Letztes Duell vor Weihnachten

HSV gegen Karlsruhe: Instagram-Erinnerung an emotionalste Begegnung

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Im letzten Duell vor der Weihnachtspause trifft der HSV auf Karlsruhe. Die Hamburger haben schöne Erinnerungen an bisherige Spiele. Eins war ganz besonders schön.

  • Am 21. Dezember um 20.30 trifft der HSV* im Wildparkstadion auf den Karlsruher SC.
  • Mit einem Sieg würden die Hamburger auf Tabellenplatz zwei überwintern.
  • Auf Instagram teilt der Hamburger SV eine schöne Erinnerung an Karlsruhe mit seinen Fans.

Hamburg – Im letzten Duell vor Weihnachten trifft der Hamburger SV auf einen guten Bekannten – den Karlsruher SC. Viele Hamburger dürften recht gute Erinnerungen an die letzten Duelle im Wildparkstadion haben. Zuletzt konnte der HSV dort immer gewinnen. Mit einem Sieg könnten die Hamburger wieder an Bochum und Greuther Fürth vorbeiziehen und so auf Tabellenplatz zwei überwintern.

Sportverein:Hamburger SV
Gründung:29. September 1887
Stadion:Volksparkstadion
Kapazität:57.000
Ligen:2. Fußball-Bundesliga, DFB-Pokal
Cheftrainer:Daniel Thioune

HSV auf Instagram: Verein teilt schöne Erinnerung an Sieg mit den Fans und wünscht sich Wiederholung

Mit einem vorfreudigen Post wendete sich der HSV nun an seine Anhänger. Glücklich erinnert sich der Verein an ein vergangenes Duell. Eingefleischte HSV-Fans dürften da direkt an die Relegation 2015 denken. Damals hatte der HSV erst in der Nachspielzeit, durch einen umstrittenen Freistoß von Marcelo Diaz, den erlösenden Ausgleich gemacht. In der Verlängerung konnte dann schließlich Nicolai Müller mit dem 2:1-Siegtreffer den Verbleib in der Ersten Bundesliga klarmachen. Das Duell, an das der Verein jetzt erinnerte, war jedoch ein anderes.

Im letzten Spiel vor Weihnachten trifft der HSV auf Karlsruhe. (24hamburg.de-Montage)

In dem Post des Hamburger SV geht es nämlich um das letzte Aufeinandertreffen der beiden Vereine in der Vorsaison. Und auch dieses Ergebnis würden die Anhänger des HSV sicher sofort unterschreiben. Zuletzt konnten die Hamburger* im Wildparkstadion mit 4:2 gewinnen. Die Tore für die Rothosen schossen Lukas Hinterseer (16. Minute), Sonny Kittel (34. und 67. Minute) und Jairo Samperio in der 92. Minute. „Das Ergebnis würde uns morgen auch ganz gut gefallen“, schrieb der HSV dazu auf Instagram.

Hamburger SV vor Duell gegen Karlsruhe: Stephan Ambrosius und Aaron Hunt fallen aus

Eins ist schon vor Anpfiff der Partie klar: Der Hamburger SV muss im Spiel gegen den KSC definitiv auf seinen Innenverteidiger Stephan Ambrosius verzichten. Wegen eines bakteriellen Infekts kann Ambrosius nicht mit nach Karlsruhe reisen. Zuletzt hatte er zusammen mit Toni Leistner in der Innenverteidigung ein starkes Bild abgegeben und für die nötige Stabilität in der Defensive gesorgt. Nach seinem Ausfall wird Trainer Daniel Thioune* gezwungen hinten umzustellen. Die Spieler Moritz Heyer, Gideon Jung oder auch Jan Gyamerah* könnten Ambrosius ersetzen.

Auch Mittelfeld-Routinier Aaron Hunt* wird dem Hamburger SV im letzten Spiel vor Weihnachten nicht zur Verfügung stehen. Er fehlte zuletzt wegen eines Magen-Darm-Infekts. Bis zuletzt hoffte man beim HSV darauf, dass der Mittelfeldmann noch rechtzeitig fit wird, für das Duell gegen Karlsruhe. Am gestrigen Sonntag wurde Hunt von den HSV-Ärzten deshalb noch einmal genau untersucht. Danach entschieden die Ärzte dann, dass auch Aaron Hunt nicht mit nach Karlsruhe reisen wird. Außerdem fehlen Rick van Drongelen und Tom Mickel im Kader des HSV*.

HSV-Trainer Daniel Thioune warnt vor dem Duell vor starkem Gegner

Vor dem Spiel gegen den KSC hat Trainer Daniel Thioune auf der Pressekonferenz des HSV vor den Karlsruhern unter der Leitung von Trainer Christian Eichner gewarnt. Insbesondere auf die Gefahr bei Standards wies Thioune hin. Außerdem habe Karlsruhe einen „Stürmer, den wir alle kennen und von dem wir wissen wie stark er sein kann in der Box“, so Daniel Thioune über Stürmer Philipp Hofmann. Für Karlsruhe werde das Spiel außerdem richtungsweisend sein, glaubt er. „Ob es dann eher mehr nach oben oder nach unten geht“, sagte Thioune.

Sorgen macht dem HSV-Trainer auch die Bodenbeschaffenheit im Wildparkstadion. Dazu sagte er: „Uns erwartet sicherlich nicht der beste Fußballplatz oder das beste Fußballstadion vom Geläuf her“. Deshalb geht der Trainer davon aus, dass es ein sehr kampfbetontes Spiel sein werde, in dem es auch zu vielen Luftduellen kommen wird. Unter der Woche habe man sich aber gut auf das Spiel vorbereitet, so Daniel Thioune. Nach den Ausfällen von Hunt und Ambrosius könnte übrigens Sonny Kittel* wieder eine Option für den Kader sein. Wie 24hamburg.de berichtete, hatte er zuletzt wegen einer unglücklichen Aktion im Spiel gegen Hannover 96 nicht im Kader gestanden. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Daniel Naupold/dpa, Daniel Bockwoldt/dpa & Uli Deck/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare