1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-News: Nationalmannschaft als Trittbrett in den Kader – Suhonen will zurück!

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

HSV-Youngster Anssi Suhonen musste kleinere Rückschläge einstecken. Schwankende Leistungen kickten den Finnen aus dem Kader. Schießt er sich wieder in die erste Elf?

Hamburg – Anssi Suhonen ist ein Spieler der Zukunft. Nach seinem Wechsel 2017 wurde er in der HSV-eigenen Kaderschmiede ausgebildet. Viele Spieler des aktuellen Kaders kommen aus dem HSV-Campus. Neben Suhonen unter anderem Jonas David und Faride Alidou. Alle fielen bei den Profis bisher schon auf. Suhonen zuletzt allerdings weniger. Der Finne durfte in den ersten zehn Saisonspielen einige Minuten im Zentralen Mittelfeld rackern. Dort will er wieder hin. Mit der U21-Nationalmannschaft Finnlands hofft er jetzt, sich wieder für den HSV-Kader zu empfehlen.

Fußballspieler:Anssi Suhonen
Geboren:14. Januar 2001 in Järvenpää (Finnland)
Position:Offensives Mittelfeld

HSV-News: Anssi Suhonen wurde zuletzt nicht von Trainer Tim Walter berücksichtigt

Nur knapp über 200 Einsatzminuten in der Zweiten Liga – das ist die magere Bilanz von Anssi Suhonen. Spielpraxis konnte er bei den Hamburgern nicht sammeln. Vorgezogen wurden ihm in den letzten Spielen insbesondere Ludovit Reis und David Kinsombi. Gänzlich überzeugen konnte aber keiner von ihnen. Kann sich Suhonen schon bald wieder für die erste Elf empfehlen? In der zweiten Mannschaft des HSV schoss der beidfüßige Youngster gleich zwei Tore in einem Spiel.

HSV-Spieler Anssi Suhonen läuft mit dem Ball. Im Hintergrund sind HSV-Flaggen zu sehen.
Anssi Suhonen will zurück in den HSV-Kader © Philipp Szyza/Tim Rehbein/Imago

Der junge Finne ist aktuell mit dem Kader der U21-Nationalmannschaft Finnlands unterwegs. Gegen Norwegen und Estland geht es in der Qualifikation zur U21-EM um wichtige Punkte. Unterstützt wird Suhonen dabei von Juho Kilo, der mit seinem Bruder ebenfalls Teil des HSV-Campus ist. Kann Suhonen sich in der Nationalmannschaft beweisen? In den letzten Spielen zeigte er dort gute Leistungen. Einzig eine fragwürdige rote Karte im Dress der Finnen bleibt als Schönheitsmakel erhalten.

Die Konkurrenz im HSV-Mittelfeld ist groß – kann sich Suhonen trotzdem durchsetzen?

Dass der 1,70 Meter große Finne wenig Spielpraxis erhält, liegt an seiner Konkurrenz. Das Team um Trainer Tim Walter ist im Mittelfeld extrem breit aufgestellt. Nicht nur Kinsombi und Reis kommen auf Suhonens Position zum Einsatz. Auch einer von Hamburgs Besten, Sonny Kittel, spielt zuweilen im offensiven Mittelfeld. Ist also gar kein Platz für Suhonen? Die Mannschaftsleistungen der letzten Wochen lassen Fragezeichen offen.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

So konnte kein Team gänzlich überzeugen – egal ob mit oder ohne Suhonen. Tim Walter muss ein Team finden, das auf Dauer funktioniert – und Anssi Suhonen muss sich beweisen. Das fängt schon im Training an. Und eben in der Nationalmannschaft. Bei starken Auftritten in den nächsten beiden Spielen könnte es für den Finnen zumindest wieder für kurze Einsätze reichen. Wobei jede Umstellung innerhalb des Teams natürlich für Unruhe sorgt. Ein Richtig oder Falsch gibt es wohl nicht – doch vielleicht beweist Tim Walter ein glückliches Händchen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare