Corona-Pandemie

Inzidenz in Hamburg über 35 – neue Regeln für den HSV?

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Der Inzidenzwert in Hamburg liegt bei mehr als 35. Damit ist ein Grenzwert überschritten. Werden die Corona-Maßnahmen verschärft und trifft es HSV gegen Dresden?

Hamburg – Der Moment, in dem zum letzten Mal alles normal war, hat sich bei allen Anhängern des Hamburger SV ins Gedächtnis eingebrannt: Am 7. März 2020 spielte der Zweitligist zum letzten Mal im Volksparkstadion vor Zuschauern. Damals gegen Regensburg waren 41.317 von ihnen dabei, als das Team aus der Hansestadt Hamburg den SSV Jahn Regensburg mit 3:1 besiegte. Danach kamen die harten Zeiten der Coronavirus-Pandemie. Und etliche HSV-News um Spiele ohne Fans.

Am Sonntag, 1. August 2021, dürfen gegen Dynamo Dresden nun 17.000 Zuschauer ins Stadion. Für sie gelten – inklusive der HSV-Legende Uwe Seeler – ganz klare Corona-Regeln. Oder kippt das Virus durch die aktuellen Inzidenzzahlen in Hamburg das Spiel sogar noch und sorgt so für schlechte HSV-News?

Fußballverein:Hamburger SV
Trainer:Tim Walter
Gegründet:29. September 1887, Hamburg
Stadion:Volksparkstadion
Kapazität:57.000 Plätze

HSV-News: Inzidenzwert bei 35,4 – laut Infektionsschutzgesetz greifen dann breiter angelegte Schutzmaßnahmen

Am Samstag, 31. Juli 2021, liegt der Inzidenzwert in Hamburg bei 35,4. Es sind 87 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Damit ist die Inzidenz im Vergleich zum Freitag, 30. Juli 2021 (35,7), zwar gesunken, sie liegt aber immer noch bei über 35. Und das ist ein entscheidender Grenzwert: „Bei Überschreitung eines Schwellenwertes von über 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sind breit angelegte Schutzmaßnahmen zu ergreifen, die eine schnelle Abschwächung des Infektionsgeschehens erwarten lassen“, heiß es im Infektionsschutzgesetz.

Die Inzidenz in Hamburg hat den Schwellenwert 35 überschritten – hat das auch Auswirkungen auf das HSV-Spiel gegen Dresden? (24hamburg.de-Montage)

Drohen Hamburg nun also wieder härtere Schutzmaßnahmen, die auch das Spiel des HSV gegen Dynamo Dresden am Sonntag, 1. August 2021 (Anstoß: 13:30 Uhr) betreffen, für das die Mannschaft von Trainer Tim Walter ein ganz besonderes Ass im Ärmel hat? Nein, diese schlechte HSV-News bleibt den Fans erspart. Wie die Bild-Zeitung berichtet, beobachten die Behörden um Sport- und Innensenator Andy Grote (SPD) die Inzidenzwerte in Hamburg zwar sehr genau, aber es soll keinen Automatismus geben, dass bei einem bestimmten Wert die Zahl der Fans reduziert wird.

HSV-News: Trotz der 35er-Marke beim Inzidenzwert keine Einschränkungen fürs Dresden-Spiel

Der HSV steht seit Tagen in einem engen Austausch mit dem Gesundheitsamt und hat von selbigem „grünes Licht“ für die rund 17.000 Zuschauern erhalten. Diese Zahl hatten die Behörden bereits vor Wochen als Obergrenze festgelegt. Erst sollten nur Hamburgerinnen und Hamburger Zutritt zum Stadion bekommen. Diese Regel wurde später gekippt. Damit kann auch der in Norderstedt wohnende Uwe Seeler, der sonst ausgesperrt gewesen wäre, das Spiel im Stadion sehen. HSV-Sportvorstand Jonas Boldt bläst dennoch angesäuert zur Attacke auf die Stadt Hamburg.

Auch in anderen Bereichen in Hamburg wird es trotz der Überschreitung der 35er-Marke keine Verschärfungen der Corona-Regeln geben. Die aktuellen Regeln in Hamburg sind bereits schärfer als in anderen Bundesländern. Dies hat der Senat auf der Landespressekonferenz erklärt. Das heiße allerdings nicht, das Hamburg die Lage nicht im Blick habe.

„Man darf nicht denken, dass Hamburg nichts tut. Wir haben ein intaktes System von Schutzmaßnahmen. Wir haben Masken, Abstandsregeln, Testkonzept und Beschränkungen“, sagt Senatssprecher Marcel Schweitzer. Anders als andere Bundesländer stehe Hamburg laut Schweitzer noch auf der Infektionsbremse. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © MiS/imago & Nordphoto/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare