HSV-Knipser in Quarantäne

HSV: Simon Terodde hatte Corona – Einsatz an Ostern?

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

HSV-Spieler Simon Terodde hatte Corona! Jetzt ist der Torjäger des Hamburger SV aber wieder fit. Kommt er gegen Hannover 96 am Ostersonntag zum Einsatz?

Update vom 29. März 2021 um 08:30 Uhr: Hamburg – In Vorbereitung auf das Nord-Duell am Ostersonntag, 4. April 2021, hoffen die HSV-Fans auf eine Rückkehr des Top-Stürmers Simon Terodde. Nach seiner Coronavirus-Infektion ist zwar seit Montag, 29. März 2021, seine häusliche Quarantäne offiziell beendet, doch am Training wird er noch nicht wieder teilnehmen. Er muss zunächst einen Leistungstest absolvieren, bevor er wieder auf den Platz darf. Es bleibt also offen, ob er überhaupt spielen darf.

Zudem fehlen im Training am Montag Josha Vagnoman, Stephan Ambrosius, Amadou Onana und Klaus Gjasula. Sie spielten (oder sollten spielen) in der Länderspiel-Woche für die jeweilige Nationalmannschaft ihres Heimatlandes um die WM-Qualifikation oder in der U21-Europameisterschaft und haben daher erstmal Pause.

HSV: Simon Terodde hat Corona – so geht es dem Top-Stürmer

Erstmeldung vom 25. März 2021:

Hamburg – Es ist nun schon eine Weile her, seit klar ist, dass Simon Terodde sich mit dem Corona-Virus infiziert hat*, 24hamburg.de/hsv berichtete. Seither ist der Goalgetter Zuhause in Quarantäne. Dank der Länderspielpause mussten die Rothosen bisher nur in einem Spiel, gegen Heidenheim, auf ihren Topscorer verzichten. Aber wie geht es Terodde mit der Corona-Erkrankung? Wie schwer ist der Verlauf und wann kann Daniel Thioune wieder auf ihn zählen?

Fußballspieler:Simon Terodde
Geboren:2. März 1988, Bocholt
Position:Stürmer
Verein:Hamburger SV (#9 / Stürmer)
Rekord:Rekord-Torschütze in der eingleisigen 2. Bundesliga

Hamburger SV: Nach Corona-Infektion – so sieht es bei Simon Terodde aktuell aus

Es ist schon etwas Zeit vergangen, seit die Nachricht von Simon Teroddes Coronavirus-Infektion HSV-Fans und Verantwortliche schockte. Seither kuriert das Hamburger Sturmwunder seine Erkrankung Zuhause aus. Ob sich der Fußballprofi derzeit zusammen mit seiner Ehefrau Laura Terodde und seiner Familie zusammen aufhält, oder ob die im schlimmsten Fall ebenfalls erkrankt sind, ist nicht bekannt. Auch auf Teroddes Instagram-Account gab es seit Bekanntwerden der Infektion kein Lebenszeichen von dem Stürmer.

HSV: Nach Corona-Infektion – so geht es Simon Terodde. (24hamburg.de-Montage)

Fest steht allerdings, dass es Terodde mittlerweile schon wieder besser geht. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Heidenheim hatte HSV-Trainer Daniel Thioune noch gesagt, dass man nicht von einem milden Verlauf sprechen könne, da der Super-Stürmer offenbar sehr schlapp war. Aktuell soll es Terodde aber schon viel besser gehen. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, ist der Profi sogar schon wieder dabei zu trainieren und sich auf sein Comeback vorzubereiten – Zuhause natürlich.

Es geht ihm soweit gut.

HSV-Trainer Daniel Thioune über Simon Terodde

Mittlerweile soll der Stürmer des Hamburger SV nämlich schon komplett symptomfrei sein. In Absprache mit den Athletik-Trainern bereite er sich demnach auf seine Rückkehr auf den Rasen vor. Unter anderem stehen Spinning, Kraft- und Stabilisierungsübungen auf dem Programm. Auch HSV-Trainer Daniel Thioune bestätigte: „Es geht ihm soweit gut“.

HSV-Stürmer: Comeback von Simon Terodde schon gegen Hannover 96?

Gut möglich, dass Simon Terodde schon im nächsten Duell des HSV gegen Hannover 96 am 04. April 2021 wieder auf dem Rasen stehen kann. Vorausgesetzt, das Spiel gegen H96 kann nach der Verwirrung um eine Spieltags-Absage tatsächlich stattfinden. Immerhin darf Terodde aber schon am 29. März 2021 wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren, denn dann wird seine zweiwöchige Quarantäne auslaufen. Zu einem möglichen Comeback im Nordduell sagte Trainer Daniel Thioune im Interview mit dem Abendblatt: „Wir müssen sehen, wie er sich die Tage fühlt und sich gibt“.

Nicht sehr wahrscheinlich scheint allerdings, dass der Stürmer dann von Beginn an startet. Trotzdem wird er aller Voraussicht nach mit dem Team von der Elbe nach Hannover fahren. Trainer Daniel Thioune sagte dazu: „Simon nimmt man ja sowieso mit, er ist ja ein Stürmer. Dann startet er vielleicht nicht und dann bringen wir ihn“. Das wäre eine ganz neue Rolle für den Goalgetter.

Bisher stand Simon Terodde für den HSV in allen 25 Spielen, in denen er im Kader war, auch in der Startelf der Rothosen. Und das hatte offenbar auch einen Grund: nur vier seiner 138 Zweitligatreffer erzielte er als Einwechselspieler. Als Joker konnte sich das Sturmwunder also bisher nicht auszeichnen. Aber wer weiß, vielleicht ist die Tormaschine nach seiner Corona-Pause auch besonders hungrig. Und wenn nicht? Das Team hat in dieser Saison auch schon bewiesen, dass der HSV ohne Terodde gewinnen kann. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Michael Schwarz/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare