Neuer HSV-Direktor

Hamburger SV holt Horst Hrubesch aus Rente – Ehefrau Angelika verliert ihren Liebsten

  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Der Hamburger SV hat Horst Hrubesch zum Leiter des Nachwuchsleistungszentrums gemacht. Nicht einmal zwei Jahre konnte er seine Rente gemeinsam mit Frau Angelika genießen.  

  • Hamburger SV* verpflichtet Horst Hrubesch als Direktor Nachwuchs.
  • Vereinsikone kommt aus der gemeinsamen Rente mit Frau Angelika zurück.
  • Einheitliches Konzept für den Jugendbereich der Hamburger* als Ziel.

Hamburg – Beim Hamburger SV und in ganz Fußballdeutschland ist Horst Hrubesch eine Legende. Jetzt schafft der HSV für ihn die Stelle als „Direktor Nachwuchs“. Damit leitet die Vereinsikone das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Rothosen, wie der Verein am Freitag, 31. Juli 2020, verkündete. Der Jugend soll er eine einheitliche Taktik und Spielidee beibringen. Dabei hatte er sich seinen Lebensabend, den er mit seiner Frau Angelika verbringen wollte, anders vorgestellt. „Nun ist meine Frau mal dran“, hatte er seine Pensionierung im Jahr 2018 noch angekündigt.

FußballspielerHorst Hrubesch
Geboren17. April 1951 (Alter 69 Jahre), Hamm
EhepartnerinAngelika Hrubesch (verh. 1972)
ElternLuise Hrubesch
Bisherige TrainerstationenDeutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen (Fußballtrainer 2018-2018),
KinderDanny Hrubesch, Mike Hrubesch

Hamburger SV macht Horst Hrubesch zum Direktor Nachwuchs – Jugendtrainer statt Rente mit Frau Angelika

Mit der Verpflichtung von Horst Hrubesch als Leiter des NLZ schlägt der Hamburger SV zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen gelingt es dem HSV damit, eine seiner Vereinsikonen einzubinden. Ein Punkt, der von den Fans öfters kritisiert wurde. Zum anderen, wird damit ein Signal gesendet, dass die Rothosen wieder mehr auf die Jugend setzen wollen*. Ein Konzept, für das sich auch das neue Trainergespann rund um Daniel Thioune* stark gemacht hat.

Das Nachwuchsleistungszentrum des HSV hat mit Horst Hrubesch einen neuen Direktor. (24hamburg.de-Montage)

Auf die Expertise von Horst Hrubesch vertraut Sportvorstand Jonas Boldt schon seit einer ganzen Weile: „Ich habe in den vergangenen Jahren in regelmäßigen Abständen Kontakt zu Horst Hrubesch gehabt und mich mit ihm auch immer über Fußball und Entwicklungspotenziale unterhalten.“ Jetzt soll der 69-Jährige wieder in vordersten Front tätig werden: „Er verfügt über einen enorm wertvollen Erfahrungsschatz, trifft im Umgang mit jungen Fußballern den richtigen Ton und ist zudem ein echter HSVler. Ich hielte es für fahrlässig, in Sachen Nachwuchsarbeit keinen Austausch mit ihm zu suchen.“

Horst Hrubesch: Erfolgreicher Nachwuchstrainer beim DFB – Erfahrungen beim HSV einbringen

Für diesen Austausch schafft der Hamburger SV den Posten „Direktor Nachwuchs���. Horst Hrubesch soll ein einheitliches Konzept entwickeln, das für alle Jugendmannschaften gilt. Von der Taktik bis zur Spielidee. Schon beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) hat der ehemalige Nationalspieler (21 Spiele) äußerst erfolgreich mit den Talenten zusammengearbeitet. So gewann er den Europameistertitel mit der U19 (2008) und mit der U21 (im Jahr 2009). Im Jahr 2016 holte er außerdem beim Olympischen Fußballturnier in Rio die Silbermedaille mit der damaligen U21.

Seine letzte Arbeitsstelle war nur von kurzer Dauer. Und das war so gewollt. Im März 2018 übernahm er interimsmäßig den Trainerposten der deutschen Frauenfußballnationalmannschaft. Bis im November 2018 mit Martina Voss-Tecklenburg eine Nachfolgerin gefunden war.

Für Hamburger SV: Horst Hrubesch unterbricht gemeinsame Rente mit Frau Angelika

Dann war es endlich soweit. Horst Hrubesch ging im Dezember 2018 in Rente. Für die hatte er große Pläne, wie er der „Bild“ verriet: „Ich fahre mit meiner Frau dann sechs Wochen in den Urlaub: Singapur, Malaysia, Neuseeland, auf dem Rückweg Hawaii und Las Vegas. Das ist fest gebucht, die Kinder hüten Haus und Hund. Die Reise wollten wir vor zwei Jahren schon machen, haben dann alles verschoben.“ Nur um nachzuschieben: „Nun ist meine Frau mal dran.“

Mehr Zeit für Frau Angelika und die Familie wollte der ehemalige Nationalspieler, der in Boostedt in Schleswig-Holstein lebt, haben: „Es ist der richtige Zeitpunkt. Ich möchte auch noch Zeit mit meiner Frau, meiner Mutter, meinen Geschwistern, den Kindern, den Enkeln verbringen.“ Und seine Frau Angelika ergänzt: „Heute sagt man doch immer, Rentner haben nie Zeit. So wird das bei uns auch sein.“

Hamburger SV: Deutscher Meister und Europapokal der Landesmeister mit Horst Hrubesch gewonnen

Keine zwei Jahre später ist die Rente wieder vorbei und Frau Angelika muss sich wieder etwas mehr selbst um die eigene Pferdezucht in der Lüneburger Heide kümmern. Denn Horst Hrubesch kehrt nach 37 Jahren zurück zum Hamburger SV. Hrubesch erzielte 96 Tore für die Hamburger in 159 Spielen zwischen den Jahren 1978 und 1983. Drei deutsche Meisterschaften und den Europapokal der Landesmeister holte er mit den Rothosen.

Horst Hrubesch und Ditmar Jakobs stemmen den Europapokal der Landesmeister in die Luft. Es war 1983 der größte Triumph des HSV.

An seine neue Aufgabe beim Hamburger SV geht er mit einem klaren Plan: „Nachwuchsarbeit hat immer auch etwas mit Geduld zu tun. Mein Anspruch und meine Erwartung sind lediglich, dass sich alle Beteiligten mit ihren Stärken voll reinhängen. Dann kommen wir garantiert Schritt für Schritt weiter.“ Ein fest eingeplantes Ablaufdatum hat seine Mission dabei nicht: „Ich stehe so lange zur Verfügung, wie wir in diesem Team mit einer Zielsetzung und Fleiß vorangehen und ich auch Spaß daran habe.“ *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare