Wahl findet im Jahr 2022 statt

HSV-News: Dieser Ex-HSV-Nationalspieler will DFB-Präsident werden

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sucht einen neuen Präsidenten. Ein Ex-Nationalspieler des HSV wirft Hut in den Ring. Das sind seine Beweggründe, 2022 anzutreten.

Hamburg – Der Hamburger SV greift nach der Macht in Fußball-Deutschland. Ja, richtig gelesen. Allerdings trifft dies nicht auf die Mannschaft des Vereins aus dem Volksparkstadion zu. Die spielt unter dem neuen Trainer Tim Walter in der gerade eröffneten Saison 2020/2021 in der Zweiten Bundesliga und ist nur in einer anderen Statistik dem großen FC Bayern München auf den Fersen. Es geht vielmehr um einen, der mit den Rothosen noch die besseren Fußball-Zeiten erlebt hat. Auch, wenn er beim Europapokalsieg 1983 in Athen gegen Juventus Turin gelb gesperrt fehlte.

Dieser Ex-HSV-Nationalspieler will jetzt eine HSV-News schreiben und DFB-Präsident werden!

Ex-Fußballspieler:Jimmy Hartwig
Geboren: 5. Oktober 1954 (Alter: 66 Jahre) in Offenbach am Main
Ehepartnerin:Stefanie Almer (verh seit 2010)
Kompletter Name:William Georg Hartwig-Almer

HSV-News: Ex-HSV-Nationalspieler Jimmy Hartwig kündigt Kandidatur an – darum will er DFB-Präsident werden

„Ich glaube, es wird Zeit für Veränderungen. Ich möchte Präsident des DFB werden“, sagt Jimmy Hartwig. Aus der Sicht des 66-Jährigen, der beim HSV gemeinsam mit Felix Magath Jahre vor dem Holländer Rafael van der Vaart, Ex-Top-Torjäger Simon Terodde oder jetzigen HSV-Spielern wie Super-Talent Anssi Suhonen eine Ära prägte, sei die Zeit reif für „einen dunkelhäutigen Spieler, einen ehemaligen Nationalspieler, der alle Höhen und Tiefen erlebt hat. Der weiß, wie die Amateure und die Jugendmannschaften ticken.“ Diese HSV-News hat der Ex-Nationalspieler beim TV-Nachrichtensender „Welt“ erklärt.

Ein ehemaliger HSV-Nationalspieler schielt auf das Amt als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). (24hamburg.de-Montage)

Beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) sei es dringend nötig, „nicht nur Lippenbekenntnisse zu machen. Und Typen wie Jimmy Hartwig den Weg zu ebnen. Auf geht es zu neuen Ufern. Wir wollen was bewegen“, erklärt Jimmy Hartwig, der unlängst auch in der Dokumentation „Schwarze Adler“ zu sehen war. Der 66-Jährige kennt Rassismus-Berichte wie die von Ex-HSV-Trainer Daniel Thioune oder den beiden HSV-Spielern Jan Gyamerah und David Kinsombi aus eigener Erfahrung.

HSV-News: Ex-HSV-Nationalspieler Jimmy Hartwig bekommt Unterstützung – diese SPD-Politikerin will ihn als DFB-Präsident sehen

„Viele ehemalige Spieler wie Fredi Bobic und Dieter Müller haben mich angerufen und gesagt: Du wärst der richtige Typ! Die Chancen stehen 50:50. Da sind noch einige Hürden zu überwinden“, schätzt Jimmy Hartwig seine Chancen ein, weiß allerdings auch, dass noch viel zu tun ist, ehe es zu dieser HSV-News kommt. Der DFB wird aktuell nach dem Aus von Präsident Fritz Keller interimsweise von Rainer Koch und Peter Peters geführt. Die Wahl eines neuen Präsidenten steht 2022 beim geplanten DFB-Bundestag auf dem Programm

Ex-HSV-Spieler Jimmy Hartwig (links, hier mit dem bisherigen Bundestrainer Joachim Löw) hat sein Interesse am Job des DFB-Präsidenten bekundet.

Unterstützung bei einer möglichen Realisierung der HSV-News und dem Kampf um den Chefsessel im deutschen Fußball erhält Ex-HSV-Nationalspieler Jimmy Hartwig von der SPD-Politikerin Dagmar Freitag. „Jimmy Hartwig gehört aus vielerlei Gründen zu den herausragenden Nationalmannschaftsspielern unseres Landes. Seine Lebensgeschichte und die teils bitteren Erfahrungen selbst im Sport prägen aus meiner Sicht sein eindringliches Werben für eine tolerante und empathische Gesellschaft“, so die Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag.

HSV-News: Auch Ex-HSV-Vorstandsmitglied Katja Kraus wird für Präsidenten-Amt beim DFB gehandelt

Auch wenn Hartwig „die eigentlich hilfreichen Erfahrungen in der Verbandsarbeit bislang fehlen, kann ich mir persönlich gut vorstellen, dass eine Persönlichkeit wie Jimmy Hartwig eine echte Bereicherung für das neu zu wählende DFB-Präsidium sein könnte“, befindet Dagmar Freitag. Jimmy Hartwig ist beim DFB bereits Botschafter für Fair Play. Er wurde mit dem HSV dreimal Deutscher Meister, gewann den Europapokal der Landesmeister. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere überstand er zwei Krebserkrankungen. Neben Hartwig wird auch Ex-HSV-Vorstand Katja Kraus als Kandidatin für das Amt beim DFB gehandelt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Nico Herbertz/imago & Sven Simon/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare