Punkteraub vom Rekordspieler

HSV-Ex-Spieler Dennis Diekmeier verhindert mit Sandhausen Hamburger Aufstieg

  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Will der Hamburger SV über die Relegation noch aufsteigen, muss ein Sieg gegen den SV Sandhausen her. Ein Ex-HSV-Spieler will den verhindern.

Hamburg – Es geht um alles. Wenn am Sonntag, 28. Juni 2020, der Hamburger SV um 15:30 Uhr den SV Sandhausen im Hamburger* Volksparkstadion empfängt, müssen die Hanseaten gewinnen. Das Endspiel um die Relegation gibt es hier im Live-Ticker* auf 24hamburg.de/HSV. Doch geht es nach Dennis Diekmeier, der für den HSV ein Relegationsheld ist, verlieren die Hanseaten den Aufstiegs-Thriller.

FußballspielerDennis Diekmeier
Geboren20. Oktober 1989 (Alter 30 Jahre), Tredinghausen
Größe1,88 m
EhepartnerinDana Diekmeier
Aktuelles TeamSV Sandhausen (#18/Abwehrspieler)
ElternDieter Kadow
KinderDelani Diekmeier, Dion Diekmeier

Hamburger SV: Thriller um Relegation gegen SV Sandhausen – Dennis Diekmeier will Aufstieg torpedieren

Dennis Diekmeier ist vielen HSV-Anhängern, wie überhaupt der ganzen Fußball-Welt, vor allem für einen Rekord bekannt. Er musste 294 Pflichtspiele im Profifußball absolvieren, bevor er ein Tor erzielte. Elf Jahre hielt die Serie, weder für den 1. FC Nürnberg noch den Hamburger SV gelang ihm in dieser Zeit ein Treffer. Erst als er zum SV Sandhausen in die zweite Fußball-Bundesliga im Jahr 2018 wechselte, sollte der Bann gebrochen werden.

Am Dienstag, 26. Mai 2020, trat sein neues Team bei Wehen Wiesbaden an. Die Hessen kriegten eine Ecke nicht geklärt, im Strafraum herrscht Chaos. Nach einer Flanke und zwei Kopfballverlängerungen kommt auf einmal Dennis Diekmeier mit dem Kopf an den Ball und nickt das Spielgerät ins Netz. Es ist 19:15 Uhr und Deutschland ist um ein Stück Fußballgeschichte reicher. Eine Rekordserie endet.

Hamburger SV will Relegation klarmachen: Thriller gegen SV Sandhausen – Dennis Diekmeier im Kampfmodus

Beim Hamburger SV ist Dennis Diekmeier außerdem ein Relegationsheld. Kein anderer Spieler in Deutschland hat so viele gute Erfahrungen damit gemacht. Mit dem 1. FC Nürnberg stieg der Abwehrspieler 2009 über die Relegation auf und hielt dank der Extra-Spiele ein Jahr später die Klasse. 2014 und 2015 half er, den HSV zu retten.

Darauf hat er diesmal keine Lust. Mit dem SV Sandhausen tritt er zum dramatischen Saisonfinale im Hamburger Volksparkstadion an. Bei seinem Herzensverein. Schon als Kind ist der Niedersache Fan der Rothosen. Im Interview mit dem Youtube-Podcast „HSV, wir müssen reden“ erklärt er: „Ich habe mich auf den Spieltag riesig gefreut. Jetzt ist natürlich alles ein wenig anders.“ Das Stadion sei leer und für die Hanseaten geht es noch einmal um alles.

Dennis Diekmeier will Hamburger SV die Punkte klauen: Relegations-Thriller gegen SV Sandhausen

Elf Jahre und einen Wechsel zum SV Sandhausen hat es für Dennis Diekmeier gebraucht, um ein Tor zu schießen. Gegen den Hamburger SV soll das wieder klappen. (24hamburg.de-Montage)

Doch Geschenke wird Dennis Diekmeier nicht verteilen. „Wir werden auf gar keinen Fall so ins Spiel gehen, als wäre uns das Spiel egal. Wir wollen das genauso angehen, wie die Spiele zuvor.“ Und weiter: „Die Punkte nehmen wir wieder mit. So leid wie es mir tut.“

Auch, weil es ja nicht nur für den Hamburger SV um viel geht, sondern auch für den 1. FC Heidenheim, gegen den die Hanseaten ihr Spiel in der letzten Minuten verloren*. Sollte der HSV verlieren, ist ihnen die Relegation sicher. Ein Geschenk, das der Relegationsheld dem Verein unbedingt machen möchte. Denn am letzten Spieltag 2019 besiegte Heidenheim, für die es um nichts mehr ging, den FC Ingolstadt 04. Es war Schützenhilfe für den SV Sandhausen, der so mit Dennis Diekmeier die Klasse halten konnte.

Hamburger SV gegen SV Sandhausen: Dennis Diekmeier will Hamburger SV die Relegation klauen

Er ist dem aktuell Drittplatzierten also etwas schuldig. „Ich habe Hamburg immer den Aufstieg gegönnt. Der Verein gehört für mich in die erste Liga. Aber für mich geht es darum mit Sandhausen eine gute Leistung abzurufen am Wochenende“, erklärt der Abwehrspieler. Es spricht für den Sportsgeist von Dennis Diekmeier, dass er noch einmal alles raushauen will. Seine Teamkollegen scheinen da aber entspannter. Seit der SV Sandhausen den Klassenerhalt klargemacht hat, gab es eine 5:1-Klatsche beim VfB Stuttgart und eine blamable 0:1-Heimniederlage gegen Dynamo Dresden.

Für Kapitän Aaron Hunt*, Top-Stürmer Sonny Kittel* und Finnen-Knipser Joel Pohjanpalo* muss ein Sieg absolute Pflicht sein. Beim HSV kommt die Unruhe vor allem von Außen. So kritisieren die Fußball-Legenden Felix Magath und Lothar Matthäus den Hamburger SV hart. Und auch Ex-Präsident Jürgen Hunke und Heribert Bruchhagen sparen nicht mit Vorwürfen. * 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare