Ein (humoristischer) Kommentar

HSV-News: Messi ins Volksparkstadion? „Wir hinterlegen Vorschlag nochmal!“

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Lionel Messi spielt in Zukunft nicht mehr für den FC Barcelona. Er sucht einen Klub. Fans wollen ihn. Weltweit. Auch in Hamburg. Mit einem Augenzwinkern.

Hamburg – Es ist irre. Einfach unfassbar. Keiner hat es sich vorstellen können. Und trotzdem ist es passiert: Leo Messi, der argentinische Superstar, wird in Zukunft nicht mehr für den FC Barcelona aus der spanischen Primera Division spielen. Vorbei all die schönen Momente, die großartigen Freistöße und die Zauber-Pässe auf seine Mitspieler. Auch das, was jetzt passiert, ist irre. Einfach unfassbar.

Kaum hat die Nachricht vom Messi-Abschied aus Barcelona und der Suche nach einem neuen Verein* die Runde gemacht, dreht die Fußball-Welt durch. Kollektiv. Auch in Hamburg. Klar, gute Kicker und HSV-News dieser Art kann gerade der Verein aus dem Volksparkstadion gut gebrauchen. Jonas Boldt, Michael Mutzel – wie wär‘s also mit einer Liaison des Hamburger SV mit dem lieben Lionel?

Fußballspieler:Lionel Andrés „Leo“ Messi Cuccittini
Geboren:24. Juni 1987, Rosario (Argentinien)
Größe:1,70 Meter
Marktwert:80 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV-Fans drehen wie alle weltweit durch: Jeder möchte Lionel Messi haben

Es würde doch so wunder-wunderschön passen: Da ist Ludovit Reis. Bei dem gebürtigen Niederländer ist aus dem HSV-Transfergerücht gerade in diesem Sommer ein fixer Transfer in die Hansestadt Hamburg geworden. Reis ist zwar vom VfL Osnabrück zum HSV gekommen, hat aber eine Vergangenheit beim FC Barcelona. Zwar nur in der B-Mannschaft des großen, ruhmreichen katalanischen Vereins – aber hey, immerhin: er hat den leibhaftigen Lionel Messi schon mal gesehen. Wenn das nichts ist. Wenigstens ein klein bisschen FC Barcelona-Flair in Hamburg.

Ungewohnter Anblick: Lionel Messi in Trainingsklamotten des HSV. (24hamburg.de-Montage)

Wie man mit dem FC Barcelona verhandeln müsste, hätten Jonas Boldt und Michael Mutzel also gewusst. Schließlich mussten sie das bei der Verpflichtung von Ludovit Reis tun. Der war von Barcelona nur an Osnabrück ausgeliehen. Aber: Lionel Messi ist jetzt vereinslos. Gespräche mit „Barca“ kann sich der HSV sparen, wenn er ein neues HSV-Transfergerücht etablieren will. Also, direkt ran an den Mann – vielleicht hat 100-Millionen-Mann Reis, der von Lionel Messi gerade erst öffentlich geschwärmt hat, ja sogar noch seine Nummer in petto? Wer weiß das schon.

HSV hatte schon einen „Mini-Messi“ – doch „Kroaten-Messi“ Alen Halilovic hat nie überzeugt

Fakt ist: Einen Messi hat der HSV ja schon gehabt. Den „Mini-Messi“, wie er genannt wurde. Oder „Kroaten-Messi“. Gemeint ist ein gewisser Alan Halilovic. Der Kroate sollte ein ähnliches Potenzial haben wie der echte Lionel Messi. Nun ja, das Ende ist bekannt: Halilovic floppte beim HSV, macht zwischen 2016 und 2017 nur sechs Spiele für den Traditionsverein. Wird also Zeit, dass der echte Messi zum HSV kommt. Einer, der nicht nur sechs Spiele macht. Sondern vielleicht mal sechs Tore in einem Spiel.

In den Sozialen Netzwerken jedenfalls ist es in Hamburg nicht anders als sonst in der Welt. Immer wieder, wenn es um Neuzugänge geht, wird der Name Lionel Messi mit dem HSV in Verbindung gebracht. Wohlwissend, dass daraus nichts wird. Egal, wie oft man Messis Kopf auf einen HSV-Spieler photoshopt. Egal wie sehr man den Wechsel von Lionel Messi zum HSV in sein Nachtgebet mit einschließt. Aber mit einem Augenzwinkern ist all dies erlaubt.

HSV-Fan macht Vorschlag zur Messi-Verpflichtung: So antwortet der Zweitligist aus Hamburg

Wenn‘s um den Herzensverein geht, ist alles erlaubt. Auch, den HSV mal ganz direkt mit dem Thema Lionel Messi zu konfrontieren. So wie es ein Fan unlängst in den Sozialen Medien tat, als sich abzeichnete, dass Messi Barca verlassen wird. Reaktion des HSV inklusive. „Wir hinterlegen den Vorschlag nochmal“, antwortete die Medienabteilung darauf sogar. Passiert ist bislang nichts. Klarer Fall von: Die Messe – pardon, in diesem Fall: der Messi, ist gelesen. Dabei hätte er bestimmt super schön im HSV-Trikot ausgesehen, der Lionel. * 24hamburg.de und tz.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Claus Bergmann/Nordphoto/PA Images/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare