Geisterspiele

HSV, St. Pauli, Towers: Wann können Fans wieder ins Stadion?

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Ein kleiner Schritt für den Fan, ein großer Schritt zurück in die Sport-Normalität? Fans der Hamburger Vereine sollen vor Rückkehr ins Stadion stehen.

  • Seit etwa einem Jahr sind die Stadien in Deutschland weitgehend leer.
  • Für viele Vereine bedeutet das neben dem emotionalen auch einen finanziellen Verlust.
  • Neue Hoffnung: Bald könnte eine Fan-Rückkehr möglich sein.

Hamburg – Manche würden sagen, HSV-Fans gehören ins Volksparkstadion, FC St. Pauli-Fans ins Millerntor-Stadion, wie die Luft zum Atmen. Und doch müssen die Anhänger dieser beiden Vereine seit einer gefühlten Ewigkeit auf die Rückkehr in die Stadien warten. Denn die Corona-Krise und der geltende Lockdown mit all seinen Regeln machen einen Stadion-Besuch derzeit unmöglich. Während im Spätsommer zumindest ein paar wenige Zuschauer hineingelassen wurden, bleiben die Arenen nun seit Monaten komplett leer. Das könnte sich aber bald ändern – mit einem Masterplan.

Fußballstadion in Hamburg:Volksparkstadion
Adresse:Sylvesterallee 7, 22525 Hamburg
Architektonische Höhe:35 m
Eröffnet:2000
Inhaber:HSV-Stadion HSV-Vermögensverwaltungs

HSV, St. Pauli, HSV-Handball, Hamburg Towers: Können Fans nach Ostern wieder ins Stadion?

Sportfans der Stadt Hamburg, egal welcher Sportart, dürfen jetzt hoffen. Denn 20 Wissenschaftler haben zusammen mit mehr als 40 Kultur- und Sportinstitutionen ein Konzept für die Rückführung von Fans in die Stadien erarbeitet. Schon bald könnte es losgehen. Bob Hanning, DHB-Vizepräsident sagte dazu in einem Interview mit der Hamburger Morgenpost: „Eine Auferstehung zu Ostern, das ist eine Vision, an die der deutsche Sport jetzt glauben darf“.

An dem Konzept zur Wiedereröffnung der Stadien waren fast alle großen deutschen Ballsportverbände und Ligen beteiligt. Der Leitfaden, der als Dreistufenplan organisiert ist, umfasst Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen sowie die Einhaltung von Abstandsgeboten und auch personenbezogene Tickets, heißt es in der Mopo. Die drei Stufen umfassen eine Auslastung von zunächst 25 bis 30 Prozent im Indoor-Bereich und 35 bis 40 Prozent im Outdoor-Bereich.

Die Fans der Hamburger Sportvereine dürfen auf eine baldige Rückkehr in die Stadien hoffen. (24hamburg.de-Montage)

Dabei soll mithilfe von fachärztlichen Hygienekonzepten gearbeitet werden. Damit soll dann auch eine Outdoor-Auslastung von bis zu 80 % der Stadionkapazität ermöglicht werden. Beim Hamburger SV wären demnach 45.600 Fans möglich. Doch damit nicht genug, bei entsprechender Anwendung von Antigentests bei Zuschauern, könnte sogar eine volle Auslastung funktionieren.

Fans zurück in die Stadien: Wann ist das tatsächlich möglich?

Trotz aller Euphorie muss hier aber noch einmal auf die Bremse getreten werden. Das derzeitige Infektionsgeschehen lässt eine schnelle Öffnung der Stadien aktuell noch nicht zu. Immerhin befindet sich Deutschland größtenteils noch immer im harten Lockdown. In Hamburg sind sogar noch Schulen und Kitas geschlossen. Die Impfungen kommen außerdem nur schleppend voran. Doch auch Ingo Weiss, der Präsident des Deutschen Basketball-Bundes, glaubt: „Nach Ostern sollte Sport wieder möglich sein und dann auch die Zuschauer wieder in die Hallen und Stadien kommen.

Das letzte Wort aber hat die Politik. In der Hansestadt also der Hamburger Senat und der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher, der sich zuletzt immer eher zurückhaltend zeigte, wenn es um Lockerungen ging. Dennoch wäre die Rückkehr der Fans in die Stadien ein Gewinn für viele. Immerhin gehen beispielsweise dem HSV in dieser Saison rund 25 Millionen Euro durch fehlende Zuschauereinnahmen flöten. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Dreisicht/imago images, Michael Schwarz/imago images, Foto2Press/imago images & Markus Scholz/Imago Images

Kommentare