburg, kehren dem Verein dann aber beim nächstbesten Angebot den Rücken. Schön für den Hamburger SV, dass es in seinen Reihen jetzt einen gibt, der ganz öffentlich zu seiner Liebe für Hamburg als Heimat steht. Die Rede ist von keinem geringeren als HSV-Abwehr-Talent Stephan Ambrosius.

Fußballerspieler:Stephan Ambrosius
Position:Innenverteidiger
Verein:Hamburger SV, Deutsche U21 Nationalmannschaft
Instagram-Account:stephan.ambrosius

HSV-Spieler aus Wilhelmsburg: Stephan Ambrosius macht Liebeserklärung – Hamburg ist Heimat

Er ist eines der größten Talente im aktuellen Kader des HSV und seit dieser Saison gehört er zu den absoluten Stammspielern unter den Rothosen. Ganz nebenbei hat er sich in die Herzen der HSV-Fans gespielt und begeistert sie Woche für Woche mit seinen kompromisslosen Abwehraktionen. Zudem sieht das Fußball-Magazin „Kicker“ den Innenverteidiger des HSV ganz weit vorne und rankt ihn als sechstbesten Innenverteidiger der 2. Bundesliga. Der Vertrag von Stephan Ambrosius beim HSV läuft noch bis 30. Juni 2024.

HSV-Profi Stephan Ambrosius mit Liebeserklärung: Hamburg ist Heimat. (24hamburg.de-Montage)

Gut, dass sich Ambrosius in Hamburg richtig wohlfühlt. Aus seiner Liebe zu der Stadt an der Elbe macht der Verteidiger, der am 18. Dezember 1998 selbst dort geboren ist, kein Geheimnis. Vielmehr noch gab Stephan Ambrosius der Elbmetropole kürzlich ein richtiges Liebesgeständnis. In dem Vereinsinternen-Magazin HSVlife verriet er, dass Hamburg seine Lieblingsstadt ist und sagte: „Hier bin ich groß ­gewor­den und hier habe ich meine liebsten Leute um mich herum. Hamburg ist Heimat“, schöner hätte man es wohl nicht sagen können.

Man könnte meinen, bei Stephan Ambrosius stimmt einfach das Gesamtpaket. Top-Leistungen, vielversprechendes Entwicklungspotenzial und jede Menge Liebe für seine Heimatstadt, die darüber hinaus die Heimatstadt seines Vereins, des HSV, ist. Und wen wundert das? Der Verteidiger ist schon seit 2013 bei den Rothosen. Damals kam er, wie sollte es anders sein als waschechter Hamburger, aus der Jugend des Stadtrivalen FC St. Pauli. Der Lieblingsstadtteil des Innenverteidigers ist übrigens Wilhelmsburgs. „Dort kenne ich jede Ecke und jeden Ort. Wilhelms­burg ist für mich Familie“, sagte er dazu.

Hamburger SV und Stephan Ambrosius: Hat diese Liebe eine lange Zukunft?

Klar, dass besonders den Fans des HSV eine Menge am Verbleib ihres Abwehrmannes liegt. Und obwohl Ambrosius seinen Vertrag gerade erst bis 2024 verlängert hat, könnte seine Zeit schneller vorbei sein, als gedacht. Denn im Falle eines Nichtaufstiegs des HSV könnte der Verein in akute Geldnot geraten*. Zudem verschärft die Corona-Krise die wirtschaftliche Situation des Hamburger SV. Abnehmer dürfte es für Ambrosius genug geben, aber würde der junge Profi auch gehen wollen?

„Als gebürtiger Hamburger ist es das Beste für den HSV zu spielen“, hatte der Innenverteidiger nach seiner Vertragsverlängerung gesagt. Sein Wunsch sei es mit dem HSV in die Erste Bundesliga aufzusteigen. Scheint also so, als würde Ambrosius erst einmal noch sein ganz eigenes Kapitel mit dem Hamburger SV schreiben wollen. Aber wer weiß, im Fußballgeschäft läuft vieles doch anders als man denkt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Michael Schwarz/imago images & Blaulicht-News/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare