1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-News: Asozial! Fans vom FC Nürnberg feiern Verletzung von Tim Leibold

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Bittere HSV-News: Tim Leibold verletzt sich im DFB-Pokal am Knie. Statt Genesungswünschen gibt es von den Nürnberger Fans Pfiffe und Gelächter im Internet.

Hamburg – Das DFB-Pokalspiel zwischen dem HSV und Nürnberg verlief eigentlich gut für die Hamburger. Im Elfmeterschießen setzte sich das Team von Trainer Tim Walter gegen den Club durch und feiert so den Einzug ins Achtelfinale – eigentlich tolle HSV-News. Schade nur, dass die Partie von zwei Schockmomenten überschattet wird. Zu Beginn der zweiten Hälfte geht Nürnbergs Krauß nach einem Zweikampf bewusstlos zu Boden – muss von Sanitätern aus dem Stadion getragen werden. Und: Schon in Halbzeit eins verletzt sich Tim Leibold nach einem Zweikampf offenbar schwer am Knie – auch er muss aus dem Stadion getragen werden. Für einige Nürnberg-Fans ist das offenbar ein Grund zum Feiern – wie bitte?

Fußballspieler:Tim Leibold
Geboren:30. November 1993, Böblingen
Aktueller Verein:Hamburger SV
Position:Linksverteidiger

HSV-News: Tim Leibold geht unter Schmerzensschreien zu Boden – offenbar schwer am Knie verletzt

Eigentlich sollte es ein schöner Pokalabend für den HSV werden. Und nach dem gewonnenen Elfmeterschießen gegen den 1. FC Nürnberg wurde es das gewissermaßen auch. Aber nur gewissermaßen. Weil Linksverteidiger Tim Leibold sich in der ersten Halbzeit offenbar schwer am Knie verletzte und nun monatelang auszufallen droht. Aber was war überhaupt passiert?

HSV-Spieler Tim Leibold liegt im DFB-Pokal-Spiel gegen Nürnberg auf einer Trage. Dazu ein Ausschnitt von FC Nürnberg-Fans.
HSV-News: Nürnberger-Fans feiern Tim Leibolds Verletzung aus DFB-Pokal-Spiel. (24hamburg.de-Montage) © Jan Huebner/imago & Zink/imago

In der 18. Minute ging Tim Leibold an der Seitenauslinie in einen Zweikampf mit dem Nürnberger Tom Krauß. Der spielte zwar erst den Ball, rauschte dann aber voll in das Standbein des Hamburger Verteidigers. Leibold ging sofort zu Boden – seine Schmerzensschreie dürften sogar über das Max-Morlock-Stadion hinaus zu hören gewesen sein.

Mit schmerzverzerrtem Gesicht blieb Leibold auf dem Boden liegen. Nach minutenlanger Behandlung wurde er schließlich von Sanitätern aus dem Stadion getragen. Und dabei geschah Unglaubliches.

HSV-News: Tim Leibold verletzt aus dem Stadion getragen – Nürnberg-Fans pfeifen ihn aus

Dass es in Deutschlands Stadien auch auf den Rängen nicht immer fair und friedlich zugeht, ist bekannt. Das zeigte sich zuletzt beim Rassismus-Eklat des HSV auch im Volksparkstadion. Dass jedoch Spieler, die verletzt vom Rasen getragen werden, zusätzlich zu den Schmerzen auch noch ein Pfeifkonzert ertragen müssen, ist neu.

Doch genau das ereignete sich im DFB-Pokal-Spiel des 1. FC Nürnberg gegen den HSV. Denn während Leibold mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Platz getragen wird, hagelt es seitens der Nürnberger Fans Pfiffe für den HSV-Verteidiger. Und die kommen nicht von ungefähr. Leibold wechselte von keinem geringeren Verein als dem FC Nürnberg an die Elbe. Ein Transfer, den die Klub-Fans „Leibe“ offenbar noch immer übel nehmen. Doch aller Fußball-Rivalität in Ehren, einen verletzten Spieler auf der Trage auszupfeifen, gehört sich einfach nicht. Schockierend, dass es bei den Fans vom FC Nürnberg offenbar noch schlimmer geht.

HSV-News: Nach DFB-Pokal-Spiel – Nürnberg-Fans feiern Leibolds Verletzung im Internet

Am Tag nach dem Pokal-Duell zwischen dem HSV und Nürnberg postete die HSV-Fangruppe „HSV1887TV“ einen Screenshot von einem Nürnberger Fanpost auf Instagram. Die darin zu lesende Twitter-Nachricht dürfte nicht nur Fußball-Fans entsetzen. „Kopf hoch, Männer! Wir haben heute ein Elfmeterschießen verloren, aber dafür viel mehr gewonnen“, ist dort zu lesen. Was erst einmal nach einer aufmunternden Nachricht an den Klub aussieht, entpuppt sich dann doch als asoziale Aktion eines Fans.

Kopf hoch, Männer! Wir haben heute ein Elfmeterschießen verloren, aber dafür viel mehr gewonnen.

Nürnberg-Fans auf Twitter zur Verletzung von Tim Leibold.

Denn unter dem Text ist ein Bild von Tim Leibold mit schmerzverzerrtem Gesicht zu sehen. Mit den Worten „viel mehr gewonnen“, dürfte der Fan also tatsächlich die Verletzung von Leibold gemeint haben. Das traurige: Inzwischen hat der Tweet mehr als 70 Likes erhalten. Gut, dass sich einige Nürnberg-Fans in den sozialen Netzwerken klar gegen diese Haltung stellen und Leibold eine gute Besserung wünschen.

Viele rechtfertigen die Pfiffe gegen den HSV-Verteidiger jedoch weiter mit der damaligen Wechselgeschichte von Leibold. Dass die Gesundheit über dem Fußball steht, ist vielen wohl kein Begriff.

Das könnte Sie auch interessieren: Dynamo Dresden gegen FC St. Pauli im DFB-Pokal: Hier sehen Sie das Spiel live im TV

HSV-News: Tim Leibold verfolgt DFB-Pokalsieg in der Kabine – genaue Diagnose steht aus

Den Rest des Abends verbrachte Tim Leibold in der Kabine, das bestätigte Trainer Tim Walter nach der Pokal-Partie des HSV gegen Nürnberg. „Tim liegt in der Kabine und freut sich für uns, aber er tut mir unheimlich leid. Wenn sich jemand in unserer Truppe verletzt, schüttelt man das nicht so einfach ab“, zitiert ihn die Hamburger Morgenpost.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Wie schlimm die Verletzung von Tim Leibold wirklich ist, sollte im Laufe des Tages bekannt gegeben werden. Nach dem Rückflug aus Nürnberg nach Hamburg wurde das Knie von Leibold genauer untersucht. Mittlerweile steht fest: Die schlimmsten HSV-News dieser Tage sind Realität geworden. Tim Leibold hat sich das Kreuzband gerissen und fällt für den Rest der Saison aus.

Inzwischen hat sich auch der FC Nürnberg selbst zum Verhalten einiger Vereinsfans geäußert. Auf seiner Webseite schreibt der Club: „Der 1. FC Nürnberg steht für Fairness. Wir vertreten es in keinster Weise, einen Spieler zu demütigen, vor allem dann nicht, wenn er unter Schmerzen am Boden liegt. Wir bedauern es wirklich sehr, dass es dennoch zu solch einem Verhalten gekommen ist und entschuldigen uns beim Hamburger SV und insbesondere bei Tim Leibold, dem wir eine schnelle Genesung wünschen.“ (Transparenzhinweis: Dieser Artikel wurde am 27. Oktober 2021 um 16:51 Uhr aktualisiert) *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare