Verein gestärkt

HSV Ultras: Erste Liga – sonst brennt die Hütte

  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Mega-Support während der Transferphase. Der HSV ist mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Klar, dass HSV-Fans jetzt den Aufstieg erwarten.

  • Für die HSV-Fans ist der Aufstieg Pflicht.
  • Hamburger SV* mit klugen Transfers.
  • Konkurrenz in der 2. Fußball-Bundesliga schwächelt

Hamburg – Dieser Saisonstart lässt in Hamburg viele Fans träumen. Zwei Siege gab es aus zwei Spielen. Neuzugang Simon Terodde* (32) zieht mit vier Treffern in der Torjägerliste jetzt schon einsame Kreise und bricht einen jahrzehntealten Tor-Rekord*. Und Sensationszugang Sven Ulreich (32) stand dabei noch gar nicht auf dem Platz. Damit ist aber auch klar: Mit der neuen Bescheidenheit, die der HSV am Ende der vergangenen Saison ausgerufen hat, ist es in der Hansestadt Hamburg* jetzt vorbei. Der Aufstieg muss her, fordern die Fans.

FußballvereinHamburger SV
ChetrainerDaniel Thioune
Kapazität57.000
Gründung29. September 1887, Hamburg
VorsitzenderMarcell Jansen
Ligen2. Fußball-Bundesliga, DFB-Pokal

Hamburger SV: Aufstieg ist für HSV-Fans ein „Muss“

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt kann gar nicht genug gelobt werden für das abgelaufene Transferfenster. Mit Innenverteidiger Toni Leistner (30), Stürmer Simon Terodde (32), Mittelfeldabräumer Klaus Gjasula* (30) und Torhüter Sven Ulreich (32) kamen vier unumstrittene Stammspieler und Leistungsträger zum Verein. Und das ablösefrei. Geld zahlte der Hamburger SV nur für Moritz Heyer (25), den absoluten Wunschspieler von HSV-Cheftrainer Daniel Thioune*.

Die Fans des Hamburger SV fordern den Aufstieg. HSV-Cheftrainer Daniel Thioune muss liefern. (24hamburg.de-Montage)

Von den mittlerweile 16 Abgänge spricht niemand mehr. Das aufwendige Personalkarussell hat sich gelohnt. Denn der Hamburger SV startet vorbildlich in die Saison. Gegen Fortuna Düsseldorf* und den SC Paderborn, als Absteiger immerhin Mitfavoriten um den Aufstieg, gab es jeweils drei Punkte. Dass die Rothosen nicht Tabellenführer sind, liegt daran, dass ihr Spiel gegen Erzgebirge Aue wegen eines Corona-Fehlalarms abgesagt werden musste*.

Alle Abgänge des Hamburger SV im Überblick

NameAlterPositionWechsel zuAblöse
Berkay Özcan22Offensives MittelfeldBasaksehir2,5 Millionen Euro
Julian Pollersbeck26TorwartOlympique Lyon250.000 Euro
Kyrgiakos Papadopoulos28InnenverteidigerVereinslosablösefrei
Christoph Moritz30Zentrales MittelfeldJahn Regensburgablösefrei
Timo Letschert27InneverteidierAZ Alkmaarablösefrei
Jairo Samperio27LinksaußenFC Málagaablösefrei
David Bates23InnenverteidigerCercle BrüggeLeihe
Aaron Opoku21LinksaußenJahn RegensburgLeihe
Ewerton31InnenverteidigerWürzb.r Kickers?
Tobias Knost20InnenverteidigerHamburger SV II-
Moritz-Broni Kwarteng22Offensives MittelfeldHamburger SV II-
Adrian Fein21Defensives MittelfeldBayern MünchenLeih-Ende
Martin Harnik33RechtsaußenWerder BremenLeih-Ende
Louis Schaub25Offensives Mittelfeld1. FC KölnLeih-Ende
Jordan Beyer20Rechter VerteidigerBor. M'gladbachLeih-Ende
Joel Pohjanpalo25MittelstürmerBay. LeverkusenLeih-Ende

Auch HSV-Legende Uwe Seeler hat genug von der 2. Fußball-Bundesliga*. Die Entwicklung haben auch die Fans beobachtet und fordern im Portal Rautenperle* vehement den Aufstieg des Hamburger SV. So habe der Hamburger SV „den besten Stürmer und wahrscheinlich Torwart der Liga. Das ist ein klares Statement“, schreibt User Ryan_Harper. Und User horizons ergänzt: „Also, allein der Name ‚Terrode‘ hat doch schon ein Signal auf eine andere Schiene gesetzt, finde ich.“ Und weiter: „Der HSV hat, jetzt noch mehr, das Personal um aufsteigen zu müssen.“ Doch in der Abwehr plagen den Hamburger SV Verletzungssorgen*.

HSV zu gut für 2. Fußball-Bundesliga: Konkurrenz schwächelt

Auch User tobhyseal sieht den Hamburger SV in der Favoritenrolle: „Der HSV muss aufsteigen und das muss auch das klare Ziel sein. Bei dem, was die Konkurrenz bis jetzt gezeigt hat, muss einem nicht bange sein.“ Stimmt. Die 2. Fußball-Bundesliga ist so ausgeglichen wie lange nicht. Einen klaren Aufstiegsfavoriten gibt es nicht. In den vergangenen Spielzeiten schien ein Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga meist schon vor der Saison für ein Team reserviert zu sein, dessen Budget weit über der Konkurrenz vor. Wie beim VfB Stuttgart im Jahr 2020, oder beim 1. FC Köln im Jahr 2019. Eine Über-Mannschaft gibt es in der Liga aktuell aber genauso wenig wie eine souveräne Überraschungsmannschaft (Arminia Bielefeld 2020, SC Paderborn 2019).

Mit diesen Zugängen ist der HSV-Aufstieg Pflicht

NameAlterPosititionKommt vonAblöse
Moritz Heyer25InnenverteidigerVfL Osnabrück600.000 Euro
Amadou Onana18Defensives MittelfeldTSG Hoffenheim U19ablösefrei
Klaus Gjasula30Defensives MittelfeldSC Paderbornablösefrei
Simon Terodde32Mittelstürmer1. FC Kölnablösefrei
Toni Leistner30Innenverteidiger Queens Park Rangersablösefrei
Sven Ulreich32TorwartBayern Münchenablösefrei
Manuel Wintzheimer21MittelstürmerVfL BochumLeih-Ende
Jonas David20InnenverteidigerWürzb. KickersLeih-Ende

Zur „neuen Bescheidenheit“ des Hamburger SV, wie es das Portal Rautenperle am 5. August noch nannte, passt das natürlich nicht. Die Vereinsführung hütete sich, den Aufstieg als Saisonziel auszugeben. Bis heute haben weder Sportvorstand Jonas Boldt noch HSV-Cheftrainer Daniel Thioune das Thema auch nur angesprochen. Boldt meinte nur, man müsse „kleinere Brötchen backen.“ Deshalb sei „Entwicklung für uns das Schlagwort, das wir in den Vordergrund stellen werden und worauf wir im Verein weiter aufbauen werden.“ Bereits im Stadtduell gegen den FC Sankt Pauli sollte die HSV-Entwicklung Früchte tragen*.

Der Hamburger SV muss aufsteigen fordern die HSV-Fans

Die vergangene Saison in der 2. Fußball-Bundesliga schloss der Hamburger SV auf Platz vier ab. Entwicklung hieße, dass es mindestens Platz Drei wird. Der würde schon zur Relegation reichen. Dank HSV-Cheftrainer Daniel Thioune ist die Offensive dafür bereit*. Und in der Defensive gibt es sogar mehr potenzielle Stammspieler als verfügbare Plätze*. Den Skandal rund um die Steuerhinterziehung beim DFB lassen die HSV-Fans nicht unkommentiert. Sie fordern ein Stadionverbot für die DFB-Verantwortilichen*. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Peter Steffen/dpa & Axel Heimken/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare