HSVSNTTH – Hamburg sucht next Top-Torhüter?

Hamburger SV: Tormann-Dreikampf beim HSV – wer bekommt den begeehrten Stammplatz?

  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Kaum eine Position beim Hamburger SV wird für die Saison 2020/2021 so stark diskutiert, wie die des Tormanns. Julian Pollersbeck, Daniel Heuer Fernandes und Tom Mickel kämpfen um den begehrten Platz im Kasten. Und HSV-Trainer Daniel Thioune hat schon eine Frist gesetzt. Dreht eventuell das Transfer-Karussell bei der Vergabe des Torwart-Postens mit?

Hamburg – Die Position des Stammtorhüters ist beim Hamburger SV aktuell so heiß umkämpft wie schon lange nicht mehr. Grund dafür ist auch, dass Ex-Trainer Dieter Hecking* im Endspurt der abgelaufenen Saison den Torhüter ohne Not wechselte. Statt Daniel Heuer Fernandes stand überraschend Julian Pollersbeck zwischen den Pfosten. So heizte er den Wettkampf noch einmal an. Doch wer soll in der kommenden Saison den Kasten dicht halten? Eine Frage mit vielen Aspekten. Letztlich verpflichtete der Hamburger SV Sven Ulreich (32) vom großen FC Bayern München*.

FußballvereinHamburger SV
CheftrainerDaniel Thioune
VorsitzenderMarcell Jansen
Gründung29. September 1887, Hamburg
VorstandJonas Boldt (Sport), Frank Wettstein (Finanzen, Recht & Personal)
Ligen2. Fußball-Bundesliga, DFB-Pokal, Fußball-Landesliga Hamburg

Hamburger SV: Dreikampf um Stammplatz im HSV-Tor - Cheftrainer Daniel Thioune setzt Frist für Entscheidung

Der Torhüter ist in vielen Mannschaften auch das Herzstück der Defensive. Er sortiert die Abwehr, gibt Anweisungen und im besten Fall mit starken Paraden auch Sicherheit. Selbst Spieleröffnung, Konter und Umschaltspiel liegen im modernen Fußball häufig auch in seiner Verantwortung. In den spielentscheidenden Situation steht er im Mittelpunkt. Hat eine Mannschaft einen guten Torhüter gefunden, ist dieser Stammplatz meist auf Jahre vergeben.

Daniel Heuer Fernandes, Tom Mickel und Julian Pollersbeck kämpfen um den Stammplatz im Tor des HSV. (24hamburg.de-Montage)

Entsprechend hart ist die Position umkämpft. Aktuell auch beim Hamburger SV. Vor der vergangenen Saison hatte Ex-Trainer Dieter Hecking einen Dreikampf ausgerufen. An dessen Ende war Daniel Heuer Fernandes (27) die Nummer eins, dahinter reihten sich Julian Pollersbeck (25) und Tom Mickel (31) ein. Doch im Endspurt der Saison setzte der Trainer, der jetzt Sportvorstand des 1. FC Nürnberg ist, auf einmal auf Julian Pollersbeck. Gefruchtet hat der Wechsel bekanntermaßen nicht.

HSV-Torhüter Julian Pollersbeck: Viele Transfergerüchte - er könnte den Hamburger SV noch verlassen

Dann begann die Gerüchteküche zu brodeln. Julian Pollersbeck, so hieß es, wolle den Verein verlassen*. Noch Ende Juli 2020 galt der VfB Stuttgart als Interessent. Doch die Schwaben verpflichteten für fünf Millionen Euro lieber ihren bisherigen Leihtorhüter Gregor Kobel von der TSG Hoffenheim. Am Montag, 3. August 2020, stand plötzlich ein Wechsel von Julian Pollersbeck zu Union Berlin im Raum. Doch die verpflichteten Andreas Luthe vom FC Augsburg, der angeblich auch auf dem Wunschzettel von Sportvorstand Jonas Boldt gestanden haben soll.

Weil beim HSV die Kassen leer sind, würde ein Abgang von Julian Pollersbeck die finanzielle Situation etwas entspannen. Als geforderte Ablöse steht die Summe von einer Million Euro im Raum. Ob die in Coronavirus*-Zeiten realistisch ist, müssen die Verhandlungen zeigen. Das Transferfenster hat noch bis Montag, 5. Oktober 2020, geöffnet.

HSV-Cheftrainer Daniel Thioune setzt Frist für Torwart-Frage: Entscheidung vor DFB-Pokal-Spiel in Dresden

Cheftrainer Daniel Thioune will sich davon nicht belasten lassen. „Vor dem DFB-Pokal-Spiel treffen wir die Entscheidung, wer die Nummer eins im Tor sein wird“, erklärt er im Interview mit der „Mopo“. Der Hamburger SV tritt in der ersten Runde des DFB-Pokals im Zeitraum von Freitag, 11. September 2020, bis Montag, 14. September 2020, bei der SG Dynamo Dresden an.

Daniel Heuer Fernandes streckt sich im Tor des Hamburger SV nach dem Ball. Darf er das auch in der kommenden Saison?

Die Entscheidung liege allerdings zu großen Teilen auch bei Torwart-Trainer Kai Rabe, erklärt Daniel Thioune: „Er arbeitet jeden Tag mit den Jungs und wird eine Empfehlung aussprechen, ob Tom, Ferro oder Polle im Tor steht. Und dann werde ich die Entscheidung entweder mittragen, wovon auszugehen ist – oder werde ihn damit konfrontieren, dass ich eine andere Idee habe – und werde das auch begründen müssen.“

Der Dreikampf hat mit dem Fitnesstest am Montag, 3. August 2020, begonnen. Zumindest hier könnte Julian Pollersbeck die Nase vorne haben. In der kurzen Sommerpause schob er Sonderschichten. Schwitzte im privaten Trainingslager in Mengkofen. Aus Sicht der HSV-Fans hat er das hoffentlich nicht für einen anderen Verein gemacht. In der finanziell angespannten Situation des Hamburger SV wäre es ein großer Luxus, zwei gleichwertige Torhüter zu beschäftigen. Zumal der Vertrag des 25-Jährigen im kommenden Sommer ausläuft – dann könnte er ablösefrei gehen.

Die Fans des Hamburger SV haben in der Torwartfrage einen klaren Favoriten. Es ist Julian Pollersbeck. Bei einer Umfrage auf dem HSV-Portal Rautenperle sprachen sich achtzig Prozent der User für 25-Jährigen als Stammkeeper aus. Eine klare Sache. Auch Jeremy Dudziak ist auf dem besten Weg, ein Fan-Liebling zu werden. Der Ex-St.-Paulianer erklärte, warum er lieber beim Hamburger SV spielt, als zum VfL Wolfsburg zu wechseln*. Doch Trainer Daniel Thioune gibt sich in Sachen Aufstieg sehr vorsichtig*. Darüber sprechen will er nicht. Alle Neuigkeiten rund um den Hamburger SV* gibt es im HSV-News-Ticker. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt/Christian Charisius/Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare