Stadtrivale ist Tabellenführer

HSV-News: Das tut weh! Darum ist St. Pauli derzeit besser

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Beim HSV läuft es noch nicht. Ganz anders hingegen beim FC St. Pauli – der Stadtrivale ist sogar Tabellenführer. Das tut weh! Warum ist Pauli aktuell besser?

Hamburg – Die Zweite Bundesliga ist kein Selbstläufer. Das war dem Hamburger SV bereits vor Beginn seiner ersten Zweitliga-Saison mehr als bewusst. Noch deutlicher wird das, wenn dreimal hintereinander der Aufstieg in die Bundesliga verpasst wird. Jonas Boldt nimmt das mittlerweile nicht mehr ganz so schwer mit, „der HSV muss nicht aufsteigen“, sagte er dazu kürzlich in einer HSV-News. Was aber richtig weh tut: Der Stadtrivale FC St. Pauli hat nicht nur mehr Punkte auf dem Konto und ist Tabellenführer – nein, die Kiezkicker spielen auch noch besser.

Fußballverein:Hamburger SV
Gründung:29. September 1887
Vereinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz
Lokalrivalen:FC St. Pauli, SV Werder Bremen

HSV-News: Walters Team stolpert durch die Liga – FC St. Pauli marschiert vorweg

Es ist der Alptraum vieler HSV-Fans: Der FC St. Pauli steigt in die Bundesliga auf, während man selbst im Unterhaus des deutschen Fußballs verweilt. Das gab es schließlich noch nie. Traditionell gesehen ist der Hamburger SV schließlich Erstligist, der FC St. Pauli hingegen steht für Zweitklassigkeit. Aber so weit ist es, zum Glück für alle, die es mit dem HSV halten, noch lange nicht. Dennoch sind die Rothosen gewarnt. Denn während das Team von Tim Walter noch durch die Saison stolpert, marschierten die Kiezkicker vom FC St. Pauli munter an die Tabellenspitze.

HSV-News: Bittere Wahrheit – darum ist der FC St. Pauli derzeit besser. (24hamburg.de-Montage)

Dort steht Pauli derzeit mit 19 Punkten und einem Punkt Vorsprung auf Verfolger Jahn Regensburg, während der HSV mit gerade einmal vierzehn Punkten auf Platz sieben der Tabelle steht. Sechsmal konnten die Kiezkicker in dieser Saison schon gewinnen – das ist doppelt so häufig wie die Rivalen vom Volksparkstadion. Eine Bilanz, die den meisten HSV-Fans bitter aufstoßen dürfte. Aber es kommt noch schlimmer. Denn die Zahlen lügen nicht und beweisen: Der FC St. Pauli ist aktuell einfach besser!

HSV-News: St. Pauli kann siegen – der HSV kann (bisher) viel zu oft nur unentschieden

Der vielleicht entscheidende Unterschied zwischen den beiden Hamburger Sportvereinen: Der FC St. Pauli kann siegen! Während der HSV fünfmal nicht über ein Unentschieden hinaus kam, mussten sich die Kiezkicker nur ein einziges Mal mit einem Remis begnügen. Außerdem bekam das Team von Trainer Timo Schultz nur acht Gegentore, während Daniel Heuer Fernandes, der kürzlich zur Deutschen Nationalmannschaft geholt wurde, im HSV-Tor schon elfmal hinter sich greifen musste.

Und noch besser: Die Kiezkicker erzielten dabei 19 eigene Tore, während die Rothosen den Ball nur 15 Mal über die gegnerische Linie drückten. Pro HSV steht es allerdings bei den Niederlagen – St. Pauli verlor mit zweimal nämlich einmal mehr als die Konkurrenz aus dem Volksparkstadion.

HSV-News: Alles eine Frage der Transfers? Das hat St. Pauli besser gemacht als der Hamburger SV

Aber woran liegt das? Hat St. Pauli einfach Glück, während der HSV vom Pech verfolgt wird? Das wird zumindest nicht der ausschlaggebende Punkt sein. Woran es aber tatsächlich liegen könnte, ist die Transferpolitik. Die wurde beim HSV zuletzt von Uwe Seeler böse kritisiert. Und ein Blick auf die Transfers der beiden Stadtrivalen zeigt, auch hier war Pauli besser. Beim HSV spielen derzeit nur drei Spieler auf Top-Niveau.

Während Hamburg mit Robert Glatzel, Sebastian Schonlau und Jonas Meffert Spieler holte, die bisher zwar ganz passabel aufspielen, jedoch noch keine wirklichen Glanzstücke aufführten, holte St. Pauli ein paar echte Volltreffer an die Elbe. Mit Nikola Vasilj haben die Kiezkicker einen neuen Torwart verpflichtet, der in dieser Saison schon viermal die Null halten konnte. Darüber hinaus schlägt Marcel Hartel genauso gut ein, wie Jakov Medic.

HSV-News: Die Rothosen haben noch 25 Spieltage Zeit an St. Pauli vorbeizuziehen – abgerechnet wird am Schluss

Trotz all der guten Argumente für den FC St. Pauli: Dem HSV bleiben noch 25 Spieltage, um den Stadtrivalen wieder einzuholen. Derzeit beträgt der Abstand der beiden Vereine nur fünf magere Pünktchen. Und wir erinnern uns nur zu gut an die drei Vorsaisons. In der Hinrunde spazierte der HSV nur so durch die Partien, sorgte am laufenden Band für gute HSV-News, knifflig wurde es erst in der Rückrunde.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Möglicherweise machen es Tim Walter und sein Team in dieser Saison ja umkehrt und sorgen so für grandiose HSV-News. Und wie cool wäre es eigentlich für Hamburg, wenn die Stadtrivalen im kommenden Jahr gemeinsam in die Bundesliga zurückkehren? *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © MiS/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare