2:1 am Böllenfalltor

HSV gegen Darmstadt: Terodde trifft doppelt – Hamburg kann gewinnen

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Mit seinem Doppelpack beschert Simon Terodde dem HSV den ersten Sieg seit 5 Spielen. Der Stürmer erzielte in dieser Saison schon 11 Tore. Der Spielbericht.

  • Zum Start in die Englische Woche gewinnt der HSV mit 2:1 in Darmstadt.
  • Nach fünf Sieglos-Partien ist das der erste Dreier für die Hamburger.
  • Stürmer Simon Terodde trifft erneut doppelt.

Update vom 12. Dezember 2020, 15.13 Uhr: Darmstadt – Der HSV hat sein Auftaktspiel in die Englische Woche mit 2:1 gewonnen. Die erste Halbzeit verlief eher glanzlos. Zwar war der HSV über weite Strecken die bessere Mannschaft und hatte mehr vom Spiel, konnte aber kaum nennenswerte Torchancen erspielen. In der zweiten Halbzeit wurden die Hamburger immer stärker. Drückten Darmstadt zeitweise tief in die eigene Hälfte. In der 70. Spielminute traf Stürmer Terodde nach Foulelfmeter zum 1:0. Den Strafstoß konnte Darmstadt-Keeper Schuhen zwar parieren, doch Terodde schob den Nachschuss ein.

Kurz danach kam plötzlich auch Darmstadt zum Zug. Eine Flanke aus dem Halbfeld leitete Berko kunstvoll per Hacke auf den einlaufenden Kempe, der per Direktabnahme zum 1:1-Ausgleich traf. Danach wirkte der HSV leicht verunsichert. Bis erneut Simon Terodde in der 87. Minute zum 2:1 einnetzte. Die Hereingabe von Tim Leibold verwandelt Terodde sehenswert. Es ist die erste Torvorlage für Leibold in der laufenden Saison. Simon Terodde erzielte bereits seinen elften Treffer.

HSV: Start in Englische Woche – so will Thioune Darmstadt schlagen

Update vom 12. Dezember 2020, 12.15 Uhr: Darmstadt – In einer Dreiviertelstunde trifft der HSV im Merck-Stadion am Böllenfalltor auf den SV Darmstadt 98. Nach fünf Sieglos-Partien wollen die Hamburger heute wieder gewinnen. Mit dieser Elf startet das Team von Trainer Daniel Thioune in die Partie: Ulreich – Vagnoman, Leistner, Ambrosius, Leibold – Heyer, Gjasula – Narey, Dudziak, Wintzheimer – Terodde. Moritz Heyer und Manuel Wintzheimer kehren nach einer Auszeit im Spiel gegen Hannover also in die Startelf zurück. Die Partie leiten wird übrigens Schiedsrichter Nicolas Winter.

HSV: Drei Spiele in zehn Tagen – so will Thioune zurück an die Spitze

Erstmeldung vom 11. Dezember 2020, 11.05 Uhr:

Hamburg – Zuletzt konnte der HSV im Spiel gegen Hannover 96 zwar spielerisch wieder mehr überzeugen als zuvor, trotzdem hagelte es im Volksparkstadion* die dritte Pleite in Folge. Ein Sieg der Rothosen liegt noch länger zurück. Gewinnen konnte der HSV das letzte Mal am fünften Spieltag gegen die Würzburger Kickers (3:1). Bedeutet: nur zwei Punkte aus den letzten fünf Spielen. Zu wenig für den HSV, der zu den Top-Aufstiegskandidaten zählt.

Fußballtrainer:Daniel Thioune
Geboren:21. Juli 1974, Georgsmarienhütte
Bisherige Trainer-Stationen:VfL Osnabrück
Aktueller Verein: Hamburger SV

HSV-Trainer: Daniel Thioune will neun Punkte bis Weihnachten

Das Spiel gegen Darmstadt am Samstag wird der Auftakt in eine Englische Woche sein. Am kommenden Dienstag treffen die Hamburger auf Sandhausen, danach geht es für das Team von Daniel Thioune nach Karlsruhe. Zwar betont der HSV-Trainer* immer wieder, dass er sich mit seiner Mannschaft aktuell noch in einer Entwicklung befindet. Trotzdem sagt er auch: „Das Ergebnis steht über allem. Es tut uns allen gut, wenn wir jetzt mal wieder ein paar Spiele gewinnen“. In der letzten englische Woche im Oktober konnte der HSV übrigens volle neun Punkte erspielen.

Wenn es gut läuft, dann kann sich der Hamburger SV* bis Weihnachten sogar die Tabellenspitze zurückholen. Dafür müssten zwar auch die Gegner (Holstein Kiel, Fürth und Bochum) entsprechend Punkte liegen lassen, mit einer eigenen Ausbeute von neun Punkten könnte man in Hamburg aber auch ohne Tabellenführung wieder aufatmen. „Wenn es neun Punkte werden bis Weihnachten, dann können wir alle auch mit einem besseren Gefühl unter dem Weihnachtsbaum sitzen“, sagte Trainer Daniel Thioune auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Darmstadt.

HSV-Bilanz: Darmstadt, Sandhausen, Karlsruhe – Schafft Hamburg gegen diese Gegner den Turnaround?

Dafür müssen die Hamburger die kommenden Spiele aber auch erstmal gewinnen. Mit Darmstadt, Sandhausen und Karlsruhe warten drei unangenehme Gegner auf den HSV. Der SV Darmstadt 98 steht zwar aktuell nur auf Tabellenplatz 14, hat aber in der Saison schon gezeigt, dass „die Mentalität stimmt“, findet auch Daniel Thioune. Und: an Sandhausen dürfte der HSV nicht die besten Erinnerungen haben. Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams, am letzten Spieltag der letzten Saison, hatte es die legendäre 1:5-Klatsche gegeben.

Gegen Darmstadt will Daniel Thioune wieder gewinnen. (24hamburg.de-Montage)

Damals hätten die Hamburger mit einem Unentschieden noch die Relegation klarmachen können. Apropos Relegation. Gegen Karlsruhe sicherte sich der HSV 2015 in allerletzter Sekunde den Verbleib in der Bundesliga.

Wir erinnern uns: während die Karlsruher beim Stand von 1:0 in der 91. Minute schon den Champagner auspackten, gab Schiedsrichter Manuel Gräfe einen umstrittenen Freistoß für den HSV. Diesen verwandelte Marcelo Diaz spektakulär. Seither wartet Karlsruhe auf eine Revanche.

HSV gegen Darmstadt: Thioune erwartet fußballerisch starken Gegner

Bevor es für den HSV nach Karlsruhe geht, steht aber erstmal das Spiel gegen Darmstadt an. Für Trainer Daniel Thioune ein schwerer Gegner: besonders weil das Team in der Vergangenheit sehr variabel aufgetreten sei. „Dreier- oder Viererkette, das haben wir bei Darmstadt alles schon gesehen“, sagte Thioune vor dem Spiel. Bisher habe sich das Team von Trainer Markus Anfang einfach noch nicht für spielerisch gute Leistungen belohnt.

Von seiner Mannschaft erwarte er deshalb „90 Minuten Konstanz“ und dass individuelle Fehler minimiert werden. So will Thioune mit seiner Mannschaft „den Bock wieder umstoßen“. Gegen Hannover habe man nach dem Platzverweis gegen Sonny Kittel* schon ein gutes Spiel gemacht und das „dürfen wir am Wochenende gerne wieder so machen“, sagte der HSV Trainer. Dann könne man das nötige Glück irgendwann erzwingen. „Am Ende wird fleißige Arbeit immer belohnt“, so Thioune.

HSV-Kader: Nur zwei fehlen – Gyamerah und Wood wieder fit für Darmstadt

Für das Spiel am Samstag kann der Trainer immerhin fast auf den kompletten Kader des Hamburger SV zurückgreifen. Lediglich Innenverteidiger Rick van Drongelen (Kreuzbandriss) und Ersatztorwart Tom Mickel (Bauchmuskelverletzung) fehlen verletzt. „Rick macht Schritt für Schritt – wird in diesem Jahr aber keine Rolle mehr spielen“, sagte Thioune. Bei Tom Mickel sehe es ähnlich aus. „Auf keinen Fall vor Weihnachten“, so der Trainer. Sonny Kittel wird dem HSV aufgrund seiner Sperre aus dem Hannover-Spiel ebenfalls fehlen.

Währenddessen werden Verteidiger Jan Gyamerah und Stürmer Bobby Wood dem Trainer wieder zur Verfügung stehen. Zuletzt fehlte Gyamerah im Spiel gegen Hannover wegen Adduktoren-Problemen. Wood pausierte unter der Woche wegen eines Zwickens im Bauchmuskel. Beide meldeten sich nun fit für Darmstadt. Auch Simon Terodde war unter der Woche zeitweise etwas Kürzer getreten. Aber: „Dahinter steckte nur eine Belastungssteuerung. Simon ist fit“, sagte Thioune über den Stürmer. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa & Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare