HSV-Coach mit Wutanfall

HSV-News: „Job verfehlt“ – Tim Walter stinksauer auf Ex-Kapitän Leibold

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

HSV-Trainer Tim Walter ist stinksauer. Auslöser ist Ex-Kapitän Tim Leibold. Was bringt den Neu-Trainer derart auf die Palme?

Hamburg – Das erste Spiel der Saison 3:1 gegen den FC Schalke 04 gewonnen und neue Euphorie entfacht. Im zweiten dann ein 1:1 gegen Dynamo Dresden, das selbst Uwe Seeler aufgeregt hat. Ein Rückschlag. Und im DFB-Pokal mühevoll so gerade eben noch mit 2:1 beim Drittligisten Eintracht Braunschweig weitergekommen. Nicht unbedingt das berühmte „Gelbe vom Ei.“ Angesichts solcher HSV-News kann man schon mal ein bisschen sauer werden. So wie Tim Walter, der Mann mit viel „Badisch Dynamite“ auf dem HSV-Trainerstuhl.

Der Coach des Hamburger SV ist eher als meinungsstark denn als Leistetreter bekannt Explosionsgefahr inklusive. Nach dem Braunschweig-Spiel platz ihm der Kragen – und Tim Leibold kriegt‘s ab. Was ist der Auslöser für den Ausraster?

Fußballspieler:Tim Leibold
Geboren:30. November 1993 (Alter: 27 Jahre) in Böblingen
Position:Linksverteidiger, Mittelfeldspieler
Vertrag beim HSV bis:30. Juni 2023
Marktwert:2,5 Millionen Euro (Quelle; transfermarkt.de)

HSV-News: Gegentreffer im Pokal aus Tim Walters Sicht „eine Frechheit“ – Tim Leibold daran beteiligt

Eigentlich hat Tim Leibold, der sich selbst gerne mal kritisch äußert, bei Tim Walter ein gutes Standing. Immerhin hat der neue HSV-Trainer ihn zum Vize-Kapitän gemacht, nachdem er Sebastian Schonlau zum neuen Chef der Kicker aus dem Volksparkstadion ernannt hat. Vielleicht aber liegt auch hier schon das Problem begraben: In der vergangenen Saison unter Ex-Trainer Daniel Thioune und Interimscoach Horst Hrubesch war Leibold Kapitän. Jetzt ist er statt Boss nur noch die Nummer zwei – ist die HSV-News von kurz vorm Saisonstart eine Degradierung?

Wutanfall: HSV-Trainer Tim Walter (links) lässt seinem Unmut freien Lauf und attackiert Vize-Kapitän Tim Leibold (rechts). (24hamburg.de-Montage)

Sicher jedenfalls ist, dass es zwischen HSV-Coach Tim Walter und Tim Leibold nach dem Pokalspiel in Braunschweig gerappelt hat. „Wir haben beim Gegentreffer nicht die Bereitschaft gezeigt, ihn mit aller Macht zu verteidigen. Das darf so nicht passieren“, hat Tim Walter nach der Begegnung auf der Pressekonferenz erklärt. An und für sich keine große HSV-News. Eher eine Analyse, wie sie jeder x-beliebige Trainer nach einem Spiel und einem Fehler seiner Mannschaft vornehmen kann. Nein, sogar vornehmen sollte.

HSV-News: Trainer Tim Walter haut bei Sky klare Kritik an Tim Leibold raus – auch wenn er ihn nicht namentlich nennt

Aber da wäre noch Teil zwei der Walterschen Ausführungen – und da knallt‘s richtig! Was das Ganze wiederum zu einer veritablen HSV-News macht. „Das Gegentor war eine Frechheit! Wenn der Einwurf über mich geworfen wird und ich nicht in meine Position komme, habe ich den Job verfehlt. Nicht nach hinten zu laufen, ist fahrlässig. Und deswegen bin ich auch sauer“, platzte dem 45-Jährigen am Mikrofon von TV-Sender Sky der Kragen. Eine volle verbale Breitseite gegen Tim Leibold, der den Fehler machte.

Ausgerechnet Leibold. Ausgerechnet vorm Stadtderby gegen den FC St. Pauli, vor dem Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) als bekennender HSV-Fan auf einmal die Kiezkicker lobt. Leibold und das Derby – das war doch was? Richtig! Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Stadtrivalen, das der HSV am Millerntor mit 0:1 verlor, hatte sich der damalige Kapitän nicht im Griff, sorgte für negative und überflüssige HSV-News. In der Nachspielzeit ließ er sich provozieren, trat gegen Guido Burgstaller nach und sah die Rote Karte.

HSV-News: Negativer Auftritt von Tim Leibold im letzten Derby gegen St. Pauli – kanalisiert er Tim Walters Standpauke richtig?

Die Folge: Tim Leibold wurde für zwei Spiele gesperrt, fehlte im Kampf um den Aufstieg. Vielleicht auch einer der vielen Gründe dafür, warum die HSV-News von der Bundesliga-Rückkehr nicht zustande kam. Den Frust der Tim Walter-Attacke sollte Tim Leibold diesmal am 13. August 2021 (Anstoß: 18:30 Uhr) unweit der Reeperbahn im Stadtteil St. Pauli anders kanalisieren.

Das Gegentor war eine Frechheit! Wenn der Einwurf über mich geworfen wird und ich nicht in meine Position komme, habe ich den Job verfehlt.

HSV-Trainer Tim Walter zum Pokalspiel gegen Eintracht Braunschweig

Und ein bisschen ist Tim Walter ja auch schon zurückgerudert. „Die ganze Abwehrkette harmoniert momentan sehr gut. Sie haben unsere Art Fußball verinnerlicht“, sagt der HSV-Trainer. Im Verbund mit Keeper Daniel Heuer Fernandes „zocken sie richtig geil raus“, so Walter, der mit Blick auf den DFB-Pokalauftritt abschließend feststellte: „Bereitschaft ist alles. Wenn die Jungs bereit sind, gerade wie in der zweiten Halbzeit, dann bin ich sehr zufrieden.“

Bereitschaft, die Tim Leibold auch weiterhin zeigen muss. Damit ihn HSV-Trainer Tim Walter nicht noch einmal öffentlich anzählt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Eibner/Action Press/Karina Hessland/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare