Zuschauer im Stadion

HSV-News: Diese Regeln gelten beim ersten Heimspiel – jetzt auch für Uwe Seeler

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Die Stadt gibt nach. Auch Nicht-Hamburger wie HSV-Legende Uwe Seeler dürfen beim ersten Heimspiel ins Volksparkstadion. Allerdings gelten strenge Corona-Regeln.

Hamburg – Viel Lärm um Nichts? Oder ein Aufstand, der eine Reaktion ausgelöst hat? Fakt ist: Die Behörden in Hamburg, die bislang nur Menschen mit Erstwohnsitz in der Hansestadt Hamburg zum ersten Saison-Heimspiel des Hamburger SV lassen wollten, haben ihre Meinung geändert. Wenn der HSV mit seinem neuen Trainer Tim Walter am 1. August 2021 Dynamo Dresden im Volksparkstadion spielt, dürfen auch Nicht-Hamburgerinnen und -Hamburger rein. Allerdings insgesamt nur knapp 17.000 Fans. Und für die gelten strenge Regeln.

Regeln, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie, auch vor Uwe Seeler keinen Halt machen werden. Vor den Coronavirus-Beschränkungen sind alle gleich. Auch eine HSV-Legende.

Stadion in Hamburg:Volksparkstadion
Adresse:Sylvesterallee 7, 22525 Hamburg
Inhaber:HSV-Stadion HSV-​Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG
Eröffnet (in jetziger Form):2000
Architekt:Manfred O. Steuerwald
Fassungsvermögen:57.000 Zuschauer

HSV-News: Uwe Seeler und Verein „not amused“ über Beschluss der Stadt Hamburg – Behörden lenken doch noch ein

Nachdem die Stadt Hamburg sich Anfang Juli mit dem HSV und dem FC St. Pauli final ausgetauscht hatte, gab der Hamburger Sport- und Innensenator Andy Grote das Resultat der Beratungen bekannt. Die beiden Zweitligisten dürfen bei ihrem ersten Heimspiel ihr Stadion jeweils mit 30 Prozent der Sitzplatz-Kapazität auslasten. Der SPD-Politiker präsentierte mit dieser HSV-News aber auch eine Einschränkung: Nur Personen, die in Hamburg wohnen, sollen für den Besuch des Volksparkstadions und des Millerntorstadions unweit der Reeperbahn zugelassen werden.

Gut gelaunt trotz Corona-Beschränkungen: HSV-Ikone Uwe Seeler darf ebenso wie rund 17.000 HSV-Fans ins Stadion – auch ohne Erstwohnsitz in Hamburg. (24hamburg.de-Montage)

Eine Entscheidung, die in der Hansestadt für wenig Freude und noch weniger Verständnis gesorgt hat. Allen voran beim HSV selbst, der diese News umgehend offiziell kommentierte. Und bei Uwe Seeler „Das können und wollen wir so nicht akzeptieren. Unsere Stadtgrenzen liegen weniger als vier Kilometer vom Volksparkstadion entfernt und unsere Anhängerschaft kommt zu einem großen Teil auch aus den benachbarten Bundesländern“, lautete die Aussage von HSV-Finanzvorstand Frank Wettstein, dem die Coronakirse schon genug Arbeit gemacht hat.

HSV-News: Behörden der Stadt Hamburg beraten sich mit HSV und FC St. Pauli – jetzt darf auch Uwe Seeler ins Volksparkstadion

Wettstein kündigte an, der HSV werde sich damit beschäftigen, über einen Widerspruch nachzudenken. Und auch Uwe Seeler meldete sich zu Wort. Der 84-Jährige nämlich, so die Folge der HSV-News, hätte als Nicht-Hamburger beim ersten Heimspiel draußen bleiben müssen. Die HSV-Legende – eiskalt ausgesperrt von der Stadt, in der er Ehrenbürger ist. „Das ist totaler Blödsinn und Quatsch. Ich möchte sehr gern ins Stadion gehen. Ich bin geimpft und werde Abstand halten. Das ist eine sehr merkwürdige Entscheidung“, wird der 84-Jährige in der Bild-Zeitung zitiert. 

Nach neuerlichen Beratungen mit den Vereinen und der Innenbehörde haben die zuständigen Gesundheitsämter Altona (HSV) und Mitte (FC St. Pauli) haben das Besuchsverbot für Nicht-Hamburgerinnen und Hamburger nun gekippt. Doch das ist die einzige positive HSV-News in dieser Hinsicht. Mehr Lockerungen gibt‘s nicht. Stattdessen gelten im und um das Volksparkstadion klare Regeln für Uwe Seeler und alle anderen HSV-Fans.

HSV-News: Diese Regeln gelten für Uwe Seeler und Fans im Volksparkstadion am 1. August 2021

Bei der Parte der Mannschaft von HSV-Trainer Tim Walter gegen Dynamo Dresden am 1. August 2021 dürfen lediglich gegen das Coronavirus Geimpfte, Genesene oder Personen mit einem negativen Corona-Test ins Stadion. Der Test darf nur 48 Stunden (Antigen) oder 72 Stunden (PCR) zurückliegen. Zudem wird es für die Zuschauer – Gästefans sind im Gegensatz zu HSV-Ikone Uwe Seeler nicht zugelassen – separate Ein- und Ausgänge geben. Auf den Tribünen herrscht Abstandspflicht. Die Mund-Nasen-Maske darf nur am Sitzplatz abgenommen werden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Oliver Ruhnke/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare