1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-News: Heuer Fernandes feiert Comeback – Bakery Jatta macht Sorgen

Erstellt:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Nach langer Verletzungspause trainierte HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes gestern wieder mit der Mannschaft. Jetzt fällt allerdings Bakery Jatta vorerst aus.

Hamburg - Insgesamt sechs Spiele verpasste der 29-jährige HSV-Torwart aufgrund einer Knieverletzung, die er sich im Pokalfight gegen den 1. FC Nürnberg zugezogen hatte. Jetzt trainierte er am gestrigen Mittwoch erstmalig wieder mit der Mannschaft. In Hamburg hat er sich aufgrund guter Leistungen als Stammtorwart etabliert, jedoch machte sein Back-Up Marko Johansson seine Sache ebenfalls mehr als gut. HSV-Coach Tim Walter hat, zumindest was die Torwart-Frage betrifft, die Qual der Wahl.

Spieler:Daniel Heuer Fernandes
Verein:Hamburger SV
Position:Torwart
Alter:29

Liegt ein Einsatz gegen den kommenden Gegner FC Schalke 04 im Bereich des möglichen? Schwer zu sagen. Zum Abschluss der Trainingseinheit standen Ersatzkeeper Marko Johansson und Nachwuchskeeper Leo Oppermann zwischen den Pfosten. Gut möglich also, dass es bei Heuer Fernandes am Wochenende noch nicht reicht und er tatsächlich erst im Januar wieder einsteigen wird. Der Flügelflitzer des Hamburger SV, Bakery Jatta, der nach seiner Anklage sein erstes Statement abgab, droht aufgrund einer Erkältung ebenfalls gegen Schalke 04 auszufallen.

Verliert der HSV seinen Stammkeeper in nächsten Jahr? Wechselt Alidou im Winter zu Eintracht Frankfurt?

HSV-Stammkeeper Daniel Heuer Fernandes dirigiert seine Vorderleute, unter anderem auch Bakery Jatta und Maximilian Rohr
Daniel Heuer Fernandes (rechts) und Bakery Jatta (links) zählen beim Hamburger SV zu den absoluten Stammkräften. © Jan Huebner/Imago

Aufgrund der laufenden Vertragsverhandlungen zwischen dem HSV und ihrem Stammkeeper Daniel Heuer Fernandes, ist ein Wechsel der derzeit unangefochtenen Nummer Eins, wie HSV-Coach Tim Walter kürzlich verlauten ließ, weiterhin nicht ausgeschlossen. Dies würde aber bedeuten, dass die aktuellen Transfergerüchte um Marko Johansson, der Vergangenheit angehören dürften. Dieser präsentiert sich als überaus starke Nummer Zwei und könnte mit einem Platz auf der Bank vielleicht nicht allzu gut vorlieb nehmen.

Was die Personalie der Torhüter betrifft, haben Jonas Boldt und Michael Mutzel noch einiges zu tun. Sicher ist hier bis dato noch gar nichts. Ein anderer Fall tut sich jedoch bei HSV-Top Talent Faride Alidou auf, der das Interesse von Bayer 04 Leverkusen geweckt hat und sogar in diesem Winter bereits die Biege Richtung Eintracht Frankfurt machen könnte. Nach dem Spiel gegen Schalke 04 wird eine Entscheidung des 20-jährigen Mittelfeldtalentes erwartet.

Sieg oder Niederlage? Experten sehen den HSV im direkten Duell mit dem FC Schalke 04 klar vorne.

Der FC Schalke 04 ist neben dem HSV eine große Nummer der Zweiten Bundesliga. Obwohl Sky-Experte Thorsten Mattuschka die Hanseaten als normalen Zweitliga-Verein betrachtet, spricht die aktuelle Form des HSV deutlich dagegen. In den letzten Spielen zeigten die Rothosen eine geschlossene und konstante Leistung, die Niederlage zuletzt gegen den Nordrivalen Hannover 96 ist mehr unter „unglücklich“ einzustufen. Am letzten Spieltag gewann der HSV gegen den FC Hansa Rostock fulminant mit 3:0 und sicherten sich so den dritten Tabellenplatz.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich

Zwei Tore trennen die Hamburger und den FC Schalke 04 in der Tabelle. Dank dem geplatzten Knoten von HSV-Mittelstürmer Robert Glatzel und nach Einschätzungen von einigen Experten, sind die Rothosen am kommenden Spieltag deutlicher Favorit. Es wird sich zeigen, wie sich der Hamburger SV bei seinen Fans verabschieden möchte. Aufgrund neuer Corona-Bestimmungen sind allerdings nur maximal 15.000 Zuschauer zugelassen. Spielt die Truppe im Volksparkstadion so bewusst und motiviert auf wie zuletzt gegen Hansa Rostock, dürfte Schalke es recht schwer haben, Punkte mitzunehmen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare