1. 24hamburg
  2. HSV

HSV spendet 150.000 Euro für Ukraine – woher kommt das Geld?

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Der Hamburger SV hat 150.000 Euro für Menschen in der Ukraine gespendet. Die Summe kam aus Einnahmen beim Benefizspiel im Volksparkstadion zusammen.

Hamburg – Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat der Organisation #WeAreAllUkrainians eine Geldspende in Höhe von 150 000 Euro überwiesen. Die Summe ergab sich aus Eintrittsgeldern, Merchandising, Bandenwerbung, Catering-Einnahmen und VIP-Ticketverkauf am 28. Mai im Volksparkstadion. Beim Benefizspiel zugunsten der Menschen in der Ukraine trat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) trat gegen eine HSV-Auswahl an.

Publikum mit Ukraine Flaggen beim Fußball-Benefizspiel im Hamburger Volksparkstation
Der Hamburger SV spendete 150.000 Euro an die Organisation #WeAreAllUkranians. Die Summe kam beim Benefizspiel im Volksparkstadion zusammen. © Jonas Walzberg/dpa

Hamburger SV spendet 150.000 Euro an Organisation #WeAreAllUkrainians

Der HSV teilte die finale Auswertung der Einnahmen am Donnerstag, 27. Oktober 2022 mit. Aus Tombola-Einnahmen, Sonderverkäufen und Direktspenden während der TV-Liveübertragung seien bereits 55.000 Euro zusammengekommen. Inklusive der Anfang Juni ausgelieferten Sachspende des HSV-Gesellschafters AmPri im Warenwert von 100.000 Euro habe der Gesamtspendenwert mehr als 300.000 Euro betragen, informierte der HSV.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

„Wir sind sehr froh, dass trotz der Kürze der Vorbereitungszeit ein solches Ergebnis zusammengekommen ist“, sagte Sportvorstand Jonas Boldt der Deutschen Presse-Agentur (dpa). „Wir bedanken uns bei allen Spielern, Künstlern, Mitarbeitern, Dienstleistern und freiwilligen Helfern, die sich für die gute Sache maximal engagiert haben.“ Neben dem Sportverein engagierten sich viele Hamburger und riefen zur Spendenaktion für die Menschen in der Ukraine auf. (mit dpa)

Auch interessant

Kommentare