Ärger unter Profis?

HSV: Spielverderber – Tim Leibold grätscht Mitspieler Onana dazwischen

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Nach dem Erfolg beim Tabellenführer VFL Bochum könnte die Stimmung beim HSV kaum besser sein. Doch Teamkollege Tim Leibold kanzelt Matchwinner Amadou Onana ab.

Hamburg – Der HSV meldete sich am Freitag, 12. März 2021, eindrucksvoll im Aufstiegskampf zurück. Mit 2:0 konnten die Hamburger den VfL Bochum bezwingen und auf zwei Punkte an den Tabellenführer der 2. Bundesliga heranrücken. Der HSV durfte jubeln – der VfL Bochum beklagte den Schiri. Einen großen Anteil hatte auch der Torschütze zum 1:0 aus Hamburger Sicht: Amadou Onana. Nachdem er kürzlich, auch durch seine Gelb-Rote Karte im Spiel gegen Würzburg in einer kleinen Krise steckte, spielte er gegen Bochum umso stärker auf. Das feierte er, wie man ihn kennt, gebührend auf Instagram. Doch Kapitän Tim Leibold versuchte die Euphorie zu bremsen – warum?

Fußballverein: Hamburger SV
Gründung:29. September 1887
Stadion:Volksparkstadion
Kapazität:57.000
Cheftrainer:Daniel Thioune

HSV: Amadou Onana wird gegen Bochum zum Man of the Match – getroffen, umgetreten, gewonnen

Zunächst war Amadou Onana die Überraschung in der Startelf des Hamburger SV. Denn nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Würzburg stand der junge Profi zuletzt auf dem Abstellgleis. Doch weil David Kinsombi derzeit unter muskulären Problem leidet und Klaus Gjasula nach seiner Verletzung gerade erst wieder fit ist, durfte Onana von Anfang an für die Rothosen ran. Und das zahlte sich aus. In der 28. Minute stand der junge Belgier goldrichtig und schoss das Team von Trainer Daniel Thioune auf die Siegerstraße.

HSV-Profi Amadou Onana feiert seine Leistung gegen Bochum auf Instagram. Tim Leibold tritt auf die Bremse. (24hamburg.de-Montage)

Auch danach blieb er im Fokus des Spiels. In der 35. Minute wurde er vom Bochumer Danny Blum rüde von den Beinen geholt. Aus dem Nichts grätschte Blum ihn von hinten um und traf ihn mit offener Sohle an der Wade. Glück für Onana, dass er zunächst weiterspielen konnte. Anders als sein Gegenspieler. Schiedsrichter Brych schickte Danny Blum mit einer Roten Karten vorzeitig duschen. Die Kraft reichte noch bis in die zweite Halbzeit hinein, dann musste auch Amadou Onana raus. Mittlerweile steht fest: Der junge Mittelfeldspieler zog sich eine Prellung zu.

Doch es gibt bereits Entwarnung aus dem Volksparkstadion. Amadou Onana kann schon wieder am Training teilnehmen, ein Ausfall im nächsten Spiel droht ihm nicht. Und weil er gegen Bochum zu überzeugen wusste, ist es gut möglich, dass er als Belohnung auch im kommenden Spiel von Beginn an spielen darf. Am Samstag, 20. März 2021 um 13:00 Uhr, trifft der HSV im heimischen Stadion auf Heidenheim. Die Fans belohnten ihren Spieler schon mal mit dem Titel „Man of the Match“.

HSV: Amadou Onana feiert auf Instagram – Kapitän Tim Leibold bremst Euphorie

Seinen Erfolg wollte der junge Belgier natürlich auch gebührend auf Instagram zelebrieren. Und es ist nicht das erste Mal, dass er seine Euphorie mit seinen Fans teilt. Denn Amadou Onana ist von den HSV-Profis einer der aktivsten in den sozialen Netzwerken. Immer wieder füllt er seine Storys und postet Bilder nach Spielen. Einmal forderte er seine Fans sogar dazu auf, seinen Treffer zum Tor des Monats zu wählen.

Und diesmal? Auch nach dem Bochum-Spiel teilte er zahlreiche Glückwünsche zu seinem Treffer in seiner Instagram-Story. Dazu postete er auch einige Bilder von sich in Jubelpose. Darunter schrieb er: „Back to winning ways. You all know what time it is.“ Auf Deutsch: „Zurück auf der Siegerstraße. Ihr wisst, welche Zeit es ist.“ Und alle Fußballfans, die die 2. Liga derzeit verfolgen, dürften wissen, was er damit meint. Der HSV meldet sich zurück im Kampf um die Bundesliga. Während sich Mitspieler wie Stephan Ambrosius, Toni Leistner und Josha Vagnoman freuten, wusste einer gekonnt auf die Bremse zu treten.

Kapitän Tim Leibold, der in den vergangenen Partien wegen einer Rot-Sperre gefehlt hatte, kommentierte den Post von Onana auf Instagram mit den Worten: „Bleib locker Kleiner“. Gut möglich, dass er damit für etwas Demut nach dem Sieg gegen Bochum sorgen wollte. Immerhin muss der HSV auch in den kommenden neun Partien zeigen, dass er zurück in die Bundesliga möchte. Das jedoch wusste auch Onana schon nach dem Spiel. In einem Interview mit der Hamburger Morgenpost sagte er: „Wir haben noch nichts erreicht und müssen jetzt weiter hart arbeiten, um die nächsten Aufgaben zu bestehen.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Noah Wedel/imago images & MiS/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare