Ex-HSV Spieler packt aus

HSV: Deshalb kam Dennis Aogo nach Hamburg

  • Enno Eidens
    vonEnno Eidens
    schließen

In einem Interview verrät Dennis Aogo (33), warum er 2008 zum Hamburger SV wechselte.

  • Ex-Bundesligaspieler Dennis Aogo (33) ist seit Januar vereinslos.
  • Für den Hamburger SV stand Aogo 168 Mal auf dem Platz.
  • In einem Interview verrät der Mittelfeldspieler, was ihn nach Hamburg gezogen hat.

Hamburg - Der ehemalige HSV-Spieler Dennis Aogo (33) hat eine bewegte Fußballer-Karriere in der Bundesliga hinter sich. Der gebürtige Karlsruher spielte für den SC Freiburg, den Hamburger SV, den VfB Stuttgart und zuletzt für Hannover 96. In einem Interview spricht er über seine Zeit in der Bundesliga und verrät, warum er 2008 zum Hamburger SV wechselte.

Dennis Aogo vom HSV jubelt nach dem 1:0 Endergebnis gegen den FC Bayern München am 26.09.2009.

Hamburger SV, U21 und Nationalmannschaft - Aogo überzeugt mit Taktik und Laufstärke

Viele HSV-Fans erinnern sich sehr positiv an Dennis Aogo. Der flexible Defensivspieler konnte als Linksaußen, aber auch im defensiven Mittelfeld überzeugen. Seine Geschwindigkeit, seine langen Bälle und sein gutes taktisches Gespür auf dem Fußballplatz überzeugten sogar Ex-Jugendbundestrainer Horst Hrubesch. Offensiv war Aogo nicht besonders auffällig: In 168 Spielen für den HSV schoss er drei Tore, legte 21 Mal für seine Mitspieler auf.

Von 2008 bis 2013 spielte Dennis Aogo beim Hamburger SV. Gleichzeitig stand er für die deutsche U21-Fußballnationalmannschaft sowie die A-Nationalmannschaft auf dem Platz. Mit der U21 gewann er 2009 sogar die Europameisterschaft. Bei der WM 2010 in Südafrika stand Aogo für Jogi Löw auf dem Platz, spielte gegen Uruguay im Spiel um Platz 3. An der EM 2012 nahm Aogo nicht teil, im Testspielen gegen Frankreich konnte er nicht überzeugen.

Dennis Aogo über Hamburger SV: „auf menschlicher Ebene überzeugt!“

Im Januar 2020 einigten sich Ex-Hamburger Aogo und Hannover 96 auf eine Vertragsauflösung. Der 33-jährige Fußballer ist aktuell vereinslos. Für die Niedersachsen spielte er zuletzt im November 2019, fiel wegen Problemen an der Achillessehne häufig aus. Insgesamt brachte er es nur auf vier Einsätze für Hannover 96. Die Bundesliga in Deutschland pausiert im Moment wegen der Coronavirus-Krise. Wann es weitergeht, ist unklar. Trotzdem bereiten sich der HSV und der FC St. Pauli auf einen ungewissen Spielstart vor.

Für seinen erfolgreichen Wechsel zum vom SC Freiburg zum Hamburger SV macht Dennis Aogo vor allem den damaligen HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer verantwortlich. Im Interview mit Goal.de verrät er, wie hartnäckig Beiersdorfer gewesen sei: „Er kam sogar extra zu uns nach Hause, um mich von einem Wechsel zu überzeugen!“ Auch Adrian Fein, den der Hamburger SV aktuell vom FC Bayern entliehen hat, äußert sich positiv. In einem Interview mit dem Kicker kündigt er an, unbedingt mit dem HSV aufsteigen zu wollen.

Rubriklistenbild: © dpa/Bildfunk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare