1. 24hamburg
  2. HSV

Comeback abgeblasen: Warum Vagnoman dem HSV wohl bis Ende 2021 fehlen wird

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Die Hoffnungen waren groß. Weil Josha Vagnoman beim HSV nach seiner Verletzung schon wieder trainiert hat. Jetzt kommt doch alles anders: Er fällt doch weiter aus.

Hamburg – Er ist so etwas wie der Hoffnungsträger. Und zugleich auch das Sorgenkind des Hamburger SV. Noch im Sommer, als das Transferfenster geöffnet hatte, klopften diverse Klubs bei Josha Vagnoman an – von Vereinen aus der Premier League bis hin zu Borussia Dortmund. Der Youngster des Klubs aus dem Volksparkstadion war einer der Verkaufskandidaten, mit denen der HSV Geld machen wollen. Doch daraus wurde nichts. Stattdessen machte der HSV mit dem Verkauf von Amadou Onana Kohle. Josha Vagnoman verletzte sich, er verpasste sogar die Olympischen Spiele.

Dann war er kurz fit, spielte in dieser Saison 14 Minuten für den HSV. Danach folgte ausgerechnet im Derby gegen den FC St Pauli die nächste Verletzung. In der Folge gab es bereits einen Comeback-Plan. Dieser rückte anschließend in weite Ferne. Und ist nun komplett Makulatur.

Fußballspieler:Josha Mamadou Karaboue Vagnoman
Geboren:11. Dezember 2000 (Alter 20 Jahre) in Hamburg
Vertrag beim HSV bis:30. Juni 2024
Marktwert:4,0 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de)

Josha Vagnoman fehlt dem HSV seit August 2021 – auch diese Spieler liegen momentan auf Eis

Denn Josha Vagnoman reiht sich wieder – oder besser gesagt: weiterhin – in die Liste der HSV-Spieler ein, die dem Team von Trainer Tim Walter vorerst nicht zur Verfügung stehen werden. Und damit findet er sich in bester Gesellschaft: Tim Leibold hat sich im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg das Kreuzband gerissen. Seine Verletzung wurde von den Nürnberg-Fans im Rahmen des DFB-Pokalspiels sogar noch gefeiert. Zudem wurde beim HSV lange über die Verletzung von Torwart Daniel Heuer Fernandes gerätselt.

Im Hintergrund HSV-Fans mit HSV-Fahnen auf der Tribüne. Im Vordergrund HSV-Spieler Josha Vagnoman, der sich an den Kopf fasst.
HSV-Spieler Josha Vagnoman wird dem Zweitligisten aus Hamburg vermutlich noch länger fehlen, als dies bislang erwartet wurde. (24hamburg.de-Montage) © Thorge Huter/Oliver Ruhnke/imago

Der HSV-Torwart, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft und der bereits mit anderen Vereinen gesprochen hat, hat allerdings am Donnerstag, 25. November 2021 bereits wieder trainiert. In einer Individualeinheit. Faride Alidou, der von der halben Bundesliga gejagt wird und bei dem sich HSV-Sportdirektor Michael Mutzel sicher ist, dass er seinen auslaufenden Vertrag verlängert, musste derweil das Mannschaftstraining abbrechen. Das gilt auch für Shootingstar Maximilian Rohr.

HSV-Youngster Josha Vagnoman arbeitet seit drei Monaten an Rückkehr – das ist jetzt der neue Plan

Joshua Vagnoman arbeitet derweil hinter den Kulissen seit drei Monaten an seiner Rückkehr auf den Platz für den HSV, der am Sonntag, 28. November 2021 ein Wiedersehen mit Ex-Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer, der vor seiner Rückkehr in den Volkspark über den HSV gesprochen hat. Wie die Hamburger Morgenpost nun berichtet, geht Josha Vagnoman nun einen Schritt zurück statt den nächsten Schritt zur Rückkehr in die Mannschaft von Trainer Tim Walter zu machen, der zuletzt die eigenen HSV-Fans kritisiert hatte.

Josha Vagnoman, der sich im August 2021 im Spiel gegen St. Pauli einen Sehnenriss zugezogen hat, hat zwar bereits vor zwei Wochen wieder einen kleinen Teil des Mannschaftstrainings absolviert, doch jetzt hat er offenbar Angst vor einer neuerlichen Verletzung. Sowohl am 23. als auch 24. November 2021 trainierte Josha Vagnoman nicht, sondern wurde laut Mopo behandelt. Auslöser: Die Muskulatur von Josha Vagnoman ist noch nicht bereit für ein richtiges Comeback.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV sowie den FC St. Pauli zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Der HSV und sein Außenverteidiger sind gewarnt, schließlich zog sich Josha Vagnoman seine letzte Verletzung zu, kurz nachdem er sein Comeback gefeiert hatte. Diesmal also ist Vorsicht die Mutter der Porzellankiste – und das Szenario, dass Vagnoman möglicherweise im Dezember nochmal ins Team-Training einsteigt, aber erst in der Wintervorbereitung wieder angreift, das wahrscheinlichste. Damit er topfit endlich wieder HSV-News schreiben kann. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare