Nach Startelf-Debüt und Tor

HSV: Horst Hrubeschs großer Trumpf – wer ist Stürmer Robin Meißner?

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Der neue HSV-Trainer Horst Hrubesch setzt auf die Jugend. Stürmer Robin Meißner begeistert den Übungsleiter der Hamburger. Doch wer ist Meißner?

Hamburg – Es ist eine Geschichte, wie sie nur der Fußball schreibt. Horst Hrubesch feierte im Heimspiel des HSV gegen Nürnberg sein Trainer-Debüt. Nach fünf sieglosen Spielen fegten die Rothosen den Club letztendlich mit 5:2 vom Platz. Aber nicht nur Hrubesch überzeugte bei seinem ersten Auftritt auf der Trainerbank des Hamburger SV. Auch Youngster Robin Meißner verzauberte bei seinem Startelf-Debüt alle. Kampf, Einsatz, Köpfchen und einen guten Schuss zeigte der junge Stürmer im Spiel.

Fußballspieler:Robin Meißner
Geboren:8. Oktober 1999
Position:Stürmer
Aktuelles Team:Hamburger SV

HSV: Horst Hrubesch beschert Robin Meißner Startelf-Debüt – wer ist der junge Stürmer?

Robin Meißner wechselte erst Anfang der aktuellen Saison zum HSV. Der 1,82 Meter große Mittelstürmer kam ausgerechnet von Stadtrivale FC St. Pauli ins Volksparkstadion. Dort verbrachte der beidfüßige Mittelstürmer fast seine ganze Fußballer-Laufbahn. 2014 kam er aus der Jugend des Willinghusener SC zu den Kiezkickern und absolvierte von da an alle Stationen am Millerntor. Von der Jugend, über die U17 und die U19 ging es letztlich bis in die zweite Mannschaft des FC St. Pauli. Im Sommer 2020 schnappte dann der HSV zu und verpflichtete Meißner bis 2022.

Horst Hrubeschs Youngster überzeugt: Wer ist HSV-Stürmer Robin Meißner? (24hamburg.de-Montage)

In der Regionalliga Nord erzielte Robin Meißner bisher in 10 Spielen 8 Tore und legte zwei weitere auf. In der Bundesliga wurde der junge Mittelstürmer bisher 7 Mal für den Hamburger SV eingewechselt. Horst Hrubesch war das offenbar zu wenig. Gleich in seinem ersten Spiel als Trainer des HSV brachte er Meißner von Anfang an. Und wurde belohnt: in der 30. Spielminute zog Meißner ab, sein abgefälschter Ball landete im Nürnberger Tor und leitete so den 5:2-Sieg der Hamburger ein.

HSV: Stürmer Robin Meißner verzaubert bei Startelf-Debüt einfach alle

Es war aber nicht nur das Tor, das Robin Meißner zu einem der Gewinner im Spiel gegen Nürnberg machte. Nach dem Bruch mit Trainer Daniel Thioune stand er sinnbildlich für den neuen Schwung im Team des HSV. Trotz seines jungen Alters ging er im Spiel voran und überzeugte auch mit seiner Spielintelligenz. Das 2:0 legte er schlau für Bakery Jatta vor, in dem er nicht hektisch selbst den Abschluss suchte, sondern den Ball einfach weiterleitete. Und einen saftigen Schuss von Meißner in Halbzeit zwei konnte Nürnberg-Torwart Christian Mathenia nur noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken.

Ich wollte unbedingt mit zwei Stürmern spielen. Robin kann nur gewinnen.

HSV-Trainer Horst Hrubesch nach dem Spiel gegen Nürnberg am Sky-Mikrofon.

Von der Mopo gab es für Meißners Startelf-Debüt die Note 1 – der Kicker verteilte eine 2. Bei den Fans dürfte Meißner ebenfalls einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. „Bitte direkt den Vertrag von Robin Meißner verlängern“, schrieb ein Fan auf Instagram – viele weitere stimmen ihm zu. „Klasse Leistung von Meißner“, feiert ihn ein anderer. Dank seiner tadellosen Leistung dürfen sich die Fans sicher sein, dass das nicht die letzte Startelf-Aufstellung von Robin Meißner für den HSV gewesen sein wird. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Danie Reinhardt/dpa & Claus Bergmann/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare