1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-News: Wirbel um Walter – reicht ihm die Qualität seines Teams nicht?

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

HSV-News: Beim HSV läuft es im Aufstiegsrennen eher schwierig. In einem Interview zweifelt Trainer Tim Walter daran, ob die Qualität seines Kaders ausreicht.

Hamburg - Der HSV befindet sich momentan in einer Krise. Statt ganz oben zu stehen, drehen die Hamburger im Tabellen-Mittelfeld ihre Kreise. Dass das nicht der Anspruch sein kann, ist jedem Hamburger bewusst – auch Trainer Tim Walter. Dessen HSV-News betrifft in dieser Woche seine Aussage in einem Interview mit der Sport Bild. Dort bezweifelt Walter offen, ob sein HSV-Kader qualitativ gut genug für den Aufstieg in die Erste Bundesliga ist. Nur drei Siege in den ersten zehn Spielen werfen kein gutes Licht.

Trainer:Tim Laszlo Walter
Verein:Hamburger SV
Geboren:8. November 1975 in Bruchsal
Im Verein seit:Saison 2021/22

HSV-News: „Was für Spieler habe ich?“ – Tim Walter zweifelt Bundesligatauglichkeit an

Wer die ersten zehn HSV-Spiele der Saison gesehen hat, konnte sich selbst ein Bild davon machen. Es läuft einfach nicht rund. Eine optische Überlegenheit reichte selten aus, um drei Punkte mitzunehmen. Viel zu oft bauten die Rothosen im Laufe der Partie ab und gaben den Sieg noch aus der Hand. Oder sie liefen lange einem Rückstand hinterher. Für 90 stabile Minuten scheint es derzeit nicht zu reichen. Trainer Tim Walter sieht das Problem auch in der Qualität des Kaders: „Können wir eigentlich schon so weit sein? Welche Spieler habe ich? Welche Erfahrungen haben sie?“

Tim Walter beschwert sich. Rechts im Bild sind Sebastian Schonlau, Jonas David und Moritz Heyer.
Tim Walter stellt die Bundesligatauglichkeit seiner HSV-Spieler in Frage © Imago

Laut Walter brauchen die Spieler mehr Zeit, um sich aneinander zu gewöhnen und zu verbessern. Er versteht selbst die zu hohen Erwartungen an den Kader nicht. „Es scheint die Erwartung an den HSV zu sein, dass wir jetzt jedes Spiel gewinnen.“ Der HSV produziert viele Torchancen, hat in jedem Spiel mehr Ballbesitz, nur zählbares springt dabei noch zu selten raus. Ankreiden lässt sich in dieser Saison besonders die Verwertung der Torchancen. Die Hamburger spielen die meisten Pässe der Liga, haben die zweitmeisten Torschüsse (151), trotzdem reichte es nur zu 16 Toren. Zu wenig für den Aufstieg in die Erste Bundesliga.

Tim Walter will trotz aller Probleme an seiner Linie festhalten

Tim Walter bleibt trotzig. Er möchte nicht, dass seine Spieler schlechtgeredet werden – es braucht einfach etwas mehr Zeit. „Für die Zeit, die wir jetzt zusammen sind, läuft es gut, aber wir wollen natürlich mehr.“ „Mich ärgert die Kritik, weil eine klare Linie zu erkennen ist. Der Weg ist klar vorgegeben.“ Die HSV-Spieler scheinen den Weg nur noch nicht gefunden zu haben. Walter sieht trotzdem viel Potenzial in seinen Spielern. Einige dieser potenziellen Ausnahmespieler sitzen trotzdem in den meisten Spielen nur auf der Bank.

Kritik an meiner Linie ärgert mich. Der Weg ist klar vorgegeben.

HSV-Trainer Tim Walter im Interview

Insbesondere viele jüngere Spieler bekommen zu wenig Spielzeit. Viel mehr werden sie in Spiele reingeworfen und sollen auf Knopfdruck Leistung bringen. Dass das oft nicht erfolgversprechend ist, zeigen die bisherigen Ergebnisse. Mario Vuskovic, Tommy Doyle und Mikkel Kaufmann sind alles Spieler der Zukunft. Sie alle sind U21-Nationalspieler. Tim Walter verteidigt die Entscheidung, keinem der drei viel Spielzeit zu geben: „Wir wollen ausbilden, aber trotzdem erfolgreich sein.“

Die restliche Saison wird zeigen, ob das System „Walter“ funktioniert. Allzu viel Zeit dürfen sich die Hamburger nicht lassen. Sonst lauten die HSV-News am Ende der Saison nicht „HSV endlich wieder in der Ersten Bundesliga“.
24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare