HSV-Spieler Bakery Jatta im Porträt

HSV-Spieler Bakery Jatta: Top-Fußballer als Flüchtling nach Deutschland

HSV-Spieler Bakery Jatta hält die Hände in dankender Geste vor dem Oberkörper.
+
Bakery Jatta gehört zu den Top-Spielern des HSV.
  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen
  • János Aladár Fehérváry
    János Aladár Fehérváry
    schließen

HSV-Spieler Bakery Jatta kam im Jahr 2015 als Flüchtling nach Deutschland und spielt heute im Mittelfeld für den Hamburger SV. Der Lebenslauf des Profifußballers beeindruckt. 

  • Der erfolgreiche HSV-Spieler Bakery Jatta wurde am 6. Juni 1998 in Gambia geboren.
  • Im Jahr 2015 kam er als Flüchtling nach Deutschland und baute sich hier ein neues Leben mitsamt Profikarriere beim HSV auf.
  • Aufgrund seiner starken Ähnlichkeit zum gambischen Fußballspieler Bakary Daffeh kamen bald erste Zweifel an der Korrektheit seiner Einreisedaten auf.

Hamburg Bakery Jatta ist bis zum Jahr 2024 als Mittelfeldspieler beim Hamburger SV verpflichtet. In der vergangenen Corona-Virus Saison 2019/2020 kommt er auf 31 Spiel-Einsätze und vier Tore. Er wird von der gesamten Mannschaft geschätzt. Doch HSV-Spieler Bakery Jatta hat nicht immer ein so erfolgreiches Leben geführt. Erst im Jahr 2015 kam er als minderjähriger Flüchtling nach Deutschland. Im Anschluss hatte er mit Aufenthaltsproblemen und einem Skandal um eine angeblich falsche Identität zu kämpfen.

Fußballspieler:Bakery Jatta
Geboren:Geboren: 6. Juni 1998 (Alter 22 Jahre), Gambia
Größe:1,84 m
Gewicht:79 kg
Beitrittsdatum:2016 (Hamburger SV)
Aktuelle Teams:Aktuelle Teams: Hamburger SV (#18 / Mittelfeld),

HSV-Spieler Bakery Jatta: Vom Flüchtling aus Gambia zum Fußballprofi beim Hamburger SV

HSV-Spieler Bakery Jatta hat einen gebrochenen Lebenslauf: Er wuchs in Gambia ohne Eltern auf, bis er 2015 als Flüchtling nach Deutschland kam. Die Gründe für seine Flucht lagen in den vergleichsweise besseren Lebensbedingungen. In Deutschland angekommen, erspielte sich Jatta die Chance auf einen vorläufigen Vertrag bei der A-Jugend des SV Werder Bremen. Da er allerdings auf Dauer in Deutschland bleiben wollte, benötigte er einen festen Arbeitsvertrag. Zu dieser Zeit lebte der Fußballer noch in einer Jugendhilfeeinrichtung in der Nähe von Bremen.

HSV-Mittelfeldspieler Bakery Jatta im Visier der Hamburger Staatsanwaltschaft.

Im Jahr 2016 kommt die Karriere des heutigen HSV-Spielers Bakery Jatta dann in Fahrt. Bei einem Probetraining beim Hamburger SV überzeugte er durch sein fußballerisches Talent. Da ein Minderjähriger gemäß den Regeln der DLF nicht an professionellen Fußballspielen teilnehmen darf, wurde Jatta in Hamburg zunächst nicht unter Vertrag genommen. Damit fand seine Fußballkarriere aber kein vorzeitiges Ende – im Gegenteil: Tagsüber nahm Jatta an Deutschkursen teil, um die deutsche Sprache zu lernen und an seiner Aussprache zu arbeiten. Abends absolvierte er das Mannschaftstraining.

HSV-Spieler Bakery Jatta: Erste Schritte als Profifußballer

Kurz nach seinem 18. Geburtstag war es dann so weit: Als Volljähriger konnte der Fußballer Bakery Jatta einen Vertrag beim HSV unterzeichnen. Dies war ein wichtiger Meilenstein in seinem Leben. Von nun an hatte er die Gelegenheit, sich im Profifußball zu beweisen. Außerdem war mit dem Vertragsabschluss das Aufenthaltsproblem vorerst gelöst, denn für die Laufzeit des Vertrags erhielt er eine Aufenthaltsgenehmigung.

Nach einigen erfolgreichen Spielen in der zweiten Mannschaft, durfte HSV-Spieler Bakery Jatta das erste Mal gegen den 1. FC Köln in der ersten Mannschaft des HSV spielen. Die erste Saison war für den gerade einmal Achtzehnjährigen ein großer Erfolg: So konnte der Fußballer in sechzehn Spielen insgesamt elf Tore schießen. In der Saison 2017/18 nahm Jatta an zehn Spielen der ersten Mannschaft teil, die für den Mittelfeldspieler jedoch torlos blieben. Nach dem Abstieg des HSV in die zweite Bundesliga spielte Jatta in der Saison 2018/19 bis zur Winterpause nur einmal in der ersten Mannschaft und elfmal in der Regionalliga.

HSV-Spieler Bakery Jatta: Vertragsverlängerung und DFB-Pokal

Der Vertrag von HSV-Spieler Bakery Jatta wurde in der Winterpause bis zum Jahr 2024 verlängert. Dies galt gemäß den Vorgaben des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, kurz BAMF, folglich auch für seine Duldung. Für seinen Marktwert hat sich die Vertragsverlängerung ebenfalls gelohnt: Bezog Jatta bis dahin noch ein Gehalt von 100.000 Euro pro Jahr, sind es nun 300.000 Euro. Hinzu kommt ein Bonus in ebenfalls sechsstelliger Höhe. Unterstützung bekam der Mittelfeldspieler bei den Verhandlungen von seinem Agenten Efe Aktas.

Nach der Winterpause konnte HSV-Spieler Bakery Jatta in der Saison 2018/19 insgesamt 25 Spiele im Mittelfeld für die erste Mannschaft absolvieren. Gegen den RB Leipzig im DFB-Pokal Halbfinale schoss er ein Tor. Der Hamburger SV verlor das Spiel trotzdem 1:3. In der Saison 2019/20 stand Jatta bisher 22-mal auf dem Platz und schoss vier Tore.

HSV-Spieler Bakery Jatta: Seine Fußballkarriere in Zahlen

Erste BundesligaZweite BundesligaRegionalliga
Einsätze in der Startelf4400
Später eingewechselt12711
Tore081
Gelbe Karten183
Rote Karten010

HSV-Spieler Bakery Jatta wird des Asylbetrugs beschuldigt

Im August 2019 veröffentlichte die die Zeitschrift Sport Bild einen brisanten Bericht. Darin behaupten die Redakteure, HSV-Spieler Bakery Jatta sei eigentlich Bakary Daffeh (24). Daffeh ist beziehungsweise war ein gambischer Fußballer, der für verschiedene Vereine in Gambia gespielt hat. Pikant an der Geschichte ist vor allem ein Detail: Bakary Daffeh ist drei Jahre älter als Bakery Jatta. Damit wäre er bei seiner Einreise nach Deutschland volljährig gewesen. Der besondere Schutz, den minderjährige Flüchtlinge genießen, hätte ihm damit nie zugestanden.

Viele in der Fußballwelt waren empört. Verschiedene Vereine, die zuletzt gegen den HSV gespielt und verloren hatten, legten Einspruch gegen die Wertung der Spiele ein. Auch die rechtspopulistische AfD nahm die Geschichte auf, schrieb in einem Post bei Facebook von einer „eindeutigen Faktenlage“ und forderte Änderungen des Asylrechts und Konsequenzen für den Fußballer

HSV-Spieler Bakery Jatta gerät ins Visier der Behörden

Das Bezirksamt Hamburg-Mitte nahm Ermittlungen gegen den Fußballer auf, stellte sie aber bereits im September 2019 wieder ein. Grund für die Einstellung der Ermittlungen war, dass es keine Anhaltspunkte für die Geschichte der Sport Bild gab. Außerdem hatte sein Anwalt Beweise vorgelegt, die den HSV-Spieler Bakery Jatta entlasten konnten. Hierzu zählte auch die Geburtsurkunde des Profifußballers

Anfang Oktober 2019 kam noch einmal Bewegung in den Fall. Den Anstoß dafür gaben Hinweise eines Bremer Sozialzentrums an die Polizei Bremen. Demnach habe der HSV-Spieler Bakery Jatta die Bremer Behörden mit einer E-Mail-Adresse kontaktiert, die den Namen Bakary Daffeh beinhaltete. Kurz darauf wurden die Ermittlungen durch die Bremer Staatsanwaltschaft jedoch endgültig eingestellt.

Nach der Einstellung des Verfahrens nahmen auch die gegnerischen Vereine ihren Einspruch zurück und entschuldigten sich bei HSV-Spieler Bakery Jatta. Dieser konnte das Kapitel der Betrugsvorwürfe damit endgültig abschließen und sich seitdem wieder auf seine Karriere als Profifußballer konzentrieren.

HSV-Spieler Bakery Jatta: Hexenjagd und Solidarität

Während des Verfahrens (vor Juli 2020) stellten sich Mannschaft und Trainer hinter den HSV-Spieler Bakery Jatta. So bezeichnete sein Fußballer-Kollege Kyriakos Papadopoulos ihn als „Bruder“, auf den er sehr stolz sei. Für den bedingungslosen Rückhalt kassierte der Hamburger SV sogar ein Lob vom Erzrivalen FC St. Pauli. Präsident Oke Göttlich und Geschäftsführer Andreas Retting gaben dem Verein „eine 1 mit Sternchen” für den Umgang mit der Krisensituation.

In einem Statement auf Instagram äußerte sich Jatta bereits vor der endgültigen Verfahrenseinstellung zu den Vorwürfen und bezeichnete sie als „Hexenjagd“. Juristisch wolle der Fußballer aber nicht gegen die Anschuldigungen vorgehen. Stattdessen bedankte er sich beim HSV, seinen Fans und auch beim Rivalen FC St. Pauli: „Mit all Ihren freundlichen Reaktionen, Ihren Kommentaren und Ihrer bedingungslosen Unterstützung haben Sie die beste Antwort auf die Verleumdungskampagne gegeben“, so HSV-Spieler Bakery Jatta in seinem Post.

Doch nach dem letzten und verlorenen 2. Bundesliga-Spiel des Hamburger SV gegen den SV Sandhausen: Am 2. Juli 2020 stürmt Hamburgs Staatsanwalt Bakery Jattas Wohnung – die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt wieder gegen Bakery Jatta, da er gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen haben soll.

HSV-Spieler Bakery Jatta: Heimweh, Nordseekrabben und Beziehungen

Über das Privatleben des HSV-Spielers Bakery Jatta ist nicht allzu viel bekannt. In den sozialen Netzwerken ist Jatta nur auf Instagram vertreten, Facebook oder Twitter nutzt er nicht. Auf die Frage nach einer Freundin machte der Fußballer in der Hamburger Morgenpost nur Andeutungen und wies darauf hin, dass er solche Dinge privat halten möchte.

In demselben Interview erzählte HSV-Spieler Bakery Jatta auch, dass er seine Heimat Gambia sehr vermisse. Für seine Freunde in Hamburg koche er daher oft Gerichte aus seiner Heimat. Aber auch die norddeutsche Küche hat der Gambier zu schätzen gelernt: Nordseekrabben gehören zu seinen Leibspeisen. Mit dem Hamburger Schietwetter hat der Fußballer sich allerdings noch nicht anfreunden können, insbesondere der Winter mache ihm zu schaffen, so Jatta in einem Gespräch mit dem Hamburger Abendblatt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare