1. 24hamburg
  2. HSV

HSV: Match-Fakten zum DFB-Pokal-Knaller gegen den 1. FC Köln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Am Dienstag, 18. Januar 2022, startet das DFB-Pokal-Achtelfinale für den HSV gegen den 1. FC Köln. Ein packendes Duell zwischen zwei Traditionsklubs.

Hamburg – Der Hamburger SV konnte den Fluch des Rückrundenstarts gegen die SG Dynamo Dresden nicht brechen. Der HSV kam über ein Unentschieden (1:1) gegen die Sachsen nicht hinaus. Im Anschluss zoffte sich HSV-Coach Tim Walter auch noch mit einem TV-Reporter. Nachdem die Rothosen sich im spanischen Trainingslager in Sotogrande auf die anstrengende Rückrunde vorbereitet hatten, fällt das Fazit zum Ende des 19. Spieltages somit nicht gerade positiv auf Seiten der Hanseaten aus.

Hamburger SV1. FC Köln
2. Bundesliga1. Bundesliga
5. Platz9. Platz
29. September 1887 (gegründet)13. Februar 1948 (gegründet)

Den ersten Dämpfer im Jahr 2022 hat der HSV also bereits hinnehmen müssen. Jetzt erwartet Hamburg am kommenden Dienstag ein Duell gegen einen, derzeit sehr spielstarken, ebenfalls sehr traditionsreichen Klub. Der 1. FC Köln empfängt die Rothosen zum Achtelfinale-Knaller im DFB-Pokal.

Anthony Modeste (1. FC Köln) und Sonny Kittel (HSV) neben dem DFB-Pokal auf dem Spielfeld
Der 1. FC Köln empfängt im DFB-Pokal-Knaller den Hamburger SV zum Kampf um den Einzug ist Viertelfinale. Wer hat am Ende die Nase vorn, wer scheidet aus? (Symbolbild/24hamburg.de-Montage) © Swen Pförtner/Axel Heimken/Marius Becker/Christian Charisius/dpa

Während der HSV weiterhin nach qualitativen Alternativen sucht, hat der 1. FC Köln seine Form unter Steffen Baumgart bereits gefunden und belegt in der Ersten Bundesliga den 9. Tabellenplatz, mit nur drei Punkten Rückstand auf den drittplatzierten Bayer 04 Leverkusen.

In der Liga der HSV mit leichtem Vorteil, im DFB-Pokal schenken sich beide Teams jedoch nichts

Die beiden Traditionsklubs blicken auf insgesamt 107 Duelle zurück, in denen sich beide absolut auf Augenhöhe begegneten. Das Torverhältnis gilt es in den Statistiken der Partien jedoch hervorzuheben. Mit 166:163 Toren liegt der 1. FC Köln mit drei Treffern gegen den HSV leicht vorne, verspricht allerdings ebenso eine torreiche Partie am kommenden Dienstag. Ausgenommen der beiden letzten Partien (1:1 sowie 1:0 Sieg HSV) in der Saison 2018/19, in denen der 1. FC Köln wieder erstklassig wurde. Die anderen Spiele versprachen jedoch eine Quote von im Schnitt, drei Toren pro Partie.

Die Kölner bieten in ihrer jetzigen Bundesliga-Saison mit einem Torverhältnis von 30:32 dem HSV (32:19) nicht gerade die Stirn, weshalb es gut möglich sein könnte, dass HSV-Coach Tim Walter und sein Team mit ihrem Tempo-Fußball erfolgreich aus dem Rhein-Energie-Stadion zurückkehren könnten. Vorausgesetzt, Flügelflitzer Bakery Jatta wird bis Dienstag wieder fit. Gegen die SG Dynamo Dresden zeigten die Rothosen einen enttäuschenden Auftritt, spielten statt im gewohnten 4-3-3 ein 4-4-2.

Auch Robert Glatzel, der seine Rekordmarke jagt, konnte in diesem Spiel trotz seines Treffers kein Lob von seinem Übungsleiter entgegennehmen.

Insgesamt achtmal trafen sich der HSV und der 1. FC Köln im DFB-Achtelfinale: Sport1 zeigt DFB-Pokal-Knaller!

Der HSV sucht nach seiner Form, die ihn zum Ende der Hinrunde groß aufspielen ließ. Gegen den anderen Liga-Giganten FC Schalke 04 reichte es zwar lediglich zu einem Unentschieden (1:1), doch das ist eher der kräftezehrenden Hinrunde mit viel Verletzungspech geschuldet. Die Rothosen stellten in der Hinrunde einen unglaublichen Liga-Rekord mit 12 ungeschlagenen Spielen in Folge auf. Tim Walter hat seine Mission, mit dem HSV aufzusteigen, weiterhin im Blick.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Doch der DFB-Pokal schreibt grundsätzlich seine ganz eigenen Geschichten. Bereits achtmal trafen die beiden Traditionsklubs in diesem Turnier aufeinander, zwei der Partien endeten unentschieden (1967 und 1973). Die anderen sechs Partien teilen sich die beiden mit jeweils drei Siegen. Wer diesmal am Ende die Nase vorn haben wird, ist schwer vorauszusagen. Dennoch erwartet jeden Supporter sowie auch jeden neutralen Beobachter eines der spannendsten Achtelfinale dieser Saison. Die Partie startet am Dienstag, 18. Januar 2022, um 18.30 Uhr, übertragen wird das Spiel live im Free-TV auf Sport1, sowie im Pay-TV auf Sky.

Weitere Partien im DFB-Pokal sind: 1860 München - Karlsruher SC, VfL Bochum - FSV Mainz 05, FC St. Pauli - Borussia Dortmund, Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach, RB Leipzig - FC Hansa Rostock, Hertha BSC Berlin - Union Berlin (Derby), TSG Hoffenheim - SC Freiburg. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare