1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-News: Hamburger Club-Legende Felix Magath neuer Trainer bei Hertha BSC

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena, Natalie-Margaux Rahimi, Denny Konzack

Kommentare

HSV-Legende Felix Magath kehrt auf die Trainerbank zurück. Magath übernimmt bis zum Saisonende bei Hertha BSC und folgt damit auf den entlassenen Tayfun Korkut.

Hamburg – Mit den Rothosen feierte HSV-Clublegende Felix Magath nicht nur persönlich die größten Erfolge als Spieler. Der einstige Mittelfeldregisseur prägte von 1976 bis 1986 die erfolgreichste Zeit des Clubs aus der Hansestadt in dessen Vereinsgeschichte. Von diesen Erfolgen ist der HSV heute weit entfernt. Kein Club spielte bis zum Abstieg des HSV so lange in der Ersten Bundesliga wie der Hamburger Verein. Doch seit dem Abstieg zum Ende der Saison 2017/2018 konnte der HSV nicht mehr aufsteigen. Retten soll der einstige HSV-Liebling Magath nun Hertha BSC vor dem Gang in Liga 2. Zuletzt hatte der einstige Hamburg-Star 2017 den chinesischen Club Shandong Taishan F.C. trainiert.

Fußball-Trainer:Felix Magath
Geboren:26. Juli 1953 (Alter 68 Jahre), Aschaffenburg
Bisherige Trainer-Stationen (Auszug)u.A.: Hamburger SV, Werder Bremen, VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt

HSV-Legende Felix Magath soll Hertha BSC vor dem Abstieg retten

Der Abgang von Tayfun Korkut hatte sich abgezeichnet. Schon vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach war eigentlich klar, dass Korkut gehen muss, sollte er das Spiel verlieren. Und so kam es dann auch. Die Verkündung des Nachfolgers ging schnell. Und wer hätte das gedacht: Kein Geringerer als Felix Magath soll die alte Dame vor dem erneuten Gang in die Zweite Bundesliga bewahren.

Felix Magath in der Saison 2011/2012 noch als Trainer des VFL Wolfsburg
Als Spieler wurde Felix Magath beim HSV zur Vereins-Ikone, als Trainer feierte das die Club-Legende seine größten Erfolge mit anderen Vereinen. Nun kehrt Magath nach fünfjähriger Pause auf die Trainerbank zurück. Er übernimmt bis Ende der Saison bei Hertha BSC. © imago sportfotodienst

Hertha BSC spielte schon mehrmals in der zweiten Liga. Zuletzt war der Hauptstadt-Verein 2013 in das Oberhaus des deutschen Fußballs aufgestiegen. Magath, der zuletzt eher durch Auftritte in Sportsendungen im Fernsehen auf sich aufmerksam machte, tritt seine neue Aufgabe auf der Trainerbank natürlich selbstbewusst an.

„Ich hatte sehr klare und offene Gespräche mit Fredi Bobic. Uns allen ist die aktuelle sportliche Situation bewusst und ich bin gerne bereit, Hertha BSC dabei zu helfen, das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Wichtig ist jetzt die volle Fokussierung von allen auf die verbleibenden acht Spiele“, zitiert die Bild-Zeitung die HSV-Legende.

Magaths HSV spielt wieder um den Aufstieg mit – doch Rothosen wackeln schon wieder

Auch 2022 scheint Magaths einstiger Club HSV im Aufstiegsrennen vom Rückrundentrauma eingeholt zu werden. Ist der HSV etwa mit einem Aufstiegsfluch belegt? Für HSV-Legende Magath ist der Aufstieg für HSV aber noch drin, wie er in einem Interview verriet.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Sein ehemaliger Verein, steht nach Elfmeterkrimi auch im DFB-Pokalhalbfinale, sorgte zuletzt mit der Verlegung des Spiels gegen Aue aufgrund eines Corona-Ausbruchs und dem Freispruch für Bakery Jatta aber auch neben dem Platz für reichlich HSV-News. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare