Defensiv-Rambo mit Helm

Hamburger SV holt Mittelfeld-Schreck: Neuer HSV-Spieler hält Rekord für meiste gelbe Karten

  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Er ist der neue Schreck im HSV-Mittelfeld: Klaus Gjasula. Der defensive Mittelfeldspieler kommt vom SC Paderborn. In der abgelaufenen Saison sammelte er so viele gelbe Karten, wie noch kein anderer Spieler vor ihm.

  • Hamburger SV* verpflichtet Klaus Gjasula vom SC Paderborn 07.
  • Damit wechselt der Spieler mit den meisten gelben Karten in einer Saison in die Hansestadt*.
  • Sein Carbon-Helm brachte ihm die Spitznamen „Gladiator“ und „Spartacus“ ein.

Hamburg – Klaus Gjasula ist der neue defensive Mittelfeldspieler beim Hamburger SV. Am Mittwoch, 15. Juli 2020, hat der ehemalige Spieler des SC Paderborn 07 den Medizincheck absolviert. Kurz darauf gab der Verein den ersten Neuzugang in der aktuellen Transferperiode für Trainer Daniel Thioune* offiziell bekannt. Der HSV holt sich damit einen Rekordspieler – so viele gelbe Karten konnte vor ihm noch kein Spieler in der 1. Fußball-Bundesliga sammeln.

FußballspielerKlaus Gjasula
Geboren14. Dezember 1989 (Alter 30 Jahre), Tirana, Albanien
Größe1,92 m
Gewicht84 kg
GeschwisterJürgen Gjasula
Aktuelle TeamsHamburger SV (Mittelfeld), Albanische Fußballnationalmannschaft
Beitrittsdaten2020 (Hamburger SV), 2018 (SC Paderborn 07), 2016 (Hallescher FC, Stuttgarter Kickers)

Hamburger SV: Klaus Gjasula vom SC Paderborn 07 verstärkt HSV-Mittelfeld - Spieler mit Gelde-Karten-Rekord

Am Mittwoch, 15. Juli 2020, öffnete offiziell das Transferfenster für die Sommerpause. Bis zum Montag, 5. Oktober 2020, hat es noch geöffnet. Schon am ersten Tag hat sich der Hamburger SV einen prominenten Neuzugang gesichert. Klaus Gjasula. Für den SC Paderborn 07 absolvierte der 30-Jährige in der abgelaufenen Saison 29 Spiele in der 1. Fußball-Bundesliga und kassierte 17 gelbe Karten. Bundesliga-Rekord. Der Hamburger SV muss aktuell elf Abgänge kompensieren* - ein Kaderumbruch steht an, wie 24hamburg.de schreibt. Benno Möhlmann und Holger Stanislawski hatten deswegen ein paar Ratschläge* für den neuen HSV-Trainer Daniel Thioune. Mit Elias Kachunga könnte bald ein neuer Stürmer zum HSV* kommen.

Klaus Gjasula ist der erste Neuzugang dieser Transferperiode für den Hamburger SV. (24hamburg.de-Montage)

Der Vertrag des defensiven Mittelfeldspielers ist am Dienstag, 30. Juni 2020, abgelaufen. Eine Ablöse muss der Hamburger SV also nicht bezahlen. Auch abseits seines Karten-Rekords konnte Klaus Gjasula beeindrucken. Zwar stand der SC Paderborn 07 früh als erster Absteiger fest, doch an seinen Leistungen lag es nicht.

HSV verpflichtet Klaus Gjasula vom SC Paderborn 07: Hamburger SV kriegt Rekordspieler mit den meisten gelben Karten

Er gab den Abräumer vor der Abwehr. Ein Spieler, der den Zweikampf sucht und darüber das Spiel lenken möchte. Dabei legte er eine beeindruckende Konstanz an den Tag. Seine Form schwankte nicht. Trainer und Mitspieler wussten immer, was sie erwarten konnten. An elf Spieltagen führte Klaus Gjasula die Mannschaft sogar als Kapitän aufs Feld.

Ein Leader also, der vorangeht. Vor allem beim Zweikampfverhalten. Seine erste Gelbsperre für fünf gesammelte Karten gab es bereits am zehnten Spieltag. Die zweite am zwanzigsten. Die dritte am 29. Spieltag. Auch hier bewies er also Konstanz. Nicht mitgerechnet sind dabei die zwei gelben Karten, die er sich in den beiden DFB-Pokal-Spielen der vergangenen Saison abgeholt hat.

Hamburger SV verpflichtet defensiven Mittelfeldspieler Klaus Gjasula: Spieler mit Helm und Gelbe-Karten-Rekord

Abgesehen von den gelben Karten ist Klaus Gjasula vor allem für seinen Helm bekannt. Im Oktober 2013 spielte der gebürtige Albaner noch für die Kickers Offenbach in der Regionalliga. Bei einem Kopfballduell im Match gegen Hessen Kassel brach er sich das Jochbein. Zwar wollte er weiter ohne Helm auflaufen, bekam aber im ersten Spiel nach seiner Verletzung die Faust des eigenen Torhüters gegen den Kopf. Seitdem trägt er die Spezialanfertigung aus Carbon. Der Helm brachte ihm in Mannschaftskreisen die Spitznamen „Spartacus“ und „Gladiator“ ein.

Mit 17 gelben Karten in einer Saison hält Klaus Gjasula den Karten-Rekord. Jetzt läuft er im HSV-Mittelfeld auf.

Der 30-Jährige wurde am 14. Dezember 1989 in Tirana geboren. Der Hauptstadt Albaniens. Er und sein Bruder Jürgen haben ihre sehr deutschen Vornamen der Großmutter zu verdanken, die großer Fan der Serie „Die Schwarzwaldklinik“ war. Dort spielte Klausjürgen Wussow eine der Hauptrollen.

Hamburger SV: Klaus Gjasula für HSV-Mittelfeld verpflichtet - Spieler mit Helm und Rekord für meiste gelben Karten

Bereits kurz nach seiner Geburt wandere die Familie nach Freiburg in Deutschland aus. Dort wurde Klaus Gjasula auch fußballerisch erzogen. Über den PSV Freiburg ging es zum Offenburger FV und den Freiburger FC. Es folgten Verträge beim Bahlinger SC, der SV Waldhof Mannheim, der zweiten Mannschaft des MSV Duisburg, den Kickers Offenbach, den Stuttgarter Kickers, dem Halleschen FC und schließlich dem SC Paderborn 07.

In seinen früheren Stationen pendelte Klaus Gjasula öfters zwischen Innenverteidigung und defensivem Mittelfeld. In Paderborn wurde er ausschließlich als „Sechser“ eingesetzt. Also in der Position vor der Abwehr. Schon in seiner ersten Saison stieg „Spartacus“ mit dem SC Paderborn 07 auf. In der 1. Fußball-Bundesliga war er Stammspieler. Für die albanische Nationalmannschaft hat er mittlerweile fünf Spiele absolviert. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/Kay Nietfeld/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare