1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-News: Diesen Trainer hätte Toni Leistner gerne beim HSV gesehen

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Trotz seines Belgien-Wechsels beschäftigt sich Toni Leistner weiter mit dem HSV. Er verrät, dass er einen anderen Coach als Tim Walter bevorzugt hätte.

Hamburg – Er ist längst schon nicht mehr da, sondern kickt inzwischen unter Ex-HSV-Profi Bernd Hollerbach in Belgien. Doch wenn schon nicht körperlich präsent, so ist Toni Leistner zumindest geistig immer noch mittendrin in allem, was den Hamburger SV angeht. Nach der HSV-News vom Derbysieg gegen Werder Bremen feierte Toni Leistner den HSV-Triumph beispielsweise auf Instagram. Jetzt hat sich der Ex-Innenverteidiger des Zweitligisten aus der Hansestadt Hamburg erneut zu Wort gemeldet. Es geht um einen Trainer.

Nicht direkt um HSV-Coach Tim Walter, mit dem Leistner nach seinem HSV-Aus verbal abgerechnet hat. Vielmehr um einen, den Leistner gerne beim HSV gesehen hätte. Eine HSV-News mit einem weiterem Affront gegen Walter?

Fußballspieler:Toni Leistner
Geboren:19. August 1990 (Alter: 31 Jahre) in Dresden
Zeit beim HSV:28. August 20201 bis 2. September 2021
Aktueller Verein:VV St. Truiden
Position:Innenverteidiger

HSV-News: Toni Leistner spricht im Podcast über seine Hamburg- Zeit – darum wäre er beinahe nicht gekommen

Der 31-Jährige Abwehrspieler, um den es im Sommer 2021 HSV-Transfergerüchte über einen Wechsel zu Hansa Rostock gegeben hat, hat sich im Podcast „#TrotzdemHier“, der sich mit seinem Ex-Verein 1. FC Köln auseinandersetzt, auch über seine Zeit in Hamburg und im Volksparkstadion geäußert. Apropos 1. FC Köln: Mit einem Instagram Post hatte Leistner die Spekulationen angeheizt, der Ex-HSV-Spieler würde in die Domstadt wechseln. Dieses HSV-Transfergerücht pulverisierte Leistner jedoch im September selbst schnell wieder, noch ehe eine richtige HSV-News hätte daraus werden können.

Im Hintergrund die leere HSV-Trainerbank. Auf einem der Sitze ist ein rotes Fragezeichen zu sehen. im Vordergrund Ex-HSV-Spieler Toni Leistner.
Wenn es nach Ex-HSV-Spieler Toni Leistner gegangen wäre, hätte der Verein Mitte 2021 einen anderen Coach geholt als den jetzigen HSV-Trainer Tim Walter. (24hamburg.de-Montage) © Philipp Szyza/imago & Uwe Kraft/imago & Panthermedia/imago

In dem Podcast verrät Leistner, der in Hamburg wegen eines Instagram-Posts gegen die HSV-Verantwortlichen erst aufs Abstellgleis geriet und dann vom HSV freigestellt wurde, dass es seinen Wechsel zum HSV 2020 fast gar nicht gegeben hätte. Nachdem er von den Queens Park Rangers aus England zunächst an den 1. FC Köln ausgeliehen war, sah sein Plan vor, auch über das Leih-Ende hinaus das FC-Trikot tragen zu wollen. „Dass ich gern geblieben wäre, ist kein Geheimnis“, so Leistner. Der Wechsel aber zerschlug sich, stattdessen gab es dafür die HSV-News vom Transfer in den Volkspark.

HSV-News: Unter Thoiune und Hrubesch wichtige Säule – darum hat es danach zwischen Toni Leistner und Tim Walter nicht gepasst

Dort spielte Toni Leistner in seiner ersten Saison unter der Regie des damaligen Trainers Daniel Thioune sowie unter dessen Interimsnachfolger Horst Hrubesch. In der Saison, in der die HSV-News vom Aufstieg nicht realisiert werden konnte, hatte Leistner eine Rolle als Führungsspieler, fehlte dem HSV dann aber lange verletzungsbedingt und ließ sich wortreich über seine HSV-Leidenszeit aus. Doch mit dem Ende von Hrubeschs Amtszeit als Thioune-Nachfolger zum Saisonende begannen Leistners Probleme – und die HSV-News um ihn wurden schlechter.

Die Konsequenz: Leistner verlor seinen HSV-Stammplatz an Jonas David. Der Youngster hat längst bewiesen, dass er beim HSV der legitime Leistner-Erbe ist. Weil Trainer Tim Walter auf die Spielweise des gebürtigen Hamburgers steht. Weit mehr als auf Leistners Spielstil.Toni Leistner wiederum steht ganz offensichtlich auch nicht auf die Art und Weise von HSV-Trainer Tim Walter, wie er im Podcast „#TrotzdemHier“ bei der Entstehung der aktuellsten HSV-News verrät.

HSV-News: Toni Leistner steht auf einen anderen Coach – darum hätte er ihn lieber in Hamburg gesehen

Denn Toni Leistner erklärt, dass er eine ganz andere HSV-News lieber gehört hätte als die von der Verpflichtung von Tim Walter. Er hätte Mitte 2021 lieber Steffen Baumgart, der wirklich als neuer HSV-Trainer im Gespräch war, als künftigen Coach gesehen: „Zu dem Zeitpunkt habe ich mir natürlich gewünscht, dass er zum Hamburger SV kommt“. Er kenne Baumgart aus Berlin, so Leistner.. Dort spielte der 31-Jährige lange vor der Zeit seiner HSV-News bei Union, Baumgart war Trainer beim SSV Köpenick-Oberspree und dem Berliner AK.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

„Wir haben ab und zu mal im Kaufland in Köpenick geschnackt“, erzählt Toni Leistner im Podcast „#TrotzdemHier“ und ergänzt in Bezug auf den jetzigen Köln-Trainer Steffen Baumgart: „Ein Trainer, der einen so extrem pusht. Ich habe bis jetzt nur Positives gehört, auch von ehemaligen Paderborn-Spielern (Baumgart war zwischen 2017 und 2021 Paderborn-Trainer, Anm. d. Red.). Da hat man schon Bock unter so einem mal zu spielen.“

Eine HSV-News, die so schnell vermutlich nicht mehr zur Realität werden wird. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare