1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-News: „Mal einen Gegner töten“ – dieses Problem lässt Meffert ausrasten

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Der HSV hat ein Problem. Nach zwölf Spieltagen steht er mit 19 Punkten so schlecht da wie nie. HSV-Spieler Jonas Meffert spricht über das größte Manko des Walter-Teams.

Hamburg – Das Bild ist eigentlich ganz schön: Die Stadt Hamburg regiert die Zweite Bundesliga von ganz oben. Die Sache hat aus Sicht des Hamburger SV nur einen Haken: Es ist nicht das Team von Trainer Tim Walter, das derzeit an der Spitze der Tabelle steht. Sondern der FC St. Pauli, der dabei unter anderem von Guido Burgstallers Treffern profitiert. Der FC St. Pauli-Stürmer ist sogar besser als Bayern-Angreifer Robert Lewandowski.

Ein solcher Torjäger, der für ähnliche HSV-News sorgt wie Burgstaller für den Reeperbahn-Klub, fehlt dem Verein aus dem Volksparkstadion – und sorgt für mächtig viel Wut beim HSV. Mittelfeldmann Jonas Meffert haut heftig auf den Tisch.

Fußballverein:Hamburger SV
Gegründet:29. September 1887
Verreinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz
Mitglieder:84.200 (Stand: 17. August 2021)

HSV-News: Jonas Meffert und Teamkollegen brauchen zu viele Chancen für Tore – so ist die Quote des Teams von Tim Walter

Die Zahlen sind nicht unbedingt erschreckend. Aber sie sind eben auch nicht gut. Zwölf Ligaspiele hat der HSV, bei dem Investor Klaus-Michael Kühne seine ersten Anteile verscherbelt, bislang absolviert. Dabei sind für die Mannschaft von HSV-Trainer Tim Walter 19 Punkte herausgesprungen – und das gipfelt in der HSV-News, dass der Klub aus dem Volkspark in der Zweiten Liga so schlecht platziert ist wie nie zuvor. Ausgerechnet jetzt fällt mit Tim Leibold ein Stammspieler für lange Zeit aus – gibt‘s als Folge daraus bald HSV-Transfergerüchte, die in HSV-News in Form einer Verpflichtung enden?

Im Hintergrund HSV-Fahnen und Fans sowie blau-weißer Rauch auf der Tribüne. Im Vordergrund HSV-Spieler Jonas Meffert.
HSV-Mittelfeldspieler Jonas Meffert hat das größte HSV-Manko erkannt und wählt deutliche Worte, um es zu benenen. (24hamburg.de-Montage) © Claus Bergmann/imago & Karina Hessland/imago

Was dem Klub aus dem Volksparkstadion fehlt, ist das Salz in der Suppe für bessere HSV-News: Tore. Zwar haben die Fußballer aus Hamburg mit 273 Torschüssen hinter Werder Bremen (288) die meisten Male den Kasten des Gegners unter Beschuss gekommen, der Ertrag ist dabei aber gering: Nur 19 Mal haben die Spieler des HSV ins gegnerische Tor getroffen. Macht eine Quote von 7,1 Prozent. Die Konsequenz: der Tabellenplatz und wenige gute HSV-News. Zum Vergleich: Der FC St. Pauli hat für seine 28 Tore 240 Torschüsse benötigt – eine Quote von 11,7 Prozent.

HSV-News: Stürmer wie Robert Glatzel in der Kritik – das sagt Mittelfeldspieler Jonas Meffert

„Wir haben jetzt oft nur ein Tor gemacht, obwohl Chancen für zwei oder drei da waren“, sagt HSV-Neuzugang Jonas Meffert, der vor der laufenden Saison in die Hansestadt Hamburg gewechselt ist, laut Hamburger Morgenpost über das größte Problem, das Ursprung der ausbleibenden guten HSV-News ist. Auch in der Begegnung gegen Holstein Kiel hätte der HSV, „zwei oder drei Tore machen können, vielleicht sogar müssen“, so Meffert laut Mopo. „Dann sieht es ganz anders aus“, erklärt der 27-Jährige. Sieht es aber eben nicht.

Denn auch wenn eine Statistik sagt, dass HSV-Stürmer Robert Glatzel den Vergleich mit Simon Terodde nicht scheuen muss: Der HSV-Sturm trifft zu wenig – und so bleibt die Kritik eines Ex-Zweitliga-Torjägers an HSV-Angreifer Glatzel im Ohr. Und auch Jonas Meffert hat erkannt, dass es genau daran hapert und konstatiert im Angesicht der vielen verpassten guten HSV-News: „Es ist unser Ziel, dass wir auch mal einen Gegner töten.“ Klar sei es besser, „wenn man gewinnt, als wenn man Unentschieden spielt – aber manchmal läuft‘s einfach nicht“, befindet Meffert via Mopo.

Noch mehr News aus Hamburg und Umgebung sowie zum HSV erhalten Sie mit unserem Newsletter – jetzt kostenlos anmelden!

Aber: „So lang da niemand vorne wegeilt, ist das kein Problem“, gibt sich Jonas Meffert mit Blick auf die Tabelle doch eher entspannt. Die Saison ist schließlich noch lang und er und seine Teamkollegen haben noch eine ganze Menge Zeit für das Erspielen besserer HSV-News. Irgendwann müssen sie damit aber auch mal anfangen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare