Beim Heimspiel

HSV-News: Kamen tausende Fans ohne Corona-Kontrolle ins Stadion?

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Schlechte News für den HSV: Am zweiten Spieltag gegen Dresden soll der Zweitligist am Einlass bei Corona-Kontrollen geschlampt haben. So reagieren die Behörden.

Hamburg – Sportlich hat der Hamburger SV nach seinem 3:1-Auftaktsieg zum Beginn der Saison in der Zweiten Bundesliga nicht vollkommen überzeugt. Gegen Dynamo Dresden gab es am zweiten Spieltag der Zweiten Liga nur ein 1:1, im DFB-Pokal zitterte sich die Mannschaft von Trainer Tim Walter mit einem knappen 2:1 zum Weiterkommen. Durchwachsene HSV-News. Das Dresden-Match im Volksparkstadion – das erste seit über 500 Tagen, zu dem wieder Zuschauer zugelassen waren – wirbelt jetzt noch einmal Staub auf.

Der HSV soll bei der Überprüfung, ob die Corona-Auflagen der Zuschauer erfüllt sind, wohl geschlampt und damit eine schlechte HSV-News kreiert haben, berichtet zumindest das Hamburger Wochenblatt. Die Details.

Fußballverein:Hamburger SV
Gegründet:29. September 1887 in Hamburg
Stadion:Volksparkstadion (57.000 Plätze)
Ligazugehörigkeit:Zweite Bundesliga

HSV-News: Waren wirklich Fans ohne Corona-Kontrolle gegen Dresden im Volksparkstadion?

Wer am 1. August 2021 gegen Dynamo Dresden ins Stadion im Hamburger Stadtteil Stellingen wollte, sollte den Nachweis einer Impfung, einen Genesenen-Nachweis oder den Nachweis erbringen, sich negativ auf das Coronavirus getestet zu haben. Bei Antigen-Tests sollte dieser Nachweis nicht älter als 48, bei PCR-Tests nicht älter als 72 Stunden sein. Überdies mussten sich die Zuschauerinnen und Zuschauer mit einem Lichtbildausweis identifizieren können. Diese HSV-News waren lange vorher bekannt.

Der HSV soll am zweiten Spieltag der Zweiten Liga gegen Dynamo Dresden rund 2500 Zuschauer ohne Corona-Kontrolle ins Volksparkstadion gelassen haben. 

Im Stadion selbst galten strenge Corona-Regeln – auch für HSV-Legende Uwe Seeler, bei dem es erst so aussah, als würde er für dieses Spiel ausgesperrt werden. „Uns Uwe“ durfte letztlich doch rein. Und ärgerte sich fürchterlich über die Leistung des HSV. Noch ärgerlicher aber ist, dass es Medienberichte gibt, der Verein habe mindestens 2500 der 17.000 zugelassenen Zuschauerinnen und Zuschauer ins Volksparkstadion gelassen hat, bei denen er die sogenannten „3G-Nachweise“ (geimpft, genesen oder getestet, Anm. d. Red.) nicht überprüft hat. Über diese HSV-News hat zuerst das in Hamburg ansässige „Elbe-Wochenblatt“ berichtet.

HSV-News: Zuständiges Gesundheitsamt in Hamburg-Altona reagiert – das ist die Ansage an den HSV

Der Hintergrund der angeblichen Panne: offenbar Personalmangel. Vorm Volksparkstadion waren am 1. August 2021 insgesamt 25 mobile Teams im Einsatz, die vorm Einlass die Kontrollen durchführen sollten. Es bildeten sich lange Schlangen – das Hamburger Abendblatt berichtet von dicht an dicht stehenden Fans, zum Teil ohne Masken. Allein das sind schon schlechte HSV-News. Weil zudem viele Fans erst kurz vorm Anpfiff kamen, gelang es nicht mehr, die Lage zu entzerren.

Wir haben nur 80 bis 85 Prozent der Zuschauer kontrolliert.

HSV-Pressesprecher Philipp Langer zu den mangelhaften Kontrollen

Der HSV selbst weist darauf hin, dass es eine enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden gegeben habe. Man habe alle Auflagen erfüllt, heißt es von Vereinsseite. Das für den HSV zuständige Gesundheitsamt in Hamburg-Altona hat laut des Wochenblatt-Berichts auf die angeblichen Vorfälle beim Zweitligisten reagiert. Mit der Aufforderung, demnächst bitte mehr Personal an den Eingängen zum Volksparkstadion einzusetzen. Auch die Einlasszeiten sollen beim Klub aus der Hansestadt Hamburg konsequenter durchgesetzt werden.

HSV-News: Demnächst keine Ungeimpften mehr im Stadion?

Man arbeite – auch an Spieltagen – eng mit den Behörden zusammen, so dass die Einhaltung von Regeln sichergestellt seien und Abläufe weiter verbessert werden können. Am 22. August 2021 absolviert der HSV sein zweites Saison-Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 stattfindet, der an HSV-Kicker Klaus Gjasula interessiert ist. Vorm Dresden-Spiel hatte sich HSV-Sportvorstand Jonas Boldt noch über die Zuschauergrenze echauffiert. Aktuell soll es beim HSV Überlegungen geben, ungeimpfte Fans nicht mehr ins Stadion zu lassen.

Laut Hamburger Abendblatt habe sich Sportstaatsrat Christoph Holstein irritiert über den Vorgang gezeigt: „Wir haben den HSV um eine offizielle Stellungnahme gebeten.“ Man müsse sicher sein, so Holstein, dass „die Regeln für Sport vor Publikum von den Verantwortlichen eins zu eins eingehalten werden. Ansonsten kann es die entsprechenden Genehmigungen nicht mehr geben.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Transparenz-Hinweis: Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 10. August 2021, um 7:25 Uhr aktualisiert.

Rubriklistenbild: © Oliver Ruhnke/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare