HSV bei Greuther Fürth

So will der Hamburger SV die Kleeblätter rupfen – schwarz-weiß-blaue Taktik, Thesen, Temperamente

HSV-Trainer Dieter Hecking schaut besorgt auf seinen Spieler Aaron Hunt, der von einem Greuther-Fürth-Spieler bedrängt wird.
+
Wird der HSV in seinem ersten Coronaspiel auswärts die roten Hosen anbehalten? (24hamburg.de-Montage)
  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Am Sonntag, 17. Mai, startet der HSV um 13:30 Uhr in den 26. Spieltag der Zweiten Bundesliga mit einem Gastspiel bei der SpVgg Greuther Fürth. Nach 71 Tagen Corona-Pause kein alltägliches Spiel. Aufstellung und Taktik haben wir uns angesehen und wagen einen Tipp. 

  • Aufstellung: So könnte der Hamburger SV bei Greuther Fürth antreten
  • Wie kann ich das Spiel im Fernsehen sehen?
  • So könnte es ausgehen: Unser Tipp für das Auswärtsspiel im Frankenland.

Hamburg/Fürth – Endlich wieder Fußball, endlich wieder Hamburger SV. Der 26. Spieltag der 2. Bundesliga steht an und der HSV tritt bei der SpVgg Greuther Fürth an. Manch Fußballfan mag nach 71 Tagen Coronavirus-Pause schon ganz ausgehungert sein. Es sei an die unsterblichen Worte des Schotten Bill Shankly erinnert: „Einige Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, dass es viel ernster ist!“ Ob Bill Shankly dabei auch Geisterspiele (!) der Zweiten Bundesliga (!!) in Fürth (!!!) bedacht hat ist nicht überliefert. Wahrscheinlich eher nicht.

FußballvereinHamburger SV
TrainerDieter Hecking
Kapazität57.000 (Volksparkstadion)
VorsitzenderMarcell Jansen
Gründung29. September 1887, Hamburg

Wo kann ich das Spiel SpVgg Greuther Fürth gegen Hamburger SV im Free-TV sehen?

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Weil die Fans nicht ins Stadion dürfen hat sich Sky entschlossen, das Spiel frei empfangbar zu übertragen. Sowohl im Internet per Livestream als auch bei Sky Sport News HD. Infos zum Empfang der Sender mit unterschiedlichen Geräten gibt es bei Sky. Wer möchte kann das Spiel auch über das HSVnetradio verfolgen. 

Mögliche Aufstellung des Hamburger SV gegen Greuther Fürth:

Heuer FernandesBeyer, Letschert, van Drongelen, LeiboldFeinHunt, Schaub Jatta, Hinterseer, Kittel

Noch zu Wochenbeginn äußerte sich Aaron Hunt optimistisch. Die Stimmung sei gut, auch weil während der Corona-Pause alle Spieler fit geworden seien: „Martin Harnik und Timo Letschert sind heute wieder ins Training eingestiegen, so dass wir mit Ausnahme von Jan Gyamerah komplett sind.“ Doch noch im Lauf der Woche mussten Gideon Jung, Ewerton und Julian Pollserbeck verletzt abreisen. Zumindest Gideon Jung hätte wohl einen Platz in der Startelf gehabt.

Doch nach so einer langen Pause und Training unter sehr speziellen Bedingungen ist die Aufstellung ein Rätselraten. Wahrscheinlich sogar für Dieter Hecking. Immerhin steht Timo Leschert zur Verfügung, der seine muskulären Probleme überwunden hat. Im Sturm stellt sich die Frage, wie fit Martin Harnik schon ist oder ob eben doch erst einmal Lukas Hinterseer beginnt. Jeremy Dudziak ist einer der Gewinner der Coronapause, konnte er doch eine Innenbandriss am Knie auskurieren. Er könnte für Schaub in die Startelf kommen.

Taktik des HSV am 26. Spieltag in Fürth

Die Begleitumstände sind eine Katastrophe. Das sind sie aber sowohl für den HSV als auch für die SpVgg Greuther Fürth. Keine der beiden Mannschaft kann mit der Vorbereitung oder der Situation zufrieden sein.

Grundsätzlich ist Fürth sehr laufstark. Spult der Gegner mehr Kilometer ab - wie es Bielefeld, Hannover und Aue taten - dann gewinnt er auch. Fürth kann sich den Kraftaufwand leisten, sie stellen mit einem Durchschnittsalter von 24,8 Jahren die zweitjüngste Mannschaft der Liga. Dafür spielen sie einen gepflegten, zielorientierten Fußball. Auch und vor allem, wenn man sich die finanziellen Mittel anschaut.

Zumindest auf dem Papier ist der HSV auf jeder Position besser besetzt (oder zumindest teurer) . Bei den Unterschieden im Budget wäre es ein Armutszeugnis, wenn es anders wäre.

Ob der HSV nun abwartend beginnt, weil es ein Auswärtsspiel ist, oder ob er ab Minute eins drauf losstürmt, ist Kaffeesatzleserei. Die Situation ist für alle neu und ungewohnt. Der Zuseher kann einen offensiven Schlagabtausch erwarten.

Um was geht es für die Teams am 26. Spieltag der 2. Bundesliga?

Für beide: Um Fernsehgelder. Ohne eine Fortsetzung der Bundesliga hätten die Clubs auf die Tranche des Fernsehvertrages verzichten müssen, was zu einem finanziellen Beben im Profifußball geführt hätte. Warum nur die beiden Extremlösungen zur Debatte standen - entweder Coronapandemie-Geisterspiele oder die halbe Liga pleite gehen lassen - bleibt ein Geheimnis der Entscheidungsträger.

Für den Hamburger SV: Um den Aufstieg. Und der wird eine harte Nuss. Bielefeld auf Platz eins ist sieben Punkte weg und der VFB Stuttgart auf Platz zwei stellt die wertvollste Mannschaft der Liga, laut transfermarkt.de. Dazu kommt, dass längst nicht gesichert ist, dass diese Saison zu Ende gespielt wird. Die Coronafälle bei Dynamo Dresden haben gezeigt, wie fragil das Konzept der DFL ist. Wird die Saison doch noch abgebrochen, könnte es passieren, dass es nur zwei Aufsteiger gibt und der Hamburger SV (aktuell Rang drei) nicht einmal die Relegation bestreiten darf. Saisonplanung im Corona-Konjunktiv.

Für die SpVgg Greuther Fürth: Realistisch betrachtet um nichts. Auf Rang drei haben die Franken acht Punkte Rückstand und auf Platz 16 satte elf Punkte Vorsprung. Nur, wenn sie in absoluter Topform aus der Coronapause kommen und gleich mal den HSV schlagen, könnten Sie nochmal an den Aufstiegsrängen schnuppern.

Die Sitze im Sportpark Ronhof bleiben leer. Dafür gibt es Schutzbezüge.

HSV in Fürth: Wie geht das Spiel aus?

Rein statistisch betrachtet ist der HSV Favorit. Zehn Partien bestritt der Hamburger SV gegen Greuther Fürth, vier konnten die Hanseaten gewinnen, nur eine ging verloren. Und das war am 15. April 1964 im DFB-Pokal.

Tipp: Der Hamburger SV wird bei der SpVgg Greuther Fürth mit 3:5 gewinnen und uns mit diesem Tor-Festival die Geisterspiele schmackhaft machen. Einer muss es ja tun.

Schafft der Hamburger SV die Rückkehr in die erste Bundesliga?

Rund um das Spiel: Greuther Fürth gegen den Hamburger SV

Die Fan-Beauftragten des HSV appellierten an die Unterstützer, weder den Mannschaftsbus in Empfang zu nehmen, noch sich im Hotel Autogramme zu holen oder zum Stadion zu fahren. "Bitte verhaltet euch verantwortungsbewusst und schaut die Spiele nicht mit zu vielen Leuten!", heißt es in einer Mitteilung.

Um die Geisterspiel-Stimmung zu kaschieren gibt es das Angebot, Pappaufsteller im Stadion zu verteilen und/oder Fangesänge über Lautsprecher einzuspielen. Frank Wettstein, Vorstand beim HSV, erteilte diesen Vorschlägen für das kommende Heimspiel gegen Bielefeld eine Absage, "weil wir unsere Fans für nicht ersetzbar halten."

Kommentare